Donnerstag , 24 Juni 2021
ANZEIGE: Startseite » Familie » Schwangerschaft: diese 5 Dinge solltest Du wissen
Schwangerschaft: diese 5 Dinge solltest Du wissen

Schwangerschaft: diese 5 Dinge solltest Du wissen

Wer sich dafür entscheidet das höchste Gut im Leben, ein Kind, zu bekommen, hat eine sehr intensive Zeit vor sich. Vor allem die Schwangere wird viele körperliche und psychische Veränderung durchmachen. Das Hormon Östrogen wird in der Schwangerschaft besonders viel produziert. Diese verursachen das Wachstum und die Durchblutung der Gebärmutter. Mit diesen Voraussetzungen wird dem Kind die ideale Bedienung für die Entwicklung und das Wachstum gegeben. Während der kompletten Schwangerschaft wird die Schwangere von Ihrem Frauenarzt begleitet. Die Frauenärztlich führt regelmäßige, körperliche Untersuchungen durch, um das Körpergewicht, den Blutdruck, die Entwicklung des Kindes und die Lage des Kindes zu verfolgen. Eine Hebamme kann auf Wunsch der werdenden Eltern zusätzlich die Schwangerschaft begleiten und steht bei jeglichen Fragen zu dieser und der Geburt zur Verfügung.

Kindsbewegungen

Eine Schwangerschaft ist für jede Frau sehr aufregend, spannend und emotional. Eine werdende Mutter spürt in der Regel ab der 22. Schwangerschaftswoche die ersten Kindesbewegungen. Dies ist der erste Kontakt, den das Baby mit der Mutter aufnimmt. Da jede Schwangerschaft anders verläuft gibt es bei manchen Frauen den ersten Kontakt mit dem Baby schon in der 18.  Woche, anderen hingegen müssen sich lange gedulden und spüren ihr Baby erst ab der 24. Woche. Haben Frauen bereits ein oder mehrere Kinder geboren, so spüren die meisten schon einige Woche vor der 22. Schwangerschaftswoche die Kindsbewegungen. Mit sanfter Stimme, singen oder streicheln des Bauchs ist es möglich die Kindsbewegungen anzuregen. Auf dieser Internetseite findet ihr mehr Infos zum Thema Kindsbewegungen spüren.

Ernährung während der Schwangerschaft

Um dem Ungeborenen die wichtigen und ausreichende Nährstoffe zu bieten, sollten Schwangere auf ihre Ernährung achten. Diese Nährstoffe benötigt das heranwachsende Baby für die Entwicklung. Schwangeren wird eine ausgewogene Mischkost geraten. An Wasser und ungesüßtem Tee sollten mindestens 2 Liter getrunken werden. Bei Milchprodukten und Fleisch sollten werdende Mütter auf fettarme oder fettreduzierte Lebensmittel zurückgreifen. Unterschiedlichstes Gemüse und Obst sollte man 5-mal täglich in seine Ernährung einbauen.

Unangenehmes Sodbrennen vorbeugen

Das Baby kann an den Verdauungstrakt drücken und löst damit saures Aufstoßen und Sodbrennen bei der Schwangeren auf. Beim Schlafen sollte darauf geachtet werden, dass der Kopf höher liegt als der Bauch, hierbei helfen mehrere Kissen. Durch kleinere Mahlzeiten wird der Magen- und Darmtrakt entlastet und kann das Aufstoßen und Sodbrennen verringern. Der Frauenarzt hat die Möglichkeit ein für schwangeres geeignetes Medikament zu verschreiben, welches säurehemmend wirkt.

Ruhephasen einbauen

Gerade in den ersten Wochen und Monaten einer Schwangerschaft kann die Frau unter Müdigkeit und Antriebslosigkeit leiden. Für den Körper einer Frau ist eine Schwangerschaft nicht nur eine körperliche, sondern auch eine seelische Herausforderung. Eine Schwangere sollte sich Ruhephasen im Alltag gönnen. Hilfe vom Partner, Freunden oder der Familie entlastet ungemein. Auszeiten sind zwingend notwendig, da sich Stress negativ auf Mutter und das ungeborene Kind auswirken könnte und dies vermieden werden sollte. Die Schwangerschaft sollte bestmöglich genossen werden.

Nikotin und Alkohol

Das ungeborene wächst im Bauch der Mutter heran und die Organe des Babys entwickeln sich. Nicht nur die Nahrung, die die werdende Mutter aufnimmt, gelangt über die Nabelschnur zum Kind. Drogen, wie Alkohol und Nikotin können bei dem Kind die gleichen Auswirkungen, wie bei der Mutter haben. Jegliche Art von Drogen können zu Fehl- oder Frühgeburten führen. Des Weiteren kann das Kind unter Entwicklungsstörungen oder Fehlbildungen leiden. Sollten eine werdende Mutter Drogen konsumieren, so sollte dies unbedingt mit dem behandelnden Arzt besprochen werden. Allen Schwangeren wird unbedingt von Alkohol trinken und Drogen abgeraten, damit sich das Baby bestmöglich entwickeln kann.

Über Toni Ebert