Dienstag , 27 Juni 2017
Startseite » Technik » Ein neues iPhone – aber welches?
Ein neues iPhone – aber welches?

Ein neues iPhone – aber welches?

Vom ersten Tag an war das iPhone ein beliebtes Smartphone – mittlerweile ist Apple sogar der größte Smartphone-Hersteller der Welt (da Samsung im vierten Quartal 2016 etwas Federn lassen musste). Aber welches iPhone darf es denn sein? Denn so viel Auswahl wie heute hatte man noch nie.

iPhone in drei Größen

Früher hatte Apple ein simples Konzept: Wenige Modelle, „One Size Fits Them All“. Durchgehalten hat das Unternehmen das bis zum iPhone 6, das auf einmal in zwei Größen zu haben war und wenn man das iPhone SE mitzählt, gibt es mittlerweile sogar drei Größen: 4,0 Zoll, 4,7 Zoll und 5,5 Zoll. Aber die „nützlichen“ Modelle sind noch mehr und das ist erst eine relativ neue Erscheinung.

Natürlich immer das Neuste – oder?

Keine Frage, wer sich ein neues iPhone zulegen will, nimmt natürlich das neuste. Das ist nicht mehr unbedingt so, aus zwei Gründen. Einerseits ist Apple dafür bekannt, seine Smartphones sehr lange zu pflegen. Zuletzt konnte man mit fünf Jahren Updates (nach Erstverkauf) rechnen, bevor das Gerät zum „alten Silizium“ gehört. Andererseits war das in der Vergangenheit nur begrenzt empfehlenswert, da neue Versionen immer langsamer wurden. Seit dem iPhone 5s, dem ersten Modell mit 64-Bit-Prozessor, ist das aber anders und so kommt es, dass die Auswahl mittlerweile ziemlich groß ist.

Nicht weniger als sechs verschiedene Modelle – und dabei sind Farben und Speichergrößen noch nicht einmal in Erwägung gezogen – sind auch 2017 noch bedenkenlos kaufbar. Das iPhone 5s wurde 2013 vorgestellt und macht noch immer eine gute Figur. Es eignet sich vor allem für Einsteiger, die „nur ein bisschen Facebook und WhatsApp“ wünschen und keinen großen Bildschirm benötigen. Wer etwas mehr machen möchte, aber ein kompaktes Gerät sucht, wird mit dem iPhone SE glücklich. Es sieht de 5s zum Verwechseln ähnlich, hat aber größtenteils die Hardware das iPhone 6s spendiert bekommen.

Das iPhone SE macht auch noch eine gute Figur

Apropos iPhone 6s. Dieses Modell kam 2015 auf den Markt und ist in zwei Größen zu haben. Durch seine 2 GB RAM und im Plus-Modell der optische Bildstabilisator handelt es sich noch immer um ein Top-Gerät. Wer ein halbwegs modernes Smartphone sucht, aber dennoch sparen möchte, ist hier richtig. Das aktuelle iPhone ist das iPhone 7. Es kommt ohne Kopfhöreranschluss, dafür beim Plus-Modell mit Dual-Kamera, mehr Speicher und es ist wasserdicht. Zudem wurde der Home-Button durch einen berührungsempfindlichen Sensor ausgetauscht.

Welche Größe darf es denn sein?

Kommen wir zu einem brisanten Thema, dem Speicherausbau. Seit dem iPhone 7 hat Apple den Speicher verdoppelt und es geht bei 32 GB los. Seit dessen Markteinführung hat Apple dem iPhone 6s ebenfalls das Upgrade gegönnt. Dem iPhone SE und 5s hilft das allerdings nicht mehr. 16 GB reichen allenfalls dann, wenn man wenige Apps verwendet und ansonsten gut mit Cloud-Diensten zurecht kommt. Andernfalls kann der Platz schnell knapp werden. Insofern sollte man, falls möglich, zu einem größeren Modell greifen, falls Fotos oder viele Apps benötigt werden.

Ein neues iPhone – aber welches?
4 (80%) 14 Artikel bewerten

Über Toni Ebert