Mittwoch , 28 September 2022
ANZEIGE: Startseite » Technik » ​Wie Sie einen günstigen Computer für Ihr Kind auswählen
​Wie Sie einen günstigen Computer für Ihr Kind auswählen
Sparschwein mit Sonnenbrille, Bild: pixabay

​Wie Sie einen günstigen Computer für Ihr Kind auswählen

Das Aussuchen eines Computers ist eine anspruchsvolle Aufgabe. Es gibt so viele Optionen und technische Spezifikationen, dass man sich bei der Suche nach einem neuen PC für sein Kind schnell verloren fühlen kann. Aber keine Sorge, wir helfen Ihnen. Egal, ob Ihr Kind gerne Spiele spielt oder einen Computer für die Schule braucht, es gibt viele Möglichkeiten für unterschiedliche Budgets.

Wählen Sie den richtigen Computertyp

Sie können zwischen drei Computertypen wählen: Chromebook, Windows oder Apple. Bevor Sie sich für einen PC entscheiden, sollten Sie sich überlegen, wofür er verwendet werden soll, denn jeder PC verfügt über unterschiedliche Funktionen.

Das Chromebook ist ein preiswerter Computer und eine sichere Wahl, da die meisten Kinder diese Art von Computer in der Schule verwenden und daher damit vertraut sind. Es ist zwar die billigste der drei Optionen, seine Funktionalität ist jedoch begrenzt.

Sie können zwar immer noch Microsoft Office-Programme darauf verwenden, aber ein Chromebook bietet nicht das gleiche reibungslose Erlebnis wie ein Windows-PC. Es ist für Schule und Hausaufgaben geeignet, aber nicht für Spiele.

Der Preis eines Windows-Computers kann je nach seinen technischen Spezifikationen von günstig bis sehr teuer reichen. So ist beispielsweise ein Windows-PC mit einem i3-Prozessor günstiger als einer mit einem i9-Prozessor. Der Vorteil dieses Betriebssystems ist, dass es mit den meisten Programmen und Spielen kompatibel ist.

Ein Apple-PC ist die teuerste Option unter diesen drei. Selbst ein älteres Modell wäre noch kostspielig und zudem empfindlich. Das Apple-Betriebssystem eignet sich sehr gut für Schüler und Berufstätige, da es schnell und zuverlässig ist. Apple-PCs sind jedoch mit proprietären Anwendungen ausgestattet und sind mit vielen Spielen nicht kompatibel.

Was ist die beste Größe?

Das kommt ganz darauf an, ob Ihr Kind den Computer mit in die Schule nehmen muss oder ob es ihn nur zu Hause benutzt. Wenn es ihn mit in die Schule nimmt, können Sie nach einem preiswerten Laptop suchen, der nicht zu schwer ist. Schließlich möchten Sie nicht für eine teure Reparatur bezahlen oder, schlimmer noch, den Laptop durch ein anderes Modell ersetzen müssen, falls er Ihrem Kind herunterfällt.

Laptops mit größeren Bildschirmen kosten mehr. Das heißt also: je kleiner der Bildschirm, desto niedriger der Preis. Geräte mit einer Bildschirmgröße von 13 Zoll sind für Kinder der Mittelstufe gut geeignet. Wenn Ihr Kind jünger ist, können Sie sich für ein 10,5-Zoll-Display entscheiden.

Spezifikationen

Für was wird der PC genutzt? Beginnen wir mit dem RAM (Random Access Memory) oder Arbeitsspeicher. Je mehr Arbeitsspeicher, desto mehr Multitasking kann Ihr Kind betreiben. Computer mit nur 2 GB RAM können zudem sehr träge sein, so dass es schwierig wäre, auf ihnen Spiele zu spielen.

Die Grafikkarte ist ein weiterer wichtiger technischer Aspekt, den Sie berücksichtigen sollten. Die gute Nachricht ist, dass es viele Optionen gibt, aus denen Sie wählen können, ohne an Leistung einzubüßen. Einige Laptops sind beispielsweise mit einem integrierten Grafikprozessor ausgestattet. Diese Option ist günstiger als eine dedizierte Grafikkarte. Weitere Informationen über Intel-Grafikkarten finden Sie unter https://www.lenovo.com/de/de/faqs/intel/intel-grafik/

Was die Festplatte anbelangt, so wird Ihr Kind wahrscheinlich nicht so viel Speicherplatz benötigen. PCs mit HDDs sind billiger als solche mit SSDs, weil sie die Daten langsamer lesen. Die gute Nachricht ist, dass preiswerte Computer heutzutage mit 500 GB ausgestattet sind, was mehr als genug für Ihr Kind sein sollte. Wenn sie mehr Speicherplatz benötigen, können Sie später immer noch aufrüsten.

Nicht zuletzt ist der Prozessor das Herzstück des Computers. Er gibt den Ton für seine Leistung an. Wenn der PC nur für die Schule und gelegentlich zur Unterhaltung verwendet wird, ist ein i3- oder ein AMD-Prozessor die günstigste Option. Für eine bessere Leistung, aber immer noch ein kleines Budget, ist der i5-Prozessor eine gute Option.

Mit ein wenig Recherche können Sie einen ausgezeichneten Computer für Ihr Kind erwerben, ohne Kompromisse bei Ihrem Budget eingehen zu müssen. Außerdem sollten Sie immer Ausschau nach Sales und Rabatten halten, um ein besseres Angebot zu bekommen.

Über Toni Ebert