Sonntag , 28 November 2021
ANZEIGE: Startseite » Sport » Sport- & Kompressionsstrümpfe – Welchen Einfluss hat die Kompression?
Sport- & Kompressionsstrümpfe – Welchen Einfluss hat die Kompression?

Sport- & Kompressionsstrümpfe – Welchen Einfluss hat die Kompression?

Bei einer Recherche im Internet oder in Zeitschriften sind Sie wahrscheinlich schon auf die positive Wirkung von Kompressionsstruempfe während oder nach dem Sport gestoßen. Es besteht jedoch eine gute Chance, dass Sie regelmäßig auf Artikel gestoßen sind, die dieser Geschichte widersprechen. Sie sind wahrscheinlich aus einem bestimmten Grund auf dieser Seite gelandet. Aber was ist jetzt? In diesem Blog möchten wir den Einfluss und die Vorteile der Kompression auf die sportliche Leistung erläutern.

Welchen Einfluss hat die Kompression im Sport?

Bevor wir erklären, warum Sportsocken mit Kompression zu Ihrem Sportoutfit gehören sollten, erklären wir zunächst kurz und möglichst klar, warum Kompression für Sportler sinnvoll ist.

Kreislauf

Betrachten wir zunächst den Weg des Blutes, während es zu Ihren Beinen fließt. Das Herz pumpt sauerstoffreiches Blut durch große Arterien (arterielles System) durch den ganzen Körper, um Sauerstoff zu allen Extremitäten zu transportieren. Dort angekommen muss das Blut irgendwie zum Herzen zurückkehren. Hier verrichten unzählige kleine Venen (Venensystem) ihre Arbeit. Diese transportieren das sauerstoffarme Blut und die Abfallprodukte unter anderem über die Nieren und die Lunge zurück zum Herzen. Und so beginnt der Prozess immer wieder mit „frischem“ Blut. Damit ist die Durchblutung sehr prägnant erklärt.

Aber in dem Moment, in dem das Blut aus den Gliedmaßen zurückgepumpt werden muss, läuft es manchmal nicht richtig. Der Blutfluss und das Lymphsystem (Flüssigkeit) im Körper hat auch mit der Schwerkraft zu tun, wenn es zurück zum Herzen gepumpt werden muss. Einige gesundheitliche Probleme können jedoch die Durchblutung erschweren. Dies kann dazu führen, dass sich Blut im Venensystem der Unterschenkel oder Füße ansammelt. Die Venen können dann das Blut nicht mehr schnell zum Herzen zurückpumpen. Dies kann zu Müdigkeit oder sogar lebensbedrohlichen Blutgerinnseln führen.

Muskelschäden

Intensive Belastung der Beinmuskulatur führt zu Muskelschäden in den Beinen. Zellgewebe wird abgebaut, dessen Reste aus Proteinen bestehen. Diese Abfallprodukte bleiben zwischen den Zellen suspendiert und erschweren die Aufnahme von Gewebsflüssigkeit durch die Kapillaren des Lymphsystems. Dadurch entsteht ein Flüssigkeitsstau, der wiederum die Durchblutung negativ beeinflusst.

Warum Kompression hilft

Eine Möglichkeit, das Risiko dieser Komplikationen zu verringern, besteht darin, den Blutabfluss zu unterstützen. Dies kann erreicht werden, indem man etwas Druck auf das Bindegewebe und die Venenwände ausübt. Dadurch wird ein Aufwärtsdruck aus den Beinen stimuliert, wodurch das Blut rechtzeitig zum Herzen zurückfließen kann. Der Druck sorgt auch dafür, dass die Beinmuskulatur gequetscht wird, sodass Abfallprodukte weniger Chancen haben, zwischen den Zellen stecken zu bleiben. Das Tragen von Stützstrümpfe ist der beste Weg, um diese Unterstützung zu erhalten.

Über Toni Ebert