Mittwoch , 18 Juli 2018
Startseite » Sport » Warum das Ergometer so beliebt ist
Warum das Ergometer so beliebt ist

Warum das Ergometer so beliebt ist

Das Ergometer ist ein hervorragendes Trainingsgerät zur Steigerung der persönlichen Fitness. Es lässt sich individuell einstellen und besitzt eine ausgefeilte Technik, die dazu motiviert, sich Ziele moderat zu setzen und sich kontinuierlich weiterzuentwickeln. Die Software bietet jedem Freizeitsportler und Leistungsathleten die Möglichkeit, den eigenen Trainingsverlauf anhand sinnvoller Parameter zu überwachen, sodass jeder selbst sein eigener Trainer sein kann. Doch natürlich gibt es wesentlich mehr Gründe dafür, dass ein Ergometer so beliebt ist. Den einen macht es mehr Spaß sich in einer Gruppe zu verausgaben und die anderen nutzen das vielfältige Gerät lieber zuhause als Heimtrainer.

Unabhängigkeit vom Wetter

Das schicke Trainingsfahrrad kann nach Wunsch aufgestellt werden. Wer an der frischen Luft sein möchte, der stellt sein Fahrradergometer in den Garten. Wer hingegen lieber in Räumlichkeiten trainieren möchte, der kann auch dies anstandslos tun. Durch den wählbaren Trainingsort ist jeder mit dem Ergometer von äußeren Faktoren wie dem Wetter unabhängig. Der Trainierende kann wann und wo trainieren, wie er dies möchte. Da jeder für sich alleine trainieren kann, braucht man auch nicht auf seine Umwelt Rücksicht zu nehmen. Um das Training aufzulockern oder um sich richtig in Schwung zu bringen, kann dabei die Lieblingsmusik gehört werden und Entertainment mit Training verbinden.

Differenzierte Einstellungsmöglichkeiten

Ein Ergometer, sei es ein Sitzrad- oder ein Liegerad-Ergometer, das sogenannte „Recumbent-Bike“ simulieren bekanntlich das Fahrradfahren. Dadurch hat jeder auch die Möglichkeit, an seinem Standfahrrad die Einstellungen vorzunehmen, die für ihn geeignet sind. Dazu gehört die richtige Distanz von den Pedalen zum Lenkrad, die passende Sattelhöhe sowie die richtige Neigung des Sattels. Mit der richtigen Körperhaltung sitzt jeder nicht nur so bequem wie möglich, sondern beugt auch möglichen Verletzungen vor, die durch eine schlechte Körperhaltung entstehen können. Als Ratgeber sei hier empfohlen, dass das untere Bein beim Durchtreten der Pedale gestreckt ist, dass der Sattel möglichst parallel zum Boden liegt, wobei eine leichte Neigung bei Bedarf erlaubt ist, und man selbst eine fast gerade Körperhaltung hat bei einem nur leichten Hohlkreuz. Natürlich kann auch jeder den Gang einstellen und über den Grad der Kraftanstrengung entscheiden, die das Treten auf den Pedalen mit sich bringt.

Ein besonders effizientes Trainingsmittel

Das Ergometer ist ein äußerst effizientes Trainingsverfahren. Dies gilt nicht nur durch die Möglichkeit des exakten und differenzierten Monitorings durch eine vielfältige Software, sondern auch durch die Art des Trainings. Diese ist beim Ergometer so gestaltet, dass jeder bei den stetigen rhythmischen Bewegungsabläufen ordentlich ins Schwitzen kommen kann. Wissenschaftler haben hierzu ermittelt, dass durch die rhythmischen Bewegungsabläufe beim Training mit dem Ergometer wesentlich mehr Kalorien verbrannt werden als beim Joggen. Je nach Art des Trainingspensums liegt der Kalorienverbrauch beim Ergometer bei 413 bis 738 kcal nach einer Stunde Training im Vergleich zu einem Kalorienverbrauch von nur 207 kcal nach derselben Zeitspanne beim Joggen. Die variable Mengenangabe beim Training mit dem Ergometer erklärt sich dadurch, dass das Training mit dem Ergometer wesentlich differenzierter gestaltet werden kann als das Jogging, was einen weiteren Vorteil für das Training mit dem Ergometer darstellt.

Die Technik als Motivationsstimulus

Die differenzierte Apparatur beim Ergometer kann auf vielerlei Weise genutzt werden. Zum einen dokumentiert das Ergometer den Erfolg pro Einheit, indem es den zurückgelegten Weg (wäre das Ergometer ein normales Fahrrad), die durchschnittliche Geschwindigkeit und die investierte Zeit anzeigt. Einige Apparaturen besitzen auch einen Pulsmesser oder ein Messgerät der Herzfrequenz zur Anzeige des in der Session geleisteten Kalorienverbrauchs. Der Tachometer kann auch zum Sprint genutzt werden, um sich hierfür Rekorde zu setzen, die überboten werden müssen. Eine andere Trainingsmethode ist die Zielsetzung einer bestimmten Trittfrequenz, die in einer definierten Zeitspanne beibehalten werden muss. Die heutige Technik beim Ergometer ist so gut ausgefeilt, dass es viele Extraprogramme mit zahlreichen Special Effects zur Stimulierung der Motivation gibt. Ein Beispiel ist eine Schulnotenanzeige nach dem Trainingspensum in verschiedenen Disziplinen.

 

Warum das Ergometer so beliebt ist
4.17 (83.33%) 18 Artikel bewerten

Über Toni Ebert