Mittwoch , 28 Juni 2017
Startseite » Finanzen » So wird man den Gebrauchten in Berlin am besten los
So wird man den Gebrauchten in Berlin am besten los

So wird man den Gebrauchten in Berlin am besten los

Im Trubel der Großstadt Berlins leben und arbeiten zu können, ist schon eine wahre Herausforderung. Kaum eine Stadt dieser Größenordnung kann Berlin das Wasser reichen. Turbulent, lebendig, vielseitig und ungemein spannend. Das ist Berlin. Auf den Straßen ist jede Menge Verkehr und in der Rushhour sind Tausende Fahrzeuge unterwegs. Umso mehr Autohändler, Ankäufer und Autohäuser bekannter Marken und Hersteller tummeln sich ebenfalls in dieser Stadt, um ihre Fahrzeuge anzupreisen und zu verkaufen. Als Privatperson seinen Gebrauchten für gutes Geld an den Mann bringen zu können, ist allerdings nicht immer ganz einfach und kosten viel Zeit und Geduld.

Inserieren und resignieren

Besonders beim Schalten eines Verkaufsinserates in diversen Printmedien, wie einer Tages- oder Wochenzeitung, gestaltet sich schon allein das Inserat als solches als sehr schwierig. Was sollte man unbedingt erwähnen, welche Eckdaten sind für den Verkauf des Fahrzeuges elementar, wie setze ich das Fahrzeug am besten in Szene fürs Foto, soll ich überhaupt ein Foto hinzufügen? Fragen über Fragen erschließen sich und schließlich entsteht unter Umständen aus der eher klein angedachten Annonce, ein üppiges Inserat, das auch deutlich teurer im Endpreis ist, als angenommen. Steht das Inserat einmal, sind Erscheinungstag, Dauer des Inserates und auch Bekanntheitsgrad, Auflage und Rubrik in der jeweiligen Zeitung schließlich entscheidend für den Erfolg des Inserates. Denn Berlin ist nun mal eine Großstadt und unter Hunderten Verkaufsinseraten, die wöchentlich in den jeweiligen Rubriken erscheinen, herauszustechen, gelingt nicht immer erfolgreich. Ähnlich ist dies auch bei Online-Inseraten der Fall. So kommt es eben oft vor, dass der Suchende vor lauter Annoncen auf Automobilseiten in Berlins Printmedien, sich nicht zurechtfindet und sich das eigene Inserat völlig verliert. Vergebens also die Mühe und umsonst die teure Investition.

Noch einfacher geht auch

Wer sich sämtliche Bemühungen seinen Gebrauchten für den Verkauf auf Vordermann bringen zu wollen ersparen möchte, kann es auch einfacher haben. Gute und seriöse Gebrauchtwagenhändler in Berlin, die sich darauf spezialisiert haben, gebrauchte Fahrzeuge jeglicher Modelle, Hersteller, Baujahre, Kilometerleistungen und Zustände anzukaufen, nehmen diese Fahrzeuge gerne entgegen. Schnell und unbürokratisch kommen Kaufverträge innerhalb weniger Stunden schon zustande. Der Verkäufer ist seinen Alten los und der Ankäufer freut sich über ein weiteres Fahrzeug in seinem Sortiment. Besonders ältere Fahrzeuge, die hierzulande eigentlich schon ihre Dienste im Straßenverkehr verrichteten und aufs alte Eisen gelegt werden sollen, werden im Ausland dringend benötigt und dankend angenommen. Deshalb ist es nicht selten, dass beispielsweise ein alter Golf II Diesel, Baujahr 1985, mit einer beachtlichen Kilometerleistung und etlichen anstehenden Reparaturen, in Afghanistan oder in Nordafrika noch munter etliche Jahre gefahren wird.

Von Privat an Privat

Seinen Gebrauchten selbst auf Vordermann zu bringen, um ihn anschließend mit einem kleinen Verkaufsschild im Innenbereich anzubieten, ist löblich, aber in Berlin fast undenkbar, so sein Fahrzeug schnell und unproblematisch verkaufen zu können. Auf unseriöse Angebote diesbezüglich einzugehen, ist nicht wirklich ratsam. Ein Treffen für den Verkauf an abgelegen Orte oder ohne Zeugenbeistand verkaufen zu wollen, ist ebenso mit Vorsicht zu betrachten, wie die Tatsache, das Auto spontan gegen eine Anzahlung schon abzugeben. Kontrolle ist gut, absichern ist besser. Am besten man begibt sich in einer Großstadt wie Berlin zu einem fachkundigen und vor allem professionellen Autoankäufer, wenn es denn schnell und unbürokratisch aber dafür sicher zugehen soll.

So wird man den Gebrauchten in Berlin am besten los
4 (80%) 9 Artikel bewerten

Über Micha

Redaktion Ratgeber Deluxe!

Hinterlasse einen Kommentar