Samstag , 31 Juli 2021
Startseite » Technik » Internet & Co » Das Bewerbungsfoto der perfekte erste Eindruck
Das Bewerbungsfoto der perfekte erste Eindruck

Das Bewerbungsfoto der perfekte erste Eindruck

Ein professionelles Bewerbungsfoto setzt Sie optimal in Szene: Das ist essenziell fürs erfolgreiche Bewerben.

Der erste Job, der nächste Karriereschritt, der Wiedereinstieg nach langer Pause: Von der Bewerbung hängt vieles ab. Sie werden Ihre Bewerbungsunterlagen deshalb mit größter Sorgfalt zusammenstellen. Sie verfügen über die beste Qualifikation für die jeweilige Stelle, Ihre Zeugnisse sind perfekt, Sie haben das Anschreiben brillant formuliert; den ersten Eindruck hinterlässt Ihr Bewerbungsfoto.

Welches Bild eignet sich als Bewerbungsfoto?

Eile ist bei der Wahl des passenden Fotos kein guter Ratgeber. Das Bild, das Sie für Ihr Facebook-Profil verwenden, ist nicht unbedingt das beste Bewerbungsfoto. Das Porträtbild aus dem letzten Urlaub zeigt Sie sicher von Ihrer Schokoladenseite; als Bewerbungsfoto ist es ausgeschlossen. Verwenden Sie immer ein aktuelles Foto — Scans von alten Fotos verbieten sich natürlich. Achten Sie unbedingt auf Qualität in der gedruckten sowie in der digitalen Version.

Damit sind die Basics genannt — worauf kommt es im Detail an? Welches Bildformat ist fürs Bewerbungsfoto geeignet? Ist das Porträt die einzige Möglichkeit, oder ist ein Ganzkörperfoto möglich? Sind Schwarz-Weiß-Bilder oder Sepiafilter erlaubt? Welcher Hintergrund ist richtig, wie wird beleuchtet? Ist die Retusche zwingend oder zeigt das Foto Sie so natürlich wie möglich?

Machen Sie das Beste aus Ihrem Look!

Es ist keine Eitelkeit, wenn Sie sich mit dem Bewerbungsfoto in Szene setzen: Lassen Sie das Foto aus diesem Grund nicht spontan machen, wenn Sie zufällig am „Fotolädchen“ vorbeikommen. Vereinbaren Sie einen Termin, besprechen Sie vorab genau, was Sie brauchen — und bereiten Sie sich auf „Ihre Fotosession“ vor: Haare, Styling, Outfit.

Einen professionellen Fotograf aussuchen

Der wichtigste Rat ist, das Bewerbungsfoto von einem professionellen Fotografen schießen zu lassen. Der Schnellservice am Bahnhof ist die falsche Adresse, der ambitionierte Künstler ebenso. Ein Businessfotograf wird wissen, worauf es ankommt und Ihnen im Vorgespräch die richtigen Tipps geben können. Um sicherzugehen, lassen Sie sich Beispiele zeigen — und prüfen Sie, ob Ihnen der Stil zusagt. Es ist ein weiterer entscheidender Faktor, ob Sie sich in der Studio-Atmosphäre wohlfühlen. Wenn nicht alles passt, fassen Sie sich ein Herz und gehen Sie wieder raus.

Ist nun das Bewerbungsfoto am Ende perfekt inszeniert oder zeigt es ganz authentisch Sie selbst? Bei einem gut gemachten Bild wird sich die Frage gar nicht stellen. Der Fotograf wird Sie von Ihrer professionellen Seite zeigen: perfekt für die Position, um die Sie sich bewerben.

Über Toni Ebert