Montag , 21 Juni 2021
ANZEIGE: Startseite » Sonstiges » Diese 5 Bundesliga-Vereine verdienen Millionen mit schlauen Transfers
Diese 5 Bundesliga-Vereine verdienen Millionen mit schlauen Transfers

Diese 5 Bundesliga-Vereine verdienen Millionen mit schlauen Transfers

Für die meisten Bundesliga-Vereine ist das Kaufen und Verkaufen von Spielern ein Verlustgeschäft. Der Verein versucht, gute und daher auch teure Spieler einzukaufen und schwache, deshalb eher günstige Spieler, zu verkaufen. Dadurch verlieren viele Bundesliga-Vereine Millionen, diese Ausgaben können aber meistens durch andere hohe Einnahmen locker gedeckt werden. Ein Verein, der viel Geld in gute neue Spieler investiert, gewinnt auch tendenziell eher, wodurch wieder neue Einnahmen generiert werden.

Es gibt aber auch einige Vereine, die mit ihren Spielertransfers Millionen verdienen. Diese Vereine haben oft eine gute Talentschmiede und ein gutes Scouting, entdecken Talente, entwickeln diese und verkaufen sie dann gewinnbringend weiter. Oft werden die Spieler nicht innerhalb der Bundesliga verkauft, sondern an englische oder spanische Clubs, die viel Kapital für gute Spieler haben. Das Ranking schaut sich die Transferbilanz der letzten 5 Jahre an.

#1 Borussia Dortmund

Transferbilanz: +107.47 Millionen Euro

Borussia Dortmund schaffte es als einziger Verein mit einem Plus von über 100 Millionen an die Spitze dieser Liste. In der Saison 17/18 erzielte der Verein eine Transferbilanz von +161,12 Millionen Euro, ein Höchstwert innerhalb der Bundesliga in den letzten 10 Jahren. Diesen hohen Profit schaffte Dortmund vor allem durch den Verkauf von Ousmane Dembélé an den FC Barcelona. Für Dembélé bekam Borussia Dortmund eine Ablösesumme von 105 Millionen Euro. Damals war das die zweithöchste Ablöse, die jemals für einen Spieler bezahlt wird, inzwischen befindet sich Dembélé aus Platz 5/6 der teuersten Transfers aller Zeiten. Auch in der Saison 18/19 schaffte der BVB ein positive Transferbilanz, mit einem Plus von fast 24 Millionen Euro. In jeder anderen Saison der letzten 5 Jahre macht der Verein ein Minus im kleinen, zweistelligen Millionenbereich, ohne Dembélé wäre der BVB nur knapp im Plus. Für das Spiel am 3. April gegen Eintracht Frankfurt hat Dortmund eine 1,77 Siegquote auf Betway Sportwetten (Stand: 17.3.). In der ewigen Tabelle ist Borussia Dortmund übrigens einer der besten Vereine Deutschlands.

#2 TSG 1899 Hoffenheim

Transferbilanz: +91, 08 Millionen Euro

Die TSG 1899 Hoffenheim ist mit Abstand der konstanteste Verein auf der Liste. In den letzten 5 Jahren schaffte die TSG es in 4 Jahren mehrere Millionen durch Spielertransfers zu verdienen, nur in einem Jahr machte Hoffenheim Verluste durch Transfers. Die TSG 1899 Hoffenheim ist in jeder Hinsicht besonders, sie ist seit ihrem Aufstieg in die Bundesliga 2008 nicht abgestiegen, außerdem gehört sie zu einem kleinen Stadtteil von Sinsheim, der gerade mal um die 3500 Einwohner hat. Der Milliardär und SAP-Mitgründer Dietmar Hopp spielte als Kind bei der TSG Fußball, was ihn dazu veranlasste diese finanziell massiv zu unterstützen. Seine Unterstützung ermöglichte den Aufstieg in die Bundesliga und den Bau eines neuen, großen Stadions.

#3 1. FSV Mainz 05

Transferbilanz: +40,90 Millionen Euro

Der FSV Mainz 05 ist ebenfalls ein sehr geschickter Verein, was Transfers angeht. Im Gegensatz zu Borussia Dortmund sind es bei Mainz keine Rekordtransfers, die die Bilanz aufbessern, sondern ein konstantes Erwirtschaften von Transfergewinnen und ein Vermeiden von Verlusten. Der 1. FSV Mainz machte in den letzten fünf Jahren lediglich in zwei Jahren Verluste durch Transfers und zwar in der Saison 19/20 1,7 Millionen und in der Saison 16/17 3,51 Millionen Euro. Durch diese verhältnismäßig geringen Verluste und Gewinne in den anderen Jahren schafft Mainz eine beeindruckende Transferbilanz.

#4 Eintracht Frankfurt

Transferbilanz: +26,38 Millionen Euro

Bei Eintracht Frankfurt verhält es sich ähnlich wie bei Borussia Dortmund: Ein entscheidender Mega-Transfer bessert die Bilanz auf und führt zu einem Profit in zweistelliger Millionhöhe. In der Saison 17/18 und 18/19 formte der damalige Trainer der Eintracht Niko Kovač den Stürmer Luka Jović, für den Real Madrid in der Saison 19/20 bereit war 60 Millionen zu zahlen. Diese enorme Summe verschaffte der Eintracht in ihrer Transferbilanz für diese Saison ein Plus von 36,47 Millionen Euro. Diese Saison sorgt auch dafür, dass die vorherigen Verluste durch Transfers ausgeglichen werden konnten und die Eintracht insgesamt mit einem soliden Profit verbleibt.

#5 VfB Stuttgart

Transferbilanz: +24,69 Millionen Euro

Der VfB Stuttgart hat eine förmliche Achterbahnfahrt hinter sich, was seine Transferbilanz und den Erfolg im Fußball angeht. Nachdem in der Saison 16/17 ein Profit von 25,7 Millionen Euro durch Spielertransfers erreicht werden konnte, folgten zwei Jahre, in denen durch Transfers hohe Verluste entstanden. Dann jedoch folgte mit der Saison 19/20 ein richtiger Volltreffer: Mehrere gute Verkäufe, darunter der von Benjamin Pavard an den FC Bayern München, brachten ein Transferplus von 55,79 Mio. €. Das sicherte dem VfB ein Gesamtplus von fast 25 Millionen Euro und damit den fünften Platz in unserem Ranking.

Über Toni Ebert