Donnerstag , 24 Juni 2021
ANZEIGE: Startseite » Gesundheit » Matcha als populäres Superfood
Matcha als populäres Superfood

Matcha als populäres Superfood

Nicht umsonst ist Matcha in aller Munde. Der vermahlene grüne Tee wurde bei den Zen-Mönchen als „Wachmacher“ beim Meditieren verwendet. Dieser Tee ist sehr intensiv grün und einen Geschmack der lieblich-süß ist. Werden die Matchablätter später geerntet so verändert sich der Geschmack in einen leicht herben Geschmack, Auf Grund der Zubereitungsart des Tees enthält dieser mehr gesunde Inhaltsstoffe. Matcha wächst 20-30 Tage im Schatten und wird danach geerntet. Nach der Ernte werden die Matchablätter gedämpft, getrocknet und anschließend in feines Pulver gemahlen.

Die Wirkung von Matcha

Die Nährstoffe der Blätter werden durch das Trinken des Tees aufgenommen. Der hohe Anteil an Antioxidantien kann vor Zellschäden schützen. Matcha enthält Aminosäuren und L-Theanine, durch die man in einen ruhigen Zustand versetzt wird, daher wird dieser oft vor dem Meditieren getrunken. Da Matcha im Schatten wächst, erhalten die Blätter einen 5 Mal höheren L-Theanin Anteil, als anderer grüner Tee. Durch die Kombination der Inhaltsstoffe können die Aufmerksamkeit und die Konzentration erhöht werden. Daher eignet Matcha sind als Brainfood. Wer dies gerne ausprobieren und testen möchtet, findet mit dem Brainfood von Qinao vielleicht genau das richtige.

Die Höhle der Löwen

Qinao wurde als Brainfood bei der Höhle der Löwen auf Vox vorgestellt. Eine gesunde Alternative zu Kaffee oder Energy Drinks. Diese Wachmacher liefern uns nur eine begrenzte Zeit eine höhere Leistungsfähigkeit. Das Brainfood wird in Kapselform zu sich genommen und auf einem gesunden und natürlichen Weg nehmen wir eine konstante Menge Koffein zu uns. In diesen Dragees sind Matcha, Eisen, grüne Kaffeebohnen, Brahmi und B-Vitamine Bestandteil.

Neues mit Matcha ausprobieren

In der japanischen Küche ist Matcha bereits seit vielen Jahren ein großer Bestandteil. Matcha finden wir in Eiscreme, als Schokolade oder Fruchtsaftgetränken. Matcha Macarons, Kekse oder Matcha Sorbets sind keine Seltenheit. Durch den süßlichen, herben Geschmack ist Matcha vielfältig einsetzbar und kann für süße Gerichte, wie Eis und Smoothies oder für einen herzhaften Salat als Dressing eingesetzt werden. Alle Probierfreudigen können ihre Pancakes mal etwas anders zubereiten und sich an Matcha- Pancakes herantrauen und sich nicht nur von der außergewöhnlich schönen Optik der Pancakes überzeugen, sondern auch von dem Geschmack.

 

 

 

 

 

 

 

Mit einer Matcha-Latte in den Tag starten

 

Für eine Tasse Matcha Latte einen halben oder einen Teelöffel Matcha-Pulver mit circa 100 Milliliter heißem, aber nicht kochenden Wasser übergießen. Bei einer Wassertemperatur von 80°C wird der Matcha nicht bitter.

Anschließend den Matcha mit dem Schneebesen aufschlagen. Als Alternative kann man den Matcha, das heiße Wasser und etwas Süße, wie Honig, Agavendicksaft oder Zucker in einen Milchaufschäumer geben und aufschäumen.

Die 150 Milliliter Mandel-Kokosmilch erwärmen, ebenfalls schaumig schlagen und auf den vorbereiteten Tee geben. Voila! Genießen Sie eine gesunde und leckere Alternative zum Kaffee. Im Sommer kann man daraus einen Iced Matcha Latte machen, indem man es abkühlen lässt und Eiswürfel hinzugibt.

Über Toni Ebert