Samstag , 10 April 2021
Startseite » Kino und TV » 3 Städtetrips für Cineasten
3 Städtetrips für Cineasten

3 Städtetrips für Cineasten

Wenn Filmfans auf Reisen gehen, haben sie oft ganz bestimmte Orte im Sinn. Sie wollen nicht nur das Meer sehen oder ihre Tage mit einem Städtetrip verbringen, sondern viel mehr wollen sie die Locations erkunden, an denen ihre Lieblingsfilme gedreht wurden. Dabei gibt es einige Städte, die besonders gern für Filmdrehs eingesetzt werden. Wer sie besucht, findet nicht nur ein Set an Ort und Stelle, sondern gleich zahlreiche. Wir möchten uns drei beliebte Filmstädte einmal genauer ansehen und verraten euch, welche großen Filme und beliebte Serien dort gedreht wurden!

Caption: Dubrovnik ist heute vor allem als Drehort von Game of Thrones bekannt, aber auch Filme wurden hier umgesetzt.

Dubrovnik, Kroatien

Die kroatische Stadt Dubrovnik ist spätestens seit den Dreharbeiten zu Game of Thrones weltbekannt. Die kleine Küstenstadt liegt im Süden des Landes und besticht mit einem wunderschönen Meerblick und einer bezaubernden Altstadt. Das mittelalterliche Flair von Dubrovnik war der Grund, weshalb sich die Filmemacher der HBO-Serie für die kleine Stadt in Kroatien entschieden. Hier wurden ab der zweiten Staffel die Region Königsmund und der Rote Bergfried zum Leben erweckt. Viele der Teile der Stadt sind tatsächlich so in der Serie zu sehen, wie sie auch in echt stehen, andere wurde mit CGI-Technologien erweitert. Fans der Show können die Umgebung aus der Serie dadurch ganz klar erkennen, wenn sie durch die Gassen der Altstadt spazieren oder Bauwerke wie den Minčeta Turm besichtigen.

Aber nicht nur Game of Thrones wurde hier gedreht. Nachdem sich Dubrovnik einen Namen als Filmstadt gemacht hat, wurde auch ein Teil von Star Wars: The Last Jedi dort gedreht. Darin wird die Stadt allerdings ganz anders inszeniert. Statt einer mittelalterlichen Kulisse wird Dubrovnik zu dem Casinoplaneten Canto Bight. Dazu wurden Orte wie der Rektorenpalast, die Hauptstraße Stradun und die Pustijerna Straße genutzt.

Las Vegas, USA

Einmal im Leben nach Las Vegas zu kommen, ist für viele Reisefreunde ein Ziel. Die Stadt ist voller bunter Lichter, das Nachtleben ist legendär. Las Vegas ist vor allem für seine Casinoszene bekannt, denn am Strip reiht sich ein Luxuscasino an das nächste. Egal ob man Erfahrung mit Casinospielen hat oder nicht, der Besuch einer Spielbank ist bei einem Trip nach Las Vegas ein absolutes Muss. Die idealen Spiele für Anfänger sind Automaten, da man für ihre Benutzung keine Vorerfahrung benötigt. Wer jedoch seine Chancen auf einen Gewinn steigern möchte, kann ein paar simple Spielautomaten Tricks anwenden. Natürlich werden auch klassische Tischspiele wie Poker, Blackjack und Roulette angeboten, die Nervenkitzel pur versprechen. Cineasten sind allerdings nicht nur zum Spielen in Las Vegas, sondern auch um die Schauplätze einiger Filme zu erkunden. Der absolute Klassiker in Las Vegas ist natürlich der Film Hangover.

Darin fahren vier Freunde für einen Junggesellenabschied nach Las Vegas und wachen am nächsten Tag völlig verkatert auf. Sie finden in ihrem Hotelzimmer nicht nur einen Tiger vor, sondern bemerken auch relativ schnell, dass ihnen der Bräutigam abhanden gekommen ist. Eine absurde Schnitzeljagd beginnt. Der Film wurde zu großen Teilen im Caesars Palace Casinohotel und auf dem Las Vegas Strip gedreht. Das Hotelzimmer selbst, sowie einige andere Locations, wurden allerdings in einem Studio nachgebaut, um mehr Platz für die Filmcrew zu haben. Andere Filme, die Las Vegas als Drehort nutzen, sind z. B. die Neuverfilmung von Godzilla, Rain Man, Jason Bourne und Sky – Der Himmel in mir.

Caption: Als Stadt der Liebe wird Paris vor allem in Liebesfilmen sehr gern eingesetzt.

Paris, Frankreich

Die französische Hauptstadt Paris ist nicht nur die Stadt der Liebe, sondern auch der Liebesfilme. Unzählige romantische Komödien und Dramen wurden in der französischen Hauptstadt bereits gefilmt. Paris zählt damit zu den meistgenutzten Drehorten aller Zeiten. Hier wurden sowohl internationale Blockbuster als auch französische Klassiker umgesetzt. Den Eifelturm kann man also auf zahlreichen Aufnahmen bewundern. Das Filmdrama Colette aus 2019 setzte die französische Kulisse besonders schön in Szene. Darin dreht sich alles um die französische Schriftstellerin, deren Mann als Urheber ihrer Werke Ruhm und Ansehen erlangte, während seine Frau in seinem Schatten stand. Die Biografie spielt zum Teil auf dem französischen Land, die Reise nach Paris wird jedoch besonders schön inszeniert. Um das alte Paris darzustellen, wurden moderne Teile der Stadt digital herausretuschiert, wodurch ein besonderes Flair entsteht. Da diese Nachbearbeitung sehr teuer ist, wurden allerdings weniger Parisaufnahmen gemacht, als sich der Regisseur eigentlich gewünscht hatte.

Ein Streifen, in dem Paris nicht eindeutig zu erkennen ist, heißt Phantastische Tierwesen: Grindelwalds Verbrechen. Der zweite Teil der Filmreihe im Harry Potter-Universum wurde vorwiegend in London und Paris gedreht, der Fokus lag dabei auf urigen Backsteingassen und dem Flair der altertümlichen Architektur. Romantik pur gab es im Film Ein ganzes halbes Jahr, in dem sich die Pflegerin Lou in den wohlhabenden Banker Will verliebt, der seit einem Unfall im Rollstuhl sitzt. Gemeinsam reisen die beiden durch die Welt, um Wills Lebenswillen wieder zu erwecken und ihn davon zu überzeugen, dass er wieder Freude empfinden kann. Am Ende des Films erhält Lou einen Brief von Will, in dem er ihr verschiedene Anweisungen gibt. Eine davon führt die Pflegerin nach Paris – ein gelungenes Ende eines herzerwärmenden Dramas. Weitere Filme mit Paris-Drehort sind Die Tribute von Panem, A World Beyond und die neue Netflix-Serie Lupin.

Filmfans haben beim Reisen einige ganz besondere Ziele. Sie wollen nicht nur neue Länder erkunden, sondern dabei auch die Schauplätze sehen, die in ihren Lieblingsfilmen vorkommen. Drei Städte, die sowohl auf der großen Leinwand als auch in natura viel zu bieten haben, sind Paris, Las Vegas und Dubrovnik.

Über Toni Ebert