Samstag , 21 Januar 2017
Startseite » Technik » Internet & Co » HTML-Sonderzeichen auf Webseiten einfügen
HTML-Sonderzeichen auf Webseiten einfügen
HTML-Sonderzeichen auf Webseiten einfügen

HTML-Sonderzeichen auf Webseiten einfügen

Das Internet ist ein weltweites Netz, soviel ist klar. Auf der Welt werden allerdings unzählige verschiedene Sprachen gesprochen, die nicht immer von allen Computern verstanden werden. Damit Internet-Browser diese Sprachen verstehen können, muss ein vorab definierter Standard für Zeichensätze eingehalten werden. Bei HTML, der Hypertext Markup Language, die nahezu überall im Web zu finden ist, heißt dieser Zeichensatz ISO 8859-1, auch als ISO Latin-1 bekannt.

Dieser Standard umfasst 256 Zeichen. Die Hälfte davon sind Buchstaben, Zahlen und Elemente, die man auf einer Standard-Tastatur mit englischem Layout findet. Bei der anderen Hälfte handelt es sich um Sonderzeichen. Diese speziellen Sonderzeichen und Symbole sind zum Beispiel die deutschen Umlaute Ä, Ö und Ö sowie das Eszett (ß), die es in der englischen Sprache nicht gibt. Folglich müssen diese und alle weiteren Sonderzeichen auf eine bestimmte Art und Weise auf Webseiten eingefügt werden, damit sie auf allen Endgeräten und Browsern gleich dargestellt werden. Bedingung hierfür ist lediglich, dass die gewählten Sonderzeichen von der Schriftart der Internetseite unterstützt werden. Das ist bei „klassischen“ Sonderzeichen wie den erwähnten deutschen Umlauten aber in der Regel der Fall. Auch besondere Buchstaben anderer Sprachen werden oft unterstützt – wenn man sie denn richtig einfügt.

Sonderzeichen auf Webseiten einfügen

Anders als bei Programmen zur Textverarbeitung wie Microsoft Word oder Open Office gibt es bei HTML keine spezielle Zeichentabelle, in der das gewünschte Symbol einfach angeklickt wird. Stattdessen muss bei HTML das Sonderzeichen anders eingefügt werden. In einem HTML-Text-Editor wird dazu das Ampersand (&) vorangestellt. Dann folgt die Bezeichnung des Symbols selbst bzw. alternativ der entsprechende Unicode. Abgeschlossen wird die Abfolge durch ein Semikolon (;). Ein klassisches Beispiel ist das Euro-Symbol. Dieses wird mit € eingefügt. Ein britisches Pfund wird entsprechend mit der Abfolge £ beschrieben, ein Copyright-Symbol mit ©. Eine weitere Möglichkeit besteht darin, den jeweiligen Unicode einzusetzen; mehr Infos dazu gibt es am Ende dieses Textes.

Deutsche Umlaute in HTML einfügen

Das Prinzip ist bei allen HTML Sonderzeichen gleich. Während € £ und © noch relativ selbst erklärend sind, gibt es auch Symbole, die ein klein wenig schwieriger zu merken sind. Dazu gehören auch die deutschen HTML Umlaute und das Eszett. Ein „ä“ wird bei HTML mit ä eingefügt. Handelt es sich um einen Großbuchstaben, wird Ä benötigt. Ebenso verhält es sich bei „ö“ und „ü“, die mit ö respektive ü eingefügt werden. Beim Eszett lautet die Abfolge ß. Da es kein Wort mit einem Eszett als Großbuchstaben in der deutschen Sprache gibt, fehlt auch eine entsprechende Auszeichnung in der Sprache HTML.

HTML Leerzeichen einfügen: Non-breaking Space

Neben den erwähnten Buchstaben und Symbolen gibt es noch weitere Sonderzeichen, die bei HTML ebenfalls von Interesse sind. Dazu gehört z.B. ein erzwungenes Leerzeichen, das mit   eingefügt wird. Dieses geschützte Leerzeichen dient dazu, Zeilenumbrüche bei auseinander geschriebenen Begriffen zu verhindern. Während ein Zeilenumbruch zwischen den Wörtern „HTML 5.0“ möglich ist, wird er durch „HTML 5.0“ verhindert. Die Abkürzung nbsp steht dabei für „non-breaking space“, was für Leerzeichen ohne Umbruch steht.

Sonderzeichen als Unicode einfügen

Statt ™ für ein Trademark-Symbol zu schreiben, kann alternativ auch ™ eingesetzt werden. Hierbei handelt es sich um Unicode, den manche Nutzer sicher schon von Programmen zur Textverarbeitung kennen, wo ein Sonderzeichen nicht nur über die Zeichentabelle eingefügt werden kann, sondern auch über eine Tastaturfolge. Eine solche Folge lautet z.B: Alt+184 für das Copyright-Symbol. Wer schon ein paar dieser Alt-Codes kennt, kann diese ohne Probleme auf HTML-Sonderzeichen übertragen. Wichtig ist die zwischen Ampersand und Unicode-Nummer gestellte Raute, ohne die das Sonderzeichen nicht auf dem Bildschirm erscheint.

Die genannten Beispiele zeigen, dass manche Sonderzeichen wie € oder © selbsterklärend sind, während andere wie ß oder   quasi nicht durch Trial-and-Error herausgefunden werden können. Genau für dieses Problem gibt es im Internet verschiedene Webseiten, die alle möglichen HTML-Sonderzeichen auflisten. Wer also keine Zeit oder Lust hat, 256 Symbole auswendig zu lernen, erstellt sich am besten ein Bookmark für eine dieser Seiten und ruft sie je nach Bedarf wieder auf.

Zusammenfassung: HTML-Sonderzeichen sind im Zeichensatz  ISO Latin-1 definiert. Ein Standard ist nötig, damit Sonderzeichen überall gleich dargestellt werden. Bei HTML werden diese anders eingefügt als z.B. bei Microsoft Word. Sie bestehen aus einem Ampersand (&), einer Bezeichnung und einem abschließenden Semikolon. Ein Beispiel ist € für das Euro-Symbol. Statt der Bezeichnung kann auch die Unicode-Nummer genutzt werden: ™ wird so z.B. zum Trademark-Symbol.

HTML-Sonderzeichen auf Webseiten einfügen
3.79 (75.83%) 24 Artikel bewerten

Über Micha

Redaktion Ratgeber Deluxe!

Hinterlasse einen Kommentar