Montag , 21 August 2017
Startseite » Featured » Die EM 2012 und das Hunde töten – Ein unglücklicher Zusammenhang?

Die EM 2012 und das Hunde töten – Ein unglücklicher Zusammenhang?

Die EM 2012 steht kurz bevor, doch die Berichte um das Töten von herrenlosen Hunden in der Ukraine gab es schon vor gut einem Jahr. Doch was ist da eigentlich dran? Ist es wahr, dass die Hunde WEGEN DER EM 2012 getötet werden?

Im Grunde genommen – sofern man den aktuellen Medienberichten glauben schenken darf – ist das wohl so. Die EM 2012 soll ein Fussballfest werden und da machen solche Streuner natürlich alles kaputt. Die stören. Könnten krank sein oder stinken. Und vermissen tut sie ja schliesslich auch keiner, sind ja alle ohne Herrchen/Frauchen auf der Strasse.

RTL brachte dazu mal folgenden Bericht, in welchem gezeigt wird, wie gefühlskalt die Hunde in der Ukraine abgeschlachtet werden. In sogenannten fahrenden Krematorien werden die ungeliebten Hunde dann verbrannt. Vorher werden sie nur betäubt. Bekommen wohl noch die reinste Folter zu spüren bevor sie diese Welt so grausam verlassen. Und in Regionen der Ukraine wo das fürchterliche Verfahren mit den Hunden zu teuer ist, da werden sie einfach vergiftet und verrecken dann elendig. Manchmal über Stunden. Die Praktik die die streunenden Hunde zu fangen, zu sterilisieren, damit sie nicht mehr aggressiv sind, und wieder laufen zu lassen ist anscheinend so teuer, dass sich das niemand in der Ukraine mehr leisten will…

Hier das Video dazu:

Doch ist dem allen wirklich so? Also jetzt speziell im Hinblick auf die EM 2012? Werden die Hunde deswegen so grausam getötet? Um eines mal ganz klar zu sagen: Diese Praktiken, die die Ukraine da mit den Strassenhunden ausübt ist nicht tragbar. Es ist unmenschlich, widerlich und unakzeptabel! Doch nochmal: Die Frage lautet, ob es wegen der EM2012 passiert?

Um eine vernünftige Antwort zu bekommen, reichen wohl alle Recherchen nicht aus, denn sicher ist, dass schon weit vor der EM-Vergabe an Polen und die Ukraine das Hundesterben auf solche Art und Weise begonnen hatte. Es ist also nicht eindeutig wegen der EM2012. Auch in anderen Ländern, wie Rumänien oder sogar Spanien werden Hunde getötet. Die EM 2012 hat diