Mittwoch , 28 September 2022
Startseite » Familie » Nach der Trennung ist vor der Liebe: So funktioniert der zweite Anlauf
Nach der Trennung ist vor der Liebe: So funktioniert der zweite Anlauf
Glückliches Paar, Bild: Unsplash

Nach der Trennung ist vor der Liebe: So funktioniert der zweite Anlauf

Endet eine Beziehung, ist das meist mit viel Kummer und seelischen Schmerzen verbunden. Irgendwann finden sich jedoch beide Seiten damit ab und fangen an, ohne den anderen weiterzuleben. Es gibt aber auch Fälle, in denen die beiden Ex-Partner ihre scheinbar verflossene Liebe nicht aus dem Kopf bekommen. Wenn das so ist, kann es helfen, sich neu auszurichten und der Vergangenheit eine zweite Chance zu geben. Selbst Beziehungsexperten sind der Meinung, dass die Beziehung im zweiten Anlauf besser funktionieren kann. Mehr dazu im folgenden Artikel.

Die Wichtigkeit des anderen erkennen

Beziehungen werden oft dann schwierig, wenn der Wert des anderen in Selbstverständlichkeit übergeht. Aus diesem Grund sollten beide Parteien niemals vergessen, welches Gefühl sie während der Trennung in sich getragen haben. Zwar endet bei einem Wiederfinden die Phase, in der das Gefühl des Vermissens allgegenwärtig ist, jedoch sollte dieses nicht vergessen werden, um sich im zweiten Anlauf mehr anzustrengen. Beziehungen leben von Wertschätzung, die sich auf sämtliche Lebensbereiche bezieht. Vor allem geht es darum, Kompromisse einzugehen. Immer wenn zwei Charakter aufeinandertreffen, entstehen bekanntermaßen hundert verschiedene Meinungen. Wichtig ist, diese gemeinsam zu besprechen und eine Lösung für beide Seiten zu finden.

Aus alten Fehlern lernen

Gerade in einem Alter, in dem jugendlicher Leichtsinn allgegenwärtig ist, scheitern Beziehungen an Unvernunft und Abenteuerlust, welche sich häufig in Fremdgehen äußert sowie mangelnder Reife. Ist seit der gescheiterten Beziehung einige Zeit vergangen, steigt die Chance, dass ein zweiter Anlauf funktionieren kann. Immerhin haben beide Parteien in dieser Zeit einiges über sich selbst und dem Umgang in einer Beziehung dazugelernt. Dieses neu gewonnene Wissen kann jetzt in das Comeback Beziehung eingebracht und umgesetzt werden.

Alte Fehler vermeiden

Eine Beziehung zerbricht nicht von heute auf morgen. Häufig ist der Schlussstrich das Resultat aus zahlreichen Dingen, die immer wieder passieren. Jedoch lässt sich hier oft ein Hauptproblem ausmachen. Dieses kann aus einer zu großen Entfernung bestehen, fehlendes Vertrauen aufweisen oder Charakterzüge haben, welche die andere Partei in den Wahnsinn getrieben haben. Soll die Beziehung also funktionieren, muss dieses Problem unbedingt angegangen werden.

Vergangenheit hinter sich lassen

Auch wenn der neue (alte) Partner bereits bekannt ist, sollte die Beziehung so angegangen werden, als wäre sie die Erste zwischen den beiden Parteien. Wer hier in der Vergangenheit lebt, um in schönen Gedanken einer verflossenen Historie zu leben, wird schnell merken, dass sich dann die gleichen Probleme wieder einstellen werden. Findet eine Beziehung erneut statt, ist es also wichtig, diese auch ausschließlich als neu zu betrachten.

Kommunikation ist das A&O

Neben den allgemeinen Problemen, die es in jeder Beziehung gibt, scheitern viele Paare an einer mangelnden Kommunikation. Nur wer versteht, was im Inneren des anderen vor sich geht, kann auch schwierige Situationen meistern – im besten Fall gemeinsam. Anstatt auf das Handeln des Gegenübers mit Unverständnis zu reagieren, sollten hier offene Fragen eingebracht werden, um besser zu verstehen, welche Gedanken die Partnerin oder der Partner gerade in sich trägt. Eine offene Kommunikation schafft Unsicherheiten aus der Welt und sorgt für mehr Vertrauen.

Fazit

Der zweite Anlauf einer vorab gescheiterten Beziehung kann durchaus funktionieren, wenn beide Parteien bereit sind, daran zu arbeiten. Zum einen sollte die Vergangenheit aus der neuen Liebe unbedingt herausgehalten werden. Weiter sorgt eine offene und ehrliche Kommunikation für mehr Verständnis in einer Partnerschaft und kann Unsicherheiten aus dem Weg räumen.

Über Toni Ebert