Dienstag , 1 Dezember 2020
ANZEIGE: Startseite » Haus und Garten » Großer Test: Die fünf besten Luftentfeuchter
Großer Test: Die fünf besten Luftentfeuchter

Großer Test: Die fünf besten Luftentfeuchter

Um gesundheitsschädlichen und mit Verlaub wirklich ekligem Schimmel vorzubeugen oder ihm gar den Kampf anzusagen greifen viele zu einem Luftentfeuchter oder einem Luftreiniger. Doch welches Modell kann man uneingeschränkt empfehlen? Da wir uns natürlich nicht explizit in allen Dingen auskennen können, greifen wir in diesem Artikel auf die Testergebnisse von ÖKO-TEST zurück und bieten euch einen Überblick der fünf besten Entfeuchter mit denen ihr dem Schimmel den Gar aus machen könnt. Denn immer wenn feuchte Luft in Wohnräumen auf kalte Wänden oder anderen Oberflächen trifft bürgt das die Gefahr, dass sich Schimmel bildet und die Luftentfeuchter sollen dazu beitragen die Feuchtigkeit in den Räumen zu minimieren.

1. Der Testsieger- Proklima MDDF 20L

Punkten kann der Proklima MDDF 20L mit einer besonders hohen Effizienz, einer guten Ausstattung und einer Entfeuchtung, die mittels Sensors steuerbar ist. Einziges Manko des Proklimas ist, dass kein Drainageschlauch Bestandteil des Entfeuchters ist. Besonders Nutzerfreundlich ist die Anzeige auf dem Display auf der sich der Wasserstand und die aktuelle Feuchtigkeit bequem ablesen lassen. Der Proklima schafft es Räume von bis zu 100m3 zu entfeuchten. Das entspricht einer Raumgröße von etwa 40 Quadratmetern. Mit knapp 200€ liegt der Proklima im oberen Preissegment der hier aufgeführten Geräte.

2. Der Beurer Living LE30

Zu den Vorteilen des Beurer Living zählen die effiziente Entfeuchtung, die Benutzerfreundlichkeit und das vielfältige Zubehör. Doch auch dieses Gerät bringt einige Nachteile mit sich. dazu gehören die fehlende Anzeige um die Feuchtigkeit die m Raum herrscht abzulesen und die fehlende Möglichkeit das Kabel aufzuwickeln. Denn dadurch kann es passieren, dass man über das Kabel fällt und sich verletzt. Der Beurer eignet sich für Räume bis maximal 30 Quadratmeter, hier unterliegt er dem oben genannten Testsieger. Der Preis von 222€ ist ebenfalls als Nachteil zu werten, wenn man bedenkt, dass man den Testsieger bereits für 200€ erwerben kann.

3. Der Comfee MD-10

Zu den Vorteilen gehören auf jeden Fall die gute Leistung bei der Entfeuchtung und der Comfee bringt mit seinem Preis von „nur“ 119€ im Test von Öko-Test das beste Testergebnis. Doch der aufwendige Filterwechsel, der in regelmäßigen Abständen notwendig ist, sowie der wie beim Testsieger ebenfalls fehlende Drainageschlauch schlagen auf der Negativ-Seite zu buche. Aus 40 Quadratmetern schafft der Comfee bis zu 10 Liter Flüssigkeit zu entziehen. Das ist zwar nicht das beste Ergebnis, in Bezug auf den Preis aber die beste zu erwartende Leistung.

4. Der Einhell LE 20

Die gute Verarbeitung des Einhell LE 20 und die durchaus soliden Ergebnisse in der Praxis schlagen auf der pro Seite zu Buche. Zu den negativen Aspekten des Einhell LE 20 zählen der fehlende Anschluss für einen Drainageschlauch und die Bedienung, die wenig benutzerfreundlich ist. Circa 150 € muss man für den Einhell bezahlen.

5. Der Klima 1ST Klaas

Die wirklich intuitive Handhabung des Klaas kann ebenso überzeugen wie die hohe Effizienz. Doch die fehlende Möglichkeit die gewünschte Luftfeuchtigkeit über Prozentzahlen einzustellen ist bei dem Klima 1ST Klaas schon ein großer Nachteil im Gegensatz zu den anderen vorgestellten Modellen. 135€ werden für den Entfeuchter aufgerufen und für den Preis schaffte er es 10 Liter am Tag aus einem bis zu 30 Quadratmeter großen Raum zu entziehen.

Fazit

Ob man sich nun einen der getesteten Entfeuchter aussucht oder sich aber doch lieber selber noch mal auf die Suche macht bleibt jedem selbst überlassen. Im Laufe der Zeit entwickeln sicher auch andere Hersteller ihre Produkte immer weiter.

Über Toni Ebert