Mittwoch , 21 August 2019
Startseite » Featured » Hilfe, ich muss zum Zahnarzt!
Hilfe, ich muss zum Zahnarzt!
Photo by wstryder

Hilfe, ich muss zum Zahnarzt!

Photo by wstryder

…oder besser gesagt, ich war schon beim Zahnarzt und möchte euch davon erzählen bzw. euch die Angst davor vielleicht etwas nehmen.

Da ich schon selber jahrelang keine Zahnarztpraxis von innen mehr gesehen hatte kann ich nämlich ein Lied davon singen, was es heisst sich immer und immer wieder vor dem Zahnarztbesuch zu drücken. Aber im Endeffekt ist es wirklich verlorene Zeit die darauf beruht, dass man sich unnötig schlechtes über den Zahnarzt eingeredet hat – oder hat einreden lassen.

Wie auch immer, wenn es für den einen oder anderen heisst: „Hilfe ich muss zum Zahnarzt„, dann sage ich: Ruhig Blut, alles halb so wild! Ersteinmal kommt es natürlich darauf an, was man überhaupt hat. Wenn man nämlich schon Schmerzen hat, dann ist der Weg zur nächsten Zahnarztpraxis wahrscheinlich nicht mehr so schwer zu nehmen, weil der Schmerz irgendwann die Angst vor dem Zahnarzt übertrumpft.

Wenn man aber so schlau ist wie ich und sich schon einen Termin geben lässt bevor man irgendwelche Schmerzen im Kauapperat verspürt, dann hat man auch erstmal Ruhe beim ersten Termin und der Dental-Profi checkt erstmal nur deine Zähne. Das heisst er schaut erstmal mit bloßem Auge dein „Kauwerkzeug“ und wie es im allgemeinen mit deiner Mundhygiene aussieht. Dann bekommst du noch eine Blei-Weste angezigen und du darfst schonmal auf die Zähne beißen, denn das musst du damit eine korrekte Röntgenaufnahme deiner Zähne gemacht werden kann. Hat der Zahnarzt das alles hinter sich (das dauert nicht einmal 10 Minuten), wird er dir anfangen zu erklären was bei dir zu machen wäre.

Da dies bei jedem anders ist, kann ich nur von mir sprechen. Da ich nicht gerade der ordentlichste Zähneputzer über all die Jahre war, gibt es bei mir auch einiges zu machen. Gott sei Dank hat der Karies bei mir nicht zugeschlagen und so gilt es nur 2 Löcher zu füllen. Bevor dies jedoch geschieht gibt es vorher eine professionelle Zahnreinigung.

Die professionelle Zahnreinigung

Bei der professionellen Zahnreinigung geht es vor allem darum die Zähne von Konkrementen / Zahnstein zu befreien damit sich dieser nicht noch weiter die Zähne angreift. Mit einem Bohrerähnlichen Hochdruckgerät ( Airflow) werden die Zahnhälse von dem Zahnstein befreit. Die Zahnzwischenräume werden komplett wiederhergestellt, sollten sie sich über die Jahre verschlossen haben. Hat man ein gesundes Zahnfleisch (wovon man ja leider nicht immer unbedingt ausgehen kann, wenn man seine Zähne nicht regelmäßig geputzt hat), dann tut das womöglich auch nicht weh. Es wird nämlich auch der Zahnstein in den sogenannten „Taschen“ (das ist quasi zwischen Zahn und Zahnfleisch, also „unter dem Zahnfleisch“) entfernt. Da bei mir das Zahnfleisch schon leicht entzündet war, blutete es nicht nur wie verrückt, sondern tat an einigen Stellen besonders weh. 99.9% möchten keine Betäubung bei der professionellen Zahnreinigung. Ich weiss nicht warum . Aber ich möchte ja niemanden Angst machen, jeder Mensch hat ein anderes Schmerzempfinden, und was die Zähne anbelangt bin ich da wohl auch ein richtiger Jammerlappen. Ich habe zwar nicht rumgeschrien wie am Spiess aber man kneift dann in dem Moment sicher mal die Augen etwas fester zusammen. Was solls, eine professionelle Zahnreinigung dauert ca. 1 Stunde mit anschliessender Beratung (Man bekommt nocheinmal gezeigt, wie man seine Zähne putzt und evtl eine rezeptpflichtige Zahnpasta verschrieben (3 Tuben / 51g „Duraphat“ mit Fluorid kosten ca. 25Euro), außerdem gibt es eine Anleitung zur Benutzung von Zahnseide (Oral-B Ultra Floss ca. 5 Euro) um die Zahnzwischenräume auch ordentlich sauber zu machen), also was solls. Zusätzlich zur üblichen Zahnpflege darf ich, weil mein Zahnfleisch sehr gereizt ist, alle 2 Stunden mit normalen Kochsalz-Wasser-Lösung den Mund spülen. „Am besten 2 Wochen lang.“ gab man mir mit auf den Weg.

