Freitag , 17 August 2018
Startseite » Technik » Internet & Co » Das Google Freshness Update: Was steckt dahinter?
Das Google Freshness Update: Was steckt dahinter?

Das Google Freshness Update: Was steckt dahinter?

Wer seine Webseite für Suchmaschinen optimiert, denkt dabei vor allem an Keywords und Verlinkung. Diese Faktoren entscheiden aber nicht allein über Ranking und Traffic. Mit dem Freshness Update hat Google ein weiteres wichtiges Kriterium hinzugeführt.

Die Funktion misst die Aktualität der Inhalte im Vergleich zu konkurrierenden Seiten. Bei gleicher Qualität werden die aktuelleren Seiten bevorzugt. Im Folgenden erhalten Sie eine leicht verständliche Erklärung, wie das Freshness Update funktioniert und wie man seine eigenen Seiten darauf einstellen kann.

Warum ist Aktualität für Suchmaschinen wichtig?

Suchmaschinen bemühen sich, ihren Nutzern möglichst aktuelle Seiten für ihre Anfragen anzubieten. Dies gilt nicht nur für Nachrichtenportale, sondern auch in vielen anderen Bereichen ist Aktualität wichtig. Daher hat Google 2011 den Freshness Algorithmus eingeführt. Dieser ist für alle aktualitätsrelevanten Inhalte des Netzes relevant. In der Praxis betrifft das rund 35 Prozent aller Suchanfragen, bei denen Google annimmt, dass die Nutzer aktuelle Beiträge bevorzugen.

Aktueller Content wird in diesen Fällen höher gewichtet, und die Seiten werden im Ranking hochgeschoben. Doch dieser Effekt ergibt sich nicht nur durch den Algorithmus. Die Zahl der Seiten nimmt im Internet explosionsartig zu. Allein im Jahr 2017 wurden so viele Inhalte veröffentlich wie in den vergangenen 20 Jahren zusammengenommen. Schon dadurch ergibt sich, dass veralteter Content im Ranking schnell an Boden verlieren kann.

Den Content regelmässig updaten

Auch perfekt SEO-optimierte Seiten können in Ranking und Traffic weit zurückfallen, wenn sie nicht aktuell genug sind. Daher sollte man den Content regelmässig updaten und neue Inhalte hinzufügen. Im Bereich von Ratgebern, Produkttests und Kaufberatung wird der Aktualitätsfaktor oft unterschätzt. Dabei sollten gerade Seiten, die für Keywords wie „Keyword Test“ oder „Keyword Vergleich“ optimiert sind, ihre Inhalte stets aktuell halten.

Freshness von Keywords und Backlinks

Keywords und Backlinks sollte man so optimieren, dass sie zum Freshness Algorithmus passen. Sie sollten einen klaren Aktualitätsbezug haben, wenn die eigene Website beansprucht, mit Neuheiten zu glänzen. Daher sollte man sich für Verbraucherempfehlungen, Vergleichsportale, Food-Blogs oder Reiseberichte regelmässig nach aktuell gefragten Keywords umsehen. Veraltete Backlinks können dem Ranking der eigenen Seite schaden. Wenn die Zielseite veraltet ist, wird auch das eigene Angebot tendenziell abgewertet. Deshalb müssen Backlinks regelmässig überprüft und gegebenenfalls ersetzt werden.

Ratgeberinhalte aktuell halten

Für denselben Produktbereich gibt es oft eine Vielzahl an Ratgeber- und Produktvergleichsseiten. Daher geben in vielen Fällen nicht semantische Optimierung und Verlinkung den Ausschlag für das Suchmaschinenranking, sondern die Aktualität. Daher müssen Ratgeberinhalte regelmässig gepflegt und aktualisiert werden. Das gilt auch für Affiliate Portale und Unternehmenswebseiten, die Ratgeberinhalte integrieren, um das Ranking zu verbessern.

Welche Angebote sind vom Freshness Algorithmus betroffen?

Der Freshness Algorithmus ist bei allen transaktions- und informationsbezogenen Suchanfragen relevant. Er betrifft also nicht nur Angebote, wie zum Beispiel Nachrichten und Wetter, die ohnehin Aktualität verlangen. Bei gleichgewichtiger Qualität und Relevanz des Content werden die aktuelleren Angebote bevorzugt. Daher ist es empfehlenswert, die eigenen Seiten aktuell zu halten und einen Blick auf den Stand der Seiten der Mitbewerber zu werfen. Ausgenommen sind navigationsorientierte Suchen, zum Beispiel nach einer konkreten Website.

Das Google Freshness Update: Was steckt dahinter?
3.75 (75%) 4 Artikel bewerten

Über Toni Ebert