Donnerstag , 29 Oktober 2020
ANZEIGE: Startseite » Haus und Garten » Wie Wohnzimmermöbel den persönlichen Stil unterstreichen können
Wie Wohnzimmermöbel den persönlichen Stil unterstreichen können

Wie Wohnzimmermöbel den persönlichen Stil unterstreichen können

Das Wohnzimmer gehört zu den mit Abstand am meisten genutzten Räumen der ganzen Wohnung. Hier kommen alle Familienmitglieder zusammen, Besuch wird hier empfangen und nicht selten wird hier viel Zeit verbracht. In offen geschnittenen Wohnungen gehören Ess- und Wohnzimmer zusammen, sie bilden mit der Küche eine untrennbare Einheit. Umso wichtiger ist es, dass das moderne Wohnzimmer den persönlichen Geschmack widerspiegelt und entsprechend eingerichtet wird.

Wichtig: Die Einrichtung muss zum Lebensstil passen

Schon vor dem Möbelkauf müssen sich die Besitzer darüber Gedanken machen, welche Möbel unabdingbar für ihr Wohnzimmer sind. Welche Anforderungen muss der Raum erfüllen? Worauf ist zu achten? Familien mit Kindern werden hier vielleicht Kindergeburtstage ausrichten, außerdem sollte alles kindersicher sein – Stichwort Steckdosensicherung und scharfe Kanten. Singles wollen einen gemütlichen Raum, in dem sie abends entspannen können. All diese Faktoren müssen berücksichtigt werden, wenn es an die Planung des Wohnzimmers geht. Das Wohnzimmer einzurichten kann so zu einer großen, schwierigen Aufgabe werden. Wer seinen persönlichen Geschmack kennt und weiß, welche Farben, Stoffe und Stile er bevorzugt, hat einen klaren Vorteil. Dann gilt es, das Wohnzimmer vorab auszumessen, um später beim Kauf zu wissen, welche Möbel in welcher Zusammenstellung passen. Und schon kann der Möbelkauf losgehen!

Ein kleines, gemütliches Sofa mit vielen Kissen und Decken bildet bei Hygge den Mittelpunkt des Wohnzimmers.

Mit gemütlichen Wohnzimmermöbeln den skandinavischen Trend „Hygge“ umsetzen

Der Begriff „Hygge“ kommt ursprünglich aus der norwegischen Sprache. Dort bedeutet das Wort so viel wie „Wohlbefinden“. Bekanntheit erlangte der Begriff durch den dänischen Einrichtungstrend, der sich am ehesten mit „Gemütlichkeit“ übersetzen lässt. Nicht nur in Dänemark geht im Moment also alles ganz hyggelig zu, auch in Deutschland werden immer mehr Wohnungen in diesem Stil eingerichtet. Hygge lässt sich auch im Wohnzimmer ganz einfach umsetzen: Helle Farben, natürliche Materialien und viele Decken und Kissen bringen das gemütliche Flair in die eigenen vier Wände. Wie wäre es beispielsweise mit Wohnzimmermöbeln aus hellem Holz? Dazu passt eine große, gemütliche Couch, die mit vielen Kissen und kuscheligen Decken dekoriert wird. Auf dem Couchtisch ist jederzeit Platz für eine große Kanne heißen Tee. Flackernde Kerzen runden die hyggelige Atmosphäre ab und verleihen dem Raum ein ganz besonderes Ambiente. Nicht nur in der Winter- und Weihnachtszeit ist Hygge im Wohnzimmer der perfekte Trend, um den Tag gemütlich und entspannt mit Familie und Freunden ausklingen zu lassen.

Minimalismus boomt – auch im Wohnzimmer

Der krasseste Gegensatz zum Hygge-Trend ist nach wie vor Minimalismus. Hier gilt das Prinzip „weniger ist mehr“ und die Accessoires werden fast komplett aus dem modernen Wohnzimmer verbannt. Helle, lichtdurchflutete Räume sind die ideale Grundlage für eine minimalistische Einrichtung. Fenster lassen das Zimmer optisch größer erscheinen, sodass die wenigen Möbel und Accessoires zum Hingucker werden. Wichtig beim Wohntrend Minimalismus sind folgende fünf Punkte:

  1. Auf dem Fußboden befinden sich ausschließlich Möbel. Teppiche, Läufer, Dekoartikel und Co. haben auf dem Holz- oder Fliesenboden nichts zu suchen. Das erleichtert übrigens auch die Reinigung bei Flecken!
  2. Grelle, knallige Farben sind absolut nicht minimalistisch. Stattdessen sind Möbel weiß, grau oder schwarz. Naturmaterialien wie Holz runden den Look perfekt ab. Einzelne Farbakzente in einem dezenten Ton sind erlaubt.
  3. Verschnörkelte Kommoden, opulente Bilderrahmen und Co. gehören der Vergangenheit an. Klare Linien und gerade Oberflächen wirken ruhiger und passen besser zum Stil.
  4. Statt offener Regale setzen Minimalisten auf glatte Fronten und Schranktüren. Sonst kann es ganz schnell chaotisch werden.
  5. Neben dem Boden sollten auch die Wände frei bleiben. Einzelne große Bilder, Spiegel oder ähnliches sind in Ordnung. Diese lassen sich perfekt in Szene setzen.

