Dienstag , 21 Mai 2019
Startseite » Gesundheit » Unser Herz – der Motor unseres Lebens
Unser Herz – der Motor unseres Lebens

Unser Herz – der Motor unseres Lebens

Die meiste Zeit des Tages pumpt unser Herz völlig unbemerkt Blut durch unseren Blutkreislauf. Unaufhörlich, bis zu 80 Mal in der Minute. Sind wir aufgeregt oder strengen uns körperlich an, arbeitet es schneller, in Ruhephasen entsprechend langsamer. Doch was, wenn es zu stolpern beginnt oder wir einen Druck im Brustkorb bemerken? Diese Herzprobleme können erste Anzeichen für ernsthafte Herzkrankheiten sein, deren Ursachen es zu finden gilt.

Wie äußern sich Herzprobleme und welche Ursachen haben sie?

Sofern unser Herz gut arbeitet und keine Erkrankung vorliegt, spüren wir es meist nur bei Anstrengung oder Aufregung. Soweit so gut. Durch verschiedene Faktoren, wie unseren Lebensstil oder schlichtweg unser Lebensalter, kann es mit der Zeit aber aus dem Tritt geraten.

Generell sollten die Ursachen von Herzproblemen immer herausgefunden werden. Denn sie sind erste Anzeichen für eine Erkrankung des Herzens, die womöglich einer Behandlung bedarf. Folgende Beschwerden könnten ein Hinweis auf ernstzunehmende Probleme sein:

  • Atemnot
  • Schmerzen im Brustraum
  • Herzrhythmusstörungen
  • Leistungsabfall oder -verlust
  • Ödeme (Wassereinlagerungen)
  • Schwindel
  • Bewusstseinsverlust/Ohnmacht
  • heftige Schweißausbrüche

Natürlich verstecken sich hinter diesen Symptomen nicht zwingend ernsthafte Herzkrankheiten, die Ursachen sollte ein Facharzt dennoch rasch abklären. Insbesondere bei starken Beschwerden und beim Auftreten mehrerer Symptome ist ein Arztbesuch dringend geraten.

Hinter einer akuten Atemnot könnte etwa eine Herzmuskelentzündung oder eine Verengung der Herzkranzgefäße stecken. Herzrhythmusstörungen sind womöglich mit unbedenklichen Extrasystolen (zusätzliche Schläge, die ein Gefühl von Herzstolpern verursachen) zu erklären. Diese sind normal, sofern sie nicht zu stark oder über einen längeren Zeitraum auftreten. Heftigere Beschwerden können aber auch durch einen Herzklappenfehler oder eine Herzschwäche (Herzinsuffizienz) entstehen. Herzrhythmusstörungen stehen zudem oftmals in Zusammenhang mit einem anhaltenden Bluthochdruck (Hypertonie), der wiederum das Ergebnis von zu hohen Cholesterinwerten sein kann. Nicht nur deshalb sollten Betroffene schlechtes Cholesterin weitestgehend vermeiden.

Herzkrankheiten haben vielfältige Ursachen

Herzproblemen liegen also in der Regel spezifische Ursachen zugrunde. Nicht selten verbirgt sich hinter akuten oder anhaltenden Beschwerden eine ernste Herzkrankheit, die zeitnah zu behandeln ist. Dies gilt unter anderem für folgende Erkrankungen:

  • angeborener oder erworbener Herzfehler
  • Herzinsuffizienz (Herzschwäche)
  • Herzmuskelentzündung
  • Bluthochdruck (Hypertonie)
  • Endokarditis (Entzündung der Herzinnenhaut)
  • Herzrhythmusstörungen (insbesondere Vorhofflimmern)
  • Koronare Herzkrankheit (durch Engstellen in den Herzkranzgefäßen)
  • Herzinfarkt

Je nach Intensität der Beschwerden ist womöglich ein sofortiges Eingreifen notwendig. Behandelt werden sollte aber jede einzelne der hier aufgezählten Herzkrankheiten, damit das Herz rasch wieder kraftvoll und regelmäßig schlagen kann.

Wir wissen nun, wie sich Herzprobleme äußern und welche Herzkrankheiten verantwortlich sein können, sprich, welche Ursachen womöglich hinter den Beschwerden stecken. Aber welche Faktoren führen überhaupt dazu, dass unsere Herzen aus dem Tritt geraten?

Zu unterscheiden sind Faktoren, die wir beeinflussen können und solche, die nicht in unserer Hand liegen. Gegen einen angeborenen Herzklappenfehler sind wir machtlos. Auch unser Alter können wir nicht beeinflussen – denn unser Herz altert mit uns. Es pumpt unaufhörlich Tag für Tag und Jahr für Jahr Blut durch unseren Körper. Das ist Schwerstarbeit, die irgendwann unweigerlich zur Ermüdung führt.

Es gibt aber auch eine Reihe von Herzkrankheiten, deren Ursachen eindeutig auf unseren Lebensstil zurückzuführen sind. Die Klassiker sind:

  • eine ungesunde, einseitige Ernährung
  • Rauchen
  • Alkoholkonsum
  • fehlende Bewegung
  • zu viel Stress

Dabei handelt es sich um Faktoren, die wir sehr gut beeinflussen können. Unser Herz liegt in dem Fall sozusagen in unserer Hand.

Gut zu wissen: Herzkrankheiten können auch psychische Ursachen haben. Großer emotionaler Stress kann das sogenannte „Broken-Heart-Syndrom“ (eine Herzmuskelerkrankung) auslösen. Die Symptome sind denen eines Herzinfarkts sehr ähnlich. Unbehandelt kann die Erkrankung zu einer lebensbedrohlichen Situation führen. Frühzeitig erkannt und mit der richtigen Therapie, heilen die Beschwerden aber rasch wieder vollständig aus.

Unser Herz – der Motor unseres Lebens
3.87 (77.39%) 23 Artikel bewerten

Über Toni Ebert