Montag , 26 September 2022
ANZEIGE: Startseite » Sport » Was kann ein Pre-Workout-Pulver?
Was kann ein Pre-Workout-Pulver?
PRE Workout, Bild: unsplash

Was kann ein Pre-Workout-Pulver?

Beim Gang ins Fitnessstudio sind dir bestimmt schon mal der Umfang und Inhalt mancher Sporttaschen aufgefallen. Neben den diversen Sportsachen kommen da auch kleine und große Dosen, Messlöffel, Shaker und andere interessante Dinge zum Vorschein. Einige dieser meist schwarzen Dosen enthalten Pre-Workout-Pulver.

Pre – vor

Workout – Training, körperliche Aktivität

Also ein Pulver, das du vor dem Training einnimmst.

Wozu nehmen Sportler das und was bringt es?

Die “Motivationsohrfeige”

Das als Shake zubereitete Präparat wirkt wie ein Muntermacher und eine innere Motivationsohrfeige.

Das Pulver, auch Booster (also Verstärker) genannt, soll die Leistungsfähigkeit, Konzentration und verfügbare Energie steigern.

Die Übungen können länger und dabei intensiver und effektiver ausgeführt werden – z. B. mehr Wiederholungen einer Serie, verbesserte Schnellkraft, mehr Ausdauer, schnellerer Muskelaufbau und länger anhaltender Fokus.

Fast alle Mittel erhöhen außerdem den Pump, das heißt, eine verbesserte Durchblutung der Muskulatur, die wiederum zu gesteigerter Kraft / Ausdauer führt.

Ziel aller Mittel ist es, den Trainingseffekt im Fitnessstudio, in der Sporthalle oder auf dem Rasen zu maximieren.

Woher kommt diese Wirkung?

Durch stimulierende Inhaltsstoffe, die jeder Hersteller anders kombiniert. Fast immer mit enthalten ist Koffein als Muntermacher und „Ohrfeigengeber“. Andere Zutaten fördern die Intensität (Beta-Alanin), die Konzentration (L-Tyrosin), die Explosivkraft (Creatin) und Regeneration (L-Glutamin).

Außerdem enthalten die Nahrungsergänzungsmittel natürliche und synthetische Stimulanzien, Aminosäuren, Mineralien, Vitamine und Aromen. Du solltest die Wirkungsbeschreibung der Hersteller immer sorgfältig studieren.

Zusätzlich geben dir Produktbewertungen relevante Hinweise auf Verträglichkeit, Dosierung und Trainingseffekte.

Nicht alle Pre-Workout-Produkte sind gleich

Die Pulver lassen sich grob in drei Kategorien einteilen.

Die ersten zwei unterschieden sich nur hinsichtlich der erlaubten Stimulanzien, während die dritte Kategorie ganz ohne sie auskommt.

1. US-hergestellte Präparate

Einige Stimulanzien wie DMAA (Dimethylamylamine) dürfen in US-Pulvern verwendet werden, aber nicht in Europa. Damit ist noch einmal ein extra Schub an Energie, Fokus und körperlicher Leistungsbereitschaft möglich.

Vorsicht: Nicht zur regelmäßigen Einnahme geeignet.

Bei Einnahme im Profisportbereich können einige Stimulanzien als Doping gewertet werden.

2. EU-hergestellte Präparate

Durch das Verbot der oben erwähnten Inhaltsstoffe ist das Stimulierungspotenzial dieser Pulver geringer, aber teilweise noch recht hoch. Die Wirkungsspannbreite ist ziemlich groß – du bekommst alles zwischen Soft- und Hardcorepulvern.

Vorsicht: Viele Pulver sind nicht zur täglichen Einnahme geeignet. Eventuelle Nebeneffekte beschreiben wir weiter unten (hier wäre ein Link dorthin möglich).

3. Pump Booster

Sie kommen meist gänzlich ohne Stimulanzien aus und verstärken den Pump, also die verbesserte Durchblutung der Muskeln.

Jeder Typ von Booster generiert also eine unterschiedliche Wirkung.

Das hat den Vorteil für dich, dass du dir die Produkte je nach gewünschtem Trainingseffekt aussuchen kannst.

Für wen eignen sich diese Mittel?

Eigentlich für alle, die sich regelmäßig aktiv sportlich betätigen. Fitnessfans, Bodybuilder, Kampf- und Ausdauersportler und solche, die es werden wollen. Frauen und Männer, die einen Energie- und Motivationsschub benötigen und das bestmögliche Ergebnis aus jedem Training herausholen wollen.

Amateur- und Profisportler, die auch mal einen mittelmäßigen Tag erwischen. Wenn die Motivation nicht da ist, springt das Pre-Workout-Pulver ein.

Für wen ist es ungeeignet?

Für Schwangere, stillende Mütter, Kinder und Menschen mit Bluthochdruck sowie Herz- und Kreislaufschwächen sind diese Pulver nicht geeignet.

Vor allem Anfänger sollten auf die Körpersignale hören. Bei Herzrasen, Übelkeit oder Unwohlsein sollte die Dosierung heruntergefahren bzw. ganz auf das Mittel verzichtet werden.

Einwände und Nebenwirkungen

Je mehr ein Pulver „reinhaut“, desto größer und wahrscheinlicher sind die Nebenwirkungen.

Das Koffein kann zu Herzrasen, Übelkeit, Kopfschmerzen und, im Extremfall, zu Herzrhythmusstörungen führen.

Andere bekannte Nebenwirkungen sind unangenehmes Kribbeln (sogenannte Parästhesien), Schlaflosigkeit und Magenprobleme.

Je größer das Stimulierungspotenzial, desto heftiger kann der Fall danach sein – quasi wie ein “Energiekater”.

Zusammenfassung

Wer Pre-Workout-Pulver mit dem nötigen Respekt einnimmt, kann im Training ganz erheblich von einer Motivations- und Leistungssteigerung profitieren.

Genau dafür sind diese Mittel da und hervorragend geeignet.

Vielleicht findet sich in deiner Sporttasche auch bald eine dieser schwarzen Dosen – samt Zubehör und der Vorfreude auf ein maximales Trainingsergebnis.

Über Toni Ebert