Sonntag , 24 Oktober 2021
ANZEIGE: Startseite » Technik » Internet & Co » WordPress Hosting im Vergleich: Darauf kommt es an
WordPress Hosting im Vergleich: Darauf kommt es an

WordPress Hosting im Vergleich: Darauf kommt es an

Wer einen Online-Shop, einen Blog oder eine Webseite betreibt, der braucht einen guten Webhoster für WordPress. Mit diesem Service brauchen Sie kein technisches Know-how, um Kunden zu akquirieren und zu behalten. Zudem stellt der Managed Service eine hohe Sicherheit und eine guten Kunden-Support zur Verfügung, sodass Sie sich um das Wesentliche kümmern können.
Mit dem folgenden Artikel erfahren Sie, worauf es bei einem Vergleich von WordPress Hostings ankommt und worauf Sie bei der Wahl des Anbieters achten sollten.

Was ist unter WordPress und WordPress Hosting zu verstehen?

WordPress ist eine kostenfreie CMS-Software, die für Blogs und Webseiten geeignet ist. Mit einfachen Funktionen erstellen Sie ganz nach Ihren Wünschen Ihre Webseite, die Ihre Leser:innen oder Kund:innen erreicht. Plugins und Themes sind nur einige Funktionen, die beim Seo-Ranking nach oben schieben.
Schritt für Schritt erklärt die Software Ihnen, wie Sie ohne große Vorkenntnisse Ihre einzelnen Landingpages gestalten.
Damit die kostenfreie Software funktioniert, muss sie auf einem Rechner installiert sein. Das geschieht nicht auf dem heimischen PC, sondern bei einem Webhoster-Anbieter. Bei diesem mieten sich die Kund:innen ein und erhalten dafür viele Vorteile wie etwa eine hohe Sicherheit, eine eigene E-Mail-Adresse und einen guten Support.

Vergleichskriterien für Webhoster

Damit Sie den besten Anbieter für WordPress Hosting finden, stehen Ihnen im Folgenden einige wichtige Kriterien zur Verfügung.

Speicherplatz

Vor allem für Online-Shops und Blogs sind viele Fotos wichtig, die ein Gefühl von Professionalität vermitteln. Die Artikel und Fotos kosten jedoch eine Menge Speicherplatz, der im Preis enthalten sein sollte. Die Faustregel gilt, dass mindestens 1 GB Speicherplatz vorhanden sein sollte.

Preis

Günstige Pakete gibt es bereits für unter zwei Euro pro Monat: Doch preiswerte Angebote bedeuten meist auch, dass sich viele Nutzer eine Fläche teilen. Das mindert die Qualität und die Geschwindigkeit, weshalb mehr Geld ausgegeben werden sollte. Setzen Sie sich ein Limit und suchen Sie dann den besten Anbieter für sich heraus.

Lieferumfang

Damit Sie den besten Webhoster für sich finden, sollten Sie sich anschauen, was Ihnen für den Preis geboten wird. Eine eigene E-Mail-Adresse und Domain sind wichtig, um die Kund:innen und Leser:innen zu erreichen und um deren Fragen zu beantworten.
Zudem sollte auf die Vertragsdauer geachtet werden, die in der Regel nicht länger als zwölf Monate betragen sollte.

Support und Sicherheit

Oftmals treten Fragen auf, die der Support auffängt. Eine schnelle Ladezeit, eine PHP-Memory mit mindestens 128 mB sowie ein hoher Sicherheitsfaktor spielen eine große Rolle bei der Auswahl eines guten Webhosters für WordPress mit.

4.4/5 - (19 votes)

Über Toni Ebert