Ein netter Nebeneffekt ist sicherlich, dass die Zähne danach um einiges weisser aussehen. Man hat ein angenehm sauberes Gefühl und außerdem freut man sich, dass man mal wieder beim Zahnarzt war und es „überstanden“ hat.Die Kosten für eine profesionelle Zahnreinigung variieren wohl besonders stark. Die Fachkraft meinte jedenfalls, dass die meisten privaten Krankenversicherungen soetwas übernehmen, an der Information vorher wurde mir gesagt, dass es sich zwischen 69 Euro und knappen 500 Euro belaufen kann, je nachdem wieviel gemacht werden muss und wie sich die Krankenkasse beteiligt. Im Internet findet man einen Durchschnittspreis von ca. 100 bis 150 Euro. Ich habe meine Rechnung noch nicht bekommen und kann es daher nicht genau sagen. In ca. einer Woche ist Nachkontrolle, vielleicht weiss ich da ja schon mehr. Reiche ich also evtl. nach.

Bohren und Füllungen

Kommen wir zum ach so gefürchteten Bohren beim Zahnarzt. Pille Palle! Angst vor der Spritze? Lächerlich! Ich habe die Spritze noch nicht mal gemerkt. Ohne Witz, ich habe weder einen Einstich gemerkt noch das injizieren des Betäubungsmittels. Gewirkt hat es schon nach 5 Minuten und es konnte losgehen. Erst wurde leicht gebohrt, es summt halt, man merkt, das da was im Mund passiert hat aber überhaupt keine Schmerzen. Ab und zu kommt auch mal ein langsamer Bohrer zum Einsatz und es „rattert“ um einiges mehr, also man fühlt eine härtere Art des Bohrens, merkt aber auch nichts an Schmerzen oder sonstiges. Das einzige unangenehme mag für den einen oder anderen das Geräusch des Bohrers oder die hinablaufende Flüssigkeiten in den Rachen sein. Wenn man so schlecht Luft durch die Nase bekommt wie ich, der schluckt das Zeug dann auch schonmal .

Für die Füllungen selber bekommt man eine Matritze um den Zahn gespannt, eine Art Klemme, damit der Zahn befüllt werden kann. Das spannt etwas, aber durch die Betäubung tut auch nichts weh. Dann bekommt man die Füllung „reingefriemelt“ und es wird gehärtet. Das geschieht ein paarmal, und man merkt so gut wie gar nichts. Und irgenwann ist es auch schon fertig.

Meines Erachtens sollten die Leute – wenn überhaupt – mehr Angst vor der professionellen Zahnreinigung haben, als vor dem Bohren. Im Grunde genommen ist aber alles halb so wild, besonders das Bohren und die Füllung, das ist Larifari. Ich hatte mehr Angst dass ich ersticke, weil ich keine Luft durch die Nase bekommen habe ;-) Wie ist es euch ergangen? Jemand andere Erfahrungen beim Zahnarzt gemacht? Ich freue mich auf eure Kommentare!



www.docmorris.com

Hilfe, ich muss zum Zahnarzt!
3.84 (76.84%) 19 Artikel bewerten

Über Palloo Petrov

4 Kommentare

  1. Erinnere mich nicht daran an Zahnartzt, aber ich sehe es geht anderen auch so das sie lange Zeit nicht gewesen sind

    • Palloo
      Twitter:

      Ja, aber gerade wenn man lange nicht mehr da war, sollte man mal wieder hin ;-) Und an den Zahnarzt denken ;-)

  2. Da hast du Recht, aber suche mal bei Google nach Zahnbehandlungsphobie, es gibt sehr viele den es so geht.

  3. Hallo ihr netten Leute,
    Hier findet ihr etwas tolles für euch zum Thema: „Angstkrankheit“!
    1-2-3 anschauen! Ich hatte schon viel im Internet zu diesem Thema Angstkrankheitnach Infos gesucht die auch toll sind. Das meiste was ich gefunden hatte war nicht wirklich hervorragend und verständlich geschrieben worden und hat mir nicht wirklich weitergeholfen. Aber das hier auf Youtube war umfassend geschrieben und ich habe meine Problematik mit Angstkrankheit darin wiedergefunden.
    Mir hat es echt super geholfen, hoffentlich wird es euch auch umfassend helfen!
    Der Link:
    https://www.youtube.com/watch?v=E5GcOj-Jq1E