Mittwoch , 13 November 2019
Startseite » Technik » Internet & Co » Internationalisierung der Webseite aus SEO Sicht

Internationalisierung der Webseite aus SEO Sicht

Über die Hälfte aller deutschen Unternehmen hat internationalen Geschäftsverkehr. Da die Umsätze im E-Commerce seit Jahren stetig am steigen sind, betreibt natürlich auch ein Großteil dieser Firmen, ein Online Marketing welches auf den internationalen Markt ausgerichtet ist. Doch was gilt es zu beachten, wenn man seine Produkte oder Dienstleistungen auch im Ausland erfolgreich anbieten will? Was sind die ersten Schritte einer Internationalisierung der Webseite?

Die Wahl der richtigen Domain

Wenn die Webseite mehrsprachig zur Verfügung gestellt werden soll, dann gilt es einiges zu beachten. Einer der ersten Schritte, ist die Wahl der richtigen Domainstrategie. Hierbei gibt es drei verschiedene Möglichkeiten zur Auswahl, mit verschiedenen Vor- und Nachteilen.

Entweder kann man sich für eine länderspezifische Top-Level Domain (.de, .at, .ch, .com…) entscheiden, welche den Vorteil hat, dass man sehr flexibel bei der Seitenstruktur und Marketingstrategien ist und bei der möglichen Abstrafung einer Domain, die anderen nicht davon betroffen sind. Jedoch müssen für jede Seite Marketingmaßnahmen getroffen werden, welches meist nicht die günstigste Alternative ist.

Die weiteren zur Auswahl stehenden Möglichkeiten sind Subdomains(de.ihredomain.com, en.ihredomain.com,…), welche mit einer einfacheren Verwaltung punkten können, jedoch auch hier wirken sich SEO Maßnahmen der Hauptdomain nicht auf die Subdomains aus.

Unterverzeichnisse(ihredomain.com/de, ihredomain.com/en,…)sind eine weitere Lösung. Hier sind die Nachteile, dass die Seitenstruktur nicht ganz so flexibel ist und Abstrafungen einzelner Verzeichnisse sich auf die Hauptdomain auswirken können. Jedoch getroffene Marketingmaßnahmen wirken sich auf die ganze Seite aus.

Nach dem diese Wahl getroffen wurde müssen dann natürlich auch die Besucher auf die richtige Seite geleitet werden. Dies kann mit Hilfe der IP geschehen oder auch der Spracheinstellung des Browsers. Der Nutzer sollte jedoch immer die Möglichkeit haben, die Sprache einfach wechseln zu können.

Die Erstellung der Inhalte

Zu aller erst sollten hier die sogenannten hreflang Attribute im Header beachtet werden. Diese dienen dazu Google mitzuteilen an welches Land und welche Sprache der Inhalt der Seite gerichtet ist. Insbesondere ist dies im deutsch- und englischsprachigen Raum sehr ratsam um durch ähnliche Inhalte Duplicate Content zu vermeiden.

Wenn es nun um die Erstellung der Inhalte geht, sollte darauf geachtet werden, dass die ganze Seite in die jeweilige Sprache übersetzt wird. Hierzu gehören auch Fehlermeldungen bei Formularen, etc. Die Inhalte sollten auch nicht nur einfach übersetzt werden, sondern länderspezifisch angepasst werden, also lokalisiert werden und professionell von Muttersprachlern, anhand der jeweiligen SEO Strategie, übersetzt werden.

Welche Tools sind hilfreich bei der Internationalisierung?

Die Expansion in andere Länder Bedarf einer guten Planung. Betritt man nun neues Terrain, dann sollte professionelle Hilfe in Anspruch genommen werden. Ein Team welches Erfahrung in der Internationalisierung vorweisen kann, um möglichst erfolgreich in die neuen Märkte zu starten. Als ein sehr hilfreiches und überaus benutzerfreundliches Tool hierbei hat sich LEOlytics erwiesen. Hier können über eine Plattform, sowohl Texte zur Übersetzung oder zur Neuerstellung bestellt werden, welche von professionellen Dolmetschern und Journalisten getätigt werden. Also auch individuell angepasste Strategien für die Stärkung der Brand, als auch den Linkaufbau im In- und Auslanderstellt werden. Dieses Tool wurde von dem Berliner Startup Into the Marketing entwickelt und verhalf schon vielen bekannten Marken zum internationalen Durchbruch.

Events wie SEOhappy in Berlin zur Vorbereitung auf die Internationalisierung

Eine sehr gute Möglichkeit sich auf den Schritt ins Ausland vorzubereiten sind ganz klar Events und Schulungen. An diesen kann man viele Kontakte knüpfen und sich mit Leuten austauschen, die diesen Schritt schon gewagt haben. Bei dem Event SEOhappy in Berlin, welches von IntotheMarketing organisiert wird, kann jeder der sich kostenlos registriert an den Workshops und Vorträgen teilnehmen. Es werden SEO Manager von international tätigen Unternehmen, wie dem Berliner Startup Misterspex, oder Ricardo Tayar, der mit seiner Agentur schon eine Vielzahl bekannter internationaler Marken betreut hat, über Ihre Erfahrungen sprechen. Des weiteren kann nach den Vorträgen Networking betrieben werden, um von den Erfahrungen anderer zu lernen oder auch die richtige Kontakte knüpfen zu können.

Auf Verantstaltungen wie dieser sollte man auf jedenfall teilnehmen, da man hier Dinge erfahren kann, die man vorher vielleicht nicht einmal bedacht hat. So lassen sich dann unnötige Fehler auf dem Schritt zur Internationalisierung vermeiden.

Fazit:

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass es einer guten Vorbereitung und Recherche bedarf, wenn man seine Webseite für ausländische Märkte fit machen will. Sollte es sich nicht nur um ein kleines Projekt handeln, dann ist professionelle Hilfe auf jedenfall ratsam. Events und Veranstaltung erfahrener SEO Agenturen und Manager können mit Sicherheit eine große Hilfestellung sein und sei es nur durch neue Kontakte oder Erfahrungen anderer aus denen man lernen kann.

Internationalisierung der Webseite aus SEO Sicht
4.16 (83.16%) 19 Artikel bewerten

Über Toni Ebert