Mittwoch , 21 August 2019
Startseite » Featured » WordPress Plugins für einen Online-Shop

WordPress Plugins für einen Online-Shop

Ich bin ja schon seit Ewigkeiten auf der Suche nach deutschen WordPress Plugins für Online-Shops. Nie war so das richtiges dabei. Meistens scheiterte es immer an den Anpassungen an den deutschen Rechtsraum. Es sind also Plugins gefragt die auf deutsches Recht und den deutschen Markt abgestimmt sind. AGBs, Widerrufsrecht, Mwst(USt) usw. müssen integriert sein. In den USA und anderen Ländern sind kleine WordPress Shops schon Gang und Gebe, weil sie sich optimal für kleinere Produktpaletten und digitale Güter, wie MP3s, E-Books etc. eignen.

Jeder der nach diesen Erweiterungen sucht um WordPress als CMS, bzw. auch als Shop zu benutzen, der ist auch sicher schonmal auf diese Shop-Plugin-Übersichtsseite von Sergej Müller gestossen. Lange wurde dort auch schon über eine Erstellung eines deutschen Plugins diskutiert. Anfang diesen Monats liess Sergej Müller nun auf Xing verlauten, dass er sich – nach Abschluss seiner Arbeiten an wpSEO 3.0 und vorgenommener Artikel im Blog – um diese deutsche Umsetzung für ein WordPress Shop-Plugin kümmert. Also schonmal gute Nachrichten, denn irgendwie scheint sich sonst keiner drum zu kümmern. Ich denke, dass so ein Plugin ein ungemeines Potential hat, wofür sicher auch viele Leute bereit sind zu bezahlen. Nun wir werden sehen was dort geschieht.

Außer dem Plugin von Sergej, wird ein weiteres deutsches WordPress-Shop Plugin auf die Wege gebracht. wpShopGermany soll es heissen. Die Arbeiten daran haben schon begonnen und der Wechsel von Alpha in Beta-Status soll schon in dieser Woche vollendet werden. Auch zu diesem Plugin gibt es bei Xing eine Diskussion, die auch reichlich Feedback verteilt, so dass ich auch hier noch mit einer etwas längeren Wartezeit rechne, weil zahlreiche Vorschläge noch eingearbeitet werden müssen. Bookmarken sollte man sich die Entwicklerseite trotzdem.

Kennt noch jemand deutsche WordPress Shop Plugins, egal ob nun fertig oder in Entwicklung? Darüber würde ich mich genauso wie über alle anderen Kommentare freuen. Im Endeffekt helfen wir uns alle gegenseitig!

WordPress Plugins für einen Online-Shop
4.05 (81%) 20 Artikel bewerten

Über Patrick Stuhlemmer

Vater, Griller, Fussballfan, Kinogänger, Serienjunkie, Produkttester, Leseratte, Blogger, Kaffeetrinker, Kaufempfehler. Seit Januar 2009 mit Weblog-Deluxe im "Neuland" vertreten. Vorsicht: Beiträge könnten Ironie oder Sarkasmus trotz fehlender Smileys beinhalten! ;-) Ihr findet mich auch auf Google+ oder Twitter

5 Kommentare

  1. noch in der Entwicklung : wpShopGermany für WordPress ~ http://wpshopgermany.maennchen1.de/

  2. Sehr nett von Dir Thorsten, aber hast du auch meinen Artikel gelesen? Da steht dieses Plugin schon drin

  3. Unterm Strich müsste man sich das mal ansehen. Aber so wie ich Sergej Müller kenne, wird er Geld dafür haben wollen ;-)
    Für meinen Shop verwende ich XT Commerce und wenn ich darüber nachdenke, wieviele manuelle Anpassungen ich tätigen musste, um meinen Shop für meinen Bereich rechtssicher zu machen etc. dann schwant mir Böses. So gibt es bei mir z.B. die Notwendigkeit des Grundpreises, was gleichzeitig bedeutet, dass kein einziger Preis ohne den zugehörigen Grundpreis angezeigt werden darf…
    Zudem habe ich unterschiedliche Mehrwertsteuersätze…

    • Hi Tanja, diesen „Disput“ mit Sergej habe ich mitbekommen in deinem Blog und war auch ziemlich überrascht dass er an einer Lösung eines seiner fehlerhaften Plugins nicht interessiert war. Nun schrieb er zwar, er habe seine Gründe und dir auch diese genannt, nur wird das aus den Kommentaren einfach nicht für den unwissenden Blogleser ersichtlich. Also kann man ihm irgendwie nicht verstehen. Wenn er allerdings ein Super-Plugin herausbringt, welches wirklich konkurrenzlos für den deutschen Markt ist, dann denke ich, werden auch eine Menge Leute bereit sein dafür zu bezahlen. Finde ich eigentlich auch nicht schlimm, wenn es so wäre. Trotzdem bleibt der bittere Nachgeschmack, dass ihm seine Bekanntheit wohl doch etwas zu Kopf gestiegen ist…

      Für den Shop, den ich (Schande über mich) das letzte mal vor 4 Jahren eingestellt habe, nutzte ich auch noch XTCommerce. Irgendwie gefällt mir das Template seit ca. 3 Jahren schon nicht mehr, die Bedienung finde ich ehrlich gesagt auch nicht gut, bzw. sind da viele Fehler drin, so dass die Seite auch nicht so viele Bestellungen wie gewünscht hatte. Aber ich komme auch nie so wirklich dazu mich aufzuraffen und da klar Schiff zu machen, weil ich nicht weiss ob ich überhaupt noch XTCommerce einsetzen möchte. Das ist irgendwie ein Teufelskreis.

  4. Die Reaktion von ihm verstehe ich bis heute noch nicht ;-) Ein jeder Programmierer wäre doch froh, wenn er die Code-Korrektur geschickt bekommt und nicht selbst auf die Suche gehen muss. Aber vielleicht lag es ja an meiner Weiblichkeit, das ist mir in der SEO Branche auch immer wieder passiert, dass ich als Frau nicht „für Voll“ genommen wurde. Die Gründe kenne ich bis heute auch nicht, ich weiß nur, dass ich sie angeblich kenne *lacht*. Egal, Schwamm drüber :-)

    Gegen XT anzustinken dürfte ziemlich schwer werden, könnte aber auch die Chance des Jahrzehnts sein. Lassen wir uns überraschen. Wenn ich überlege, wie viel Zeit und Arbeit ich in mein XTC gesteckt habe, na dann Prost Mahlzeit. Es geht ja nicht nur um die rechtlichen Dinge, sondern auch darum, dass SEO technisch super dicke Löcher drin sind. Und gefallen soll es am Ende ja auch ;-)
    Ich wüßte nicht, ob ich mir das alles nochmal mit einem neuen Shopsystem antun würde… Wieder von vorne anfange… na, ich weiß nicht…