Freitag , 28 Januar 2022
ANZEIGE: Startseite » Technik » Internet & Co » Die richtigen Backlinks und andere Links im Linkbuilding setzen
Die richtigen Backlinks und andere Links im Linkbuilding setzen

Die richtigen Backlinks und andere Links im Linkbuilding setzen

Es gibt einen großen Markt, bei dem Backlinks gekauft oder Kooperationen um diese eingegangen werden können. Deswegen lohnt sich ein Blick darauf, warum sie eigentlich so interessant sind und insgesamt zum Thema Linkbuilding beitragen.

Backlinks sind im Prinzip Links anderer Seiten, die auf die eigene Webseite hinleiten. Für Google bedeutet dies zunächst, dass die Zielseiten interessant und eben relevant sein müssten, wenn auf sie gelinkt wird. Voraussetzung ist dabei allerdings, dass solche Links thematisch wirklich zu dem jeweiligen Inhalt passen. Ebenso sollte der Link nicht einfach auf den anderen Seiten bloß verlinkt werden, sondern dort mit der Zielseite aufbereitet sein. Das macht es folgend erst möglich, dass der inhaltliche Abgleich überhaupt stattfinden kann. Daraus lassen sich einige Lehren für die Blogbetreiber herausarbeiten, die nachstehend aufgelistet werden:

Backlinks passend zur Zielseite einbauen

Die Backlinks müssen also passend zur Zielseite eingebaut werden. Es ist leider manchmal zu beobachten, dass dies nicht richtig gemacht wird. Denn thematisch passt der Artikeltext gar nicht zur Zielseite. Er wird sich oftmals nicht bemüht, diesen zumindest in einer Sequenz des Artikels passend zu machen. Darauf sollte aber der Webseitenbetreiber im Linkbuilding achten.

Organische verwandte Seiten

Thematisch ist es viel einfacher, wenn die kompletten Inhalte eine artverwandte Seite ist oder sie sogar an einigen Stellen ergänzt. Beispiele dafür könnten

sein:

  • Fertighausanbieter und Photovoltaikanbieter
  • Sportproduktanbieter und Ernährungsseiten
  • Hotelbetreiber, Mietwagenservice und Fluggesellschaften
  • Hundeblog und Medikamentenanbieter (wenn natürlich etwas für den Hund dabei ist)
  • Weiterbildungsanbieter und Magazine über Management oder Personal
  • Spahotels und Nahrungsergänzungsmittel-Anbieter

Die Liste kann natürlich weitergeführt werden. Es soll lediglich beispielhaft gezeigt werden, welche Ideen es dazu gibt.

Backlinks kaufen oder tauschen?

Die Frage ist eher eine Sache des Budgets. Es gibt den Kauf oder den Tausch. Wichtig ist allerdings, dass sie nach dem oben genannten Prinzip hilfreich sind. Dann lohnt sich eben beides. Es gibt im Übrigen im Next sehr viele Tauschbörsen oder auch Verkäufer, auf die nicht explizit hingewiesen werden soll. Aber mit den entsprechenden Keywords findet der Webseitenbetreiber bzw. Blogger sie sehr schnell im Netz.

Organisches, bindendes und vertrauenserweckendes Linkbuilding noch einsetzen

Damit es am Ende eine runde Sache innerhalb des Artikels wird, sollten noch interne Links und auch Trustlinks gesetzt werden. Die internen Links binden die Leser auf der eigenen Webseite, welches bei Google & Co. auch gut ankommt und somit das Ranking automatisch erhöht. Das organische Linkbuilding ist so zu verstehen, dass die wichtigsten Links am besten im ersten Drittel des Textes gesetzt werden. Das gibt einerseits die Sicherheit, dass die Chance zum Klicken bei diesem am höchsten ist, bevor er ggf. beim Lesen gelangweilt ist und weitersurft. Zudem tut sich dieser sogleich hervor, bevor sich der Leser an die anderen Links gewöhnt und gar nicht mehr Klicken wird. Trustlinks sind ebenso wichtig, um eben das Vertrauen in den Inhalt des Textes und ggf. der angebotenen Produkte und Dienstleistung zu stärken. Dabei sind Trust-Webseiten wie Wikipedia, Tagesschau, Spiegel, Welt, Stiftung Warentest oder FAZ Beispiele dafür. Je wissenschaftlicher es im Text sogar wird, müssen sogar Universitäten oder veröffentlichende Professoren benannt und verlinkt werden.

Mit all diesen Hinweisen sind die Texte organischer und einfach besser. Und die Zielseiten der Backlinks werden automatisch ihren positiven Anteil erbringen, damit das Ranking der Webseite erhöht wird.

Über Toni Ebert