Dienstag , 29 September 2020
Startseite » Finanzen » Was gibt es bei der Beantragung eines Betriebsmittelkredits zu beachten
Was gibt es bei der Beantragung eines Betriebsmittelkredits zu beachten

Was gibt es bei der Beantragung eines Betriebsmittelkredits zu beachten

Kündigen sich umsatzschwache Zeiten in einem Unternehmen an, dann kann mit einem Betriebsmittelkredit der Engpass aufgefangen werden. Das Unternehmen kann mit dem Kredit aber auch sein Warenlager aufstocken oder Rohstoffe kaufen. Steigen die Umsätze wieder, kann der Betriebsmittelkredit zurückbezahlt werden. Mit diesem Kreditmodell kann der Unternehmer auch seine Liquidität stabil halten. Dazu kommt die Möglichkeit, nicht nur die Nutzung von Skonti, sondern seinen Kunden einen erweiterten Zahlungszeitraum einzuräumen.

Wann wird ein Betriebsmittelkredit benötigt?

Müssen Waren oder Rohstoffe eingekauft werden und die Liquidität ist nicht die beste, kann ein Unternehmen einen Betriebsmittelkredit beantragen. Damit dieser Zeitraum überbrückt werden kann, kann der Unternehmer seine Fabrikation herunterfahren. Er kann aber einen Betriebsmittelkredit aufnehmen, damit das Geschäft weiter läuft. Der Kredit dient aber auch zur Überbrückung und zwar zwischen Wareneinkauf, Fertigung und Verkauf. Der Kredit kann dann mit dem Erlös getilgt werden.

Verschiedene Modelle der Betriebsmittelkredite

Wird ein Betriebsmittelkredit von klassischen Banken und Sparkassen vergeben, dann handelt es sich meistens um einen Kontokorrentkredit. Damit der Kredit abgesichert ist, kann neben einer Grundschuld, eine Abtretung von Sicherheiten oder einer Bürgschaft vorgelegt werden.
Der Kredit kann für Waren und Vorräte, für Rohstoffe, Miete, Personalkosten, zur Liquiditätssicherung oder zur Finanzierung von Forderungen eingesetzt werden. Die zu finanzierenden Mittel sollten aber schon im Zusammenhang mit dem Betrieb stehen.
Auch die für Wiederaufbau (KfW) oder Förderbanken stellen einen Betriebsmittelkredit bereit und zwar nicht als Kontokorrentkredit. Es werden annuitätische oder endfällige Finanzierungen angeboten. Die Laufzeiten zeigen sich unterschiedlich.

Wo kann ein Betriebsmittelkredit beantragt werden?

Im Grunde genommen bieten alle Banken, die mit Unternehmen zusammenarbeiten einen Betriebsmittelkredit an. Das sollte gesagt werden, dass nicht alle Banken dieses Geschäft aktiv betreiben, sondern eher umsichtig. Auch das Zinsniveau zeigt deutliche Unterschiede bei den Förderbanken. Man sollte bedenken, dass ein Kontokorrentkredit nichts anderes als eine genehmigte Kontoüberziehung ist. Die KfW oder die Förderbanken bieten deutlich bessere Konditionen an. So stellt die KfW spezielle Unterstützung bereit, wobei Existenzgründer aber ausgeschlossen sind. Wird kein Kontokorrentkredit gewünscht, so kann ein annuitätisches Darlehen beantragt werden. Die gibt es von den regionalen Förderbanken oder der KfW.
Wichtig, Angebote für ein Betriebsmittelkredit vergleichen.

Wer profitiert vom Betriebsmittelkredit?

Wird eine kurzfristige Zwischenfinanzierung benötigt, so kann ein Betriebsmittelkredit eine adäquate Lösung sein. Damit wird der Geschäftsablauf nicht behindert.

Vor- und Nachteile von einem Betriebsmittelkredit

Ein Nachteil kann beim Betriebsmittelkredit nicht festgestellt werden, außer dass Zinsen zu bezahlen sind. So ist das Anbieten von Kreditsicherheiten durchaus üblich bei einem Kredit. Können Sicherheiten vorgelegt werden, so verbessern sich die Konditionen. Die regionalen Förderbanken stellen für den Kredit Bürgschaften.

Betriebsmittelkredit von Privat?

In den letzten Jahren sind viele Kreditvermittlungsplattformen bzw. Kreditmarktplätze aufgetaucht. Auf diesen Plattformen werden Kreditsuchende und private Investoren zusammengebracht. Der Kredit wird nicht von Banken bereitgestellt, sondern von Investoren. Dieser Sektor deckt nicht nur den privaten Bereich ab, sondern auch den gewerblichen. Diese Kredite haben eine echte Fälligkeit.

Was gibt es bei der Beantragung eines Betriebsmittelkredits zu beachten
4.24 (84.8%) 25 Artikel bewerten

Über Toni Ebert