Samstag , 26 September 2020
Startseite » Finanzen » Ratgeber: Richtig in Kryptowährungen investieren
Ratgeber: Richtig in Kryptowährungen investieren

Ratgeber: Richtig in Kryptowährungen investieren

In den vergangenen Jahren waren auf dem Gebiet der Kryptowährungen besonders hohe Renditen möglich. Anleger konnten sich bisweilen darüber freuen, dass sich ihre Anteile innerhalb weniger Monate im Wert verdoppelten. Obwohl dieses rasante Wachstum inzwischen überwunden ist, stellen digitale Währungen noch immer eine sinnvolle und lohnende Investition dar. Was es dabei unbedingt zu beachten gilt, klären wir in diesem Artikel.

Den Kurs genau beobachten

Wann lassen sich Kryptowährungen mit einem guten Verhältnis von Preis und Leistung kaufen? Hier kommt es vor allem auf das richtige Timing an. Der Kurs schwankt mit hoher Frequenz, weshalb ein sensibles Gespür für seine Entwicklung so wichtig ist. Wer investieren möchte, sollte sich deshalb etwas Zeit nehmen, um die Zahlen im Auge zu behalten. Dann kann jener Zeitpunkt abgepasst werden, in dem eine Bodenbildung einsetzt.

Besonders die hohe Volatilität macht es so wichtig, digitale Währungen genau im Auge zu behalten. Beispielhaft zeigt sich dies am derzeitigen IOTA Kurs, der diese Schwankungen an den Tag legt. Auf den ersten Blick scheinen diese Bewegungen das Risiko eines Investments unnötig in die Höhe zu treiben. Sie können aber auch jenen nutzen, die IOTA kaufen möchten. Denn wer zum richtigen Zeitpunkt einsteigt, erlebt womöglich schon wenige Tage später eine rapide Kurssteigerung, die eine Rendite möglich macht.

Seriöse Anbieter finden

Im Gegensatz zu vielen anderen Formen der Geldanlage ist die Hausbank nicht für den Kauf von Kryptowährungen zuständig. Was haben Verbraucher also zu tun, wenn sie dennoch investieren möchten? Im Internet stehen verschiedene Wallets zur Verfügung, die für die Geldanlage geeignet sind. Wichtig ist, einen Account bei einem seriösen und zuverlässigen Anbieter zu eröffnen. Nur so kann sichergestellt werden, dass die eigenen Anteile auch bei einer längeren Investition gut gesichert sind.

Doch nicht nur das Renommee der Seite spielt eine wichtige Rolle. Auch die Kosten des Kaufs sollten sich in einem fairen Rahmen bewegen. Ist die prozentuale Gebühr des Kaufs zu hoch, machen es diese Belastungen schwer, überhaupt ein gewinnbringendes Investment zu erzielen. Wer hingegen frühzeitig auf ein günstiges Angebot wert legt, hat es im Anschluss daran leichter, die ersehnte Rendite wirklich zu erwirtschaften.

Die richtige Summe wählen

Rückblickend mag es nach einer tollen Idee klingen, möglichst frühzeitig große Teile des verfügbaren Vermögens in digitale Währungen zu investieren. Die Praxis zeichnet jedoch ein ganz anderes Bild. So groß der Gewinn in der Anfangszeit gewesen wäre, so bedeutend sind inzwischen auch die Risiken. Wer jenes Geld investiert, das eigentlich zur Deckung der monatlichen Fixkosten notwendig ist, muss womöglich unter Druck seine Anteile auch zu schlechten Kursen verkaufen. Genau diese Situation gilt es zu vermeiden.

Die goldene Regel lautet deshalb auch für das Kaufen von Kryptowährungen: setze nur das Kapital ein, welches nicht für die Deckung der sonstigen Kosten benötigt wird. Auf diese Weise lässt sich sicherstellen, dass per se kein zu hohes finanzielles Risiko in Kauf genommen wird. Stattdessen ist es im Falle sinkender Kurse möglich, die Delle einfach auszusitzen und später zu höheren Kursen zu verkaufen. Entscheidend dafür ist, dass ausreichend finanzielles Kapital zur Verfügung steht, das eingesetzt werden kann.

Artikel bewerten

Über Toni Ebert