Rattanmöbel sind im Landhausstil sehr beliebt. Im Wohnzimmer werden sie mit gemütlichen Stoffen kombiniert.

Den Landhausstil gibt es in vielen Ausführungen

Landhaus. Diesen Begriff kennen die meisten aus der Küche. Landhausküchen sind nach wie vor angesagt und überdauern fast alle anderen Wohntrends. Auch im Wohnzimmer lässt sich der Landhausstil fortsetzen. Besonders stimmig wird das Gesamtbild, wenn der Grundriss der Wohnung eine offene Küche mit Zugang zum Wohn- und Esszimmer vorsieht. Dann können die Bewohner den Wohnstil allumfassend umsetzen und auch ihr Wohnzimmer im Landhausstil einrichten.

Im Gegensatz zum Minimalismus darf es im Landhaus wieder etwas verspielter zugehen. Rattanmöbel, rustikale Tische und Servierwagen, Möbel in Vintage- oder Retro-Optik sind perfekt geeignet, um den Stil der Küche fortzuführen. Einzelstücke lassen sich übrigens prima auf dem Flohmarkt oder online finden. Auch Antiquitäten können den Landhausstil unterstreichen. Neben dem klassischen Landhausstil, der vor allem amerikanisch geprägt ist, gibt es verschiedene Varianten, die sich leicht an den persönlichen Geschmack anpassen lassen:

  • Shabby Chic
  • used Look
  • Vintage Stil
  • französisches Landhaus
  • britisches Cottage

Der Landhausstil wird so etwas leichter und europäischer, was die Einrichtung zum Teil erleichtert. Pastellfarben und florale Motive runden den Look ab.

Mediterran, asiatisch oder orientalisch?

Wer es ausgefallener mag, kann sich bei der Einrichtung an fremden Kulturen orientieren. Vor allem Menschen, die gern reisen, können sich in fremden Ländern von den dortigen Einrichtungsstilen inspirieren lassen. Bestimmt lassen sich hier auch einzelne Dekoartikel mitbringen, die ein besonders authentisches Flair in das Wohnzimmer bringen. Die folgenden drei Varianten sind leicht umzusetzen und versprechen das gewisse Etwas für die eigenen vier Wände:

Orientalisch

Wohnen wie in einer Geschichte aus 1001 Nacht? Mit silbernen Accessoires, Laternen, bunten Stoffen und gemütlichen Textilien ist dies kein Problem. Ob Seide, Brokat, Organza oder leichte Baumwolle – es kommt vor allem auf die verwendeten Stoffe an. Diese sind oft prunkvoll und bunt bedruckt und werden dann reichhaltig kombiniert. Ein besonderes Teeservice ist nicht nur dekorativ, sondern findet zudem Verwendung bei einem gemütlichen Beisammensein.

Mediterran

Der Mittelmeerurlaub ist eindeutig zu lange her? Dann ist der mediterrane Einrichtungsstil das richtige. Möbel aus Holz und Rattan sind im modernen Wohnzimmer des Mittelmeerraumes genau richtig. Wer Pflanzen im Wohnzimmer haben möchte, ist mit einem Olivenbäumchen gut beraten. Auch für die Möbel ist Olivenholz eine gute Wahl. Dazu kommen natürliche Farben wie Ocker, Lavendel oder Terracotta. Auch Grün- und Blautöne passen gut zum mediterranen Einrichtungsstil. Wichtig ist, die Leichtigkeit mit luftigen Stoffen beizubehalten.

Asiatisch

Der asiatische Einrichtungsstil lässt sich am besten mit dem Wort „schlicht“ beschreiben. Es kommt auf Einfachheit an, die sich im modernen Wohnzimmer zeigt. Bambus ist ein typisches Material, das oft zum Einsatz kommt. Die Farbpalette hingegen ist sehr breit: Von Pastellfarben wie die der Kirschblüten über kräftige Farbtöne wie Rot und Schwarz bis hin zu beruhigenden Zen-Farben wie Weiß und Anthrazit ist alles möglich. Wichtig ist, sich zu entscheiden, welche Farbpalette zum persönlichen Stil passt und das Wohnzimmer dementsprechend einzurichten.

Über Toni Ebert