Sonntag , 20 Oktober 2019
Startseite » Technik » Internet & Co » SMO – Social Media Optimization
SMO – Social Media Optimization

SMO – Social Media Optimization

socialmediatippstricks

Nach SEO ( Search Engine Optimization ) und SEM ( Search Engine Marketing ) ist nun SMO das nächste Kürzel, welches im Internet die Runde macht. Nun, was ist SMO genau?

Wie im Titel des Beitrages schon erwähnt, bedeuted SMO „Social Media Optimization“. Man versteht darunter genauer, dass eine Webseite, Blog oder ein ähnlicher Internetauftritt auf soziale Dienste optimiert wird. Eine Optimierung der sozialen Vernetzung quasi. Das sind unter anderem Social Bookmark Dienste, wie sie hier auch unter den Artikeln zu finden sind, die Möglichkeit ein RSS-Feed anderen via RSS-Reader oder ähnlichem auf einer Seite einzubinden, oder aber auch Dienste wie Twitter anzubieten. Eigentlich kann man SMO als Verbesserung des Auftrittes in sozialen Netzwerken bezeichnen.

Man verstreut seine eigenen Interessen im Internet. Also diesmal ganz anders als SEM oder SEO, welche sich anderweitig erklären. Gerade in der heutigen Zeit, wo Twitter, Facebook, Flickr und viele andere Social Media Dienste so beliebt sind wie noch nie, denke ich lohnt es sich sehr SMO zu betreiben. Wie bekommt man nun durch SMO mehr Besucher auf seinen Blog oder Internetauftritt? Ich versuche es mal in etwa darzustellen, hier ein paar Tipps und Tricks:

1) SOCIAL MEDIA DIENSTE nutzen / Profile anlegen – Ich habe schon einen Bericht über die Vernetzung im Internet geschrieben, ihr könnt ihn HIER nachlesen. Hauptsächlich geht es darum, sich bei den bekanntesten Social Media Diensten zu registrieren und miteinander zu verlinken, bzw. per Plugins automatisch News, Links und Artikel an andere Online-Profile oder in das Twitter oder Friendfeed Netzwerk zu senden. Ein Profil sollte man aber in jedem Fall bei solchen Diensten anlegen.

2) Sei AKTUELL oder ZEITLOS! – Besser noch beides! Mit aktuellen und regelmäßig neuen Inhalten bekommt man immer Besucher über Suchmaschinen wie Google auf seinen Blog. Dies ist nicht direkt SMO, aber wenn man richtig vernetzt ist, dann wandern deine Berichte von ganz alleine durch das Internet! Zeitlose Artikel sind zum Beispiel Beiträge a la „SMO – Social Media Optimization“, „Top 10 Twitter Tools“ oder „Meine liebsten Weblogs“. Downloadlisten, Empfehlungen oder Meinungen werden auch über einen längeren Zeitraum in Suchmaschinen gesucht als nach Ereignissen in der letzten Rateshow mit Günther Jauch ;-)

3) URLS, TAGS und ÜBERSCHRIFT – Achte auf SEO-technische Sachen wie suchmaschinenfreundliche URLS und aussagekräftige Tags in deinen Artikeln. Die Überschrift oder auch Titelzeile ist das „A und O“ , sie entscheidet meist ob der Suchende auf deinen Blog gelangt. Nur so kann man auch erfolgreich SMO betreiben. Es ist wie bei vielen Sachen, das eine Rädchen greift in das andere…

4) TWITTER richtig nutzen – Zu SMO gehört auf alle Fälle auch Twitter und dort sollte man in seinem Tweet, man darf ja nur 140 Zeichen benutzen, die wichtigsten Stichwörter am Anfang einbringen ( Das hat was mit dem RSS-Feed zu tun, manche RSS-Reader stellen in der Timeline nur die ersten 26 Zeichen dar ). Gute Hashtags ( #Hashtag ) verbessern die Wahrscheinlichkeit gefunden und gefollowed zu werden.

5) Biete INTERAKTIVITÄT – Dazu gehört jegliche Kommunikation mit dem Leser, bzw dem Kunden. Sei dies die Kommentarfunktion in einem Blog, Internetforen oder aber ob man auf Tweets oder Emails antwortet.  Wer sich nicht zurückmeldet, der könnte als „Leiche“ abgestempelt werden. Sei auch selber aktiv, beteilige dich an Diskussionen im Internet, egal wo, hauptsache die Leute finden dich wieder. Verlinke Seiten mit gutem Artikeln, auch wenn diese Seiten vom Thema her deiner ähneln. Achte dabei nicht zu sehr sehr auf den Pagerank.

6) MEHRWERT zum mitnehmenSMO heisst auch, Sozial SEIN. Wenn du etwas zu bieten hast, welches beim interessierten Leser Gefallen findet, dann biete es zum Download an. Noch besser: Zur Vervielfältigung ( mit einem Backlink und Erwähnung deiner Wenigkeit natürlich ) . Das können pdf-dateien, Fotos, YouTube-Videos oder andere Dateien sein. Was zählt ist der Spass- und Nutzwert. Wenn man etwas verteilt sollte man darauf achten, dass man klare LIZENZANGABEN macht. Es könnten auch Leute eure Texte kopieren und ohne Autoren- und Quellangabe veröffentlicht werden. Das will keiner.

Das wären meiner Meinung nach die wichtigsten Sachen in Bezug auf SMO – Social Media Optmization. Habt Rücksicht, dass einige Dinge vll grenzwertig zu SMO zugeordnet werden können, aber der Übergang SMO-SEM-SEO ist halt an einigen Stellen sehr fließend. Für Verbesserungsvorschläge, die sachlich und ernst gemeint sind, bin ich aber sehr dankbar.

SMO – Social Media Optimization
4 (80%) 11 Artikel bewerten

Über Palloo Petrov

3 Kommentare

  1. Echt heftig das er das so duerzhicht aber ich kann ihn da ein ganzes Stfcck weit verstehen.Ich bin gespannt wie BT in 6 Monaten aussieht und welche Reaktionen Robert mit seinem Tun auslf6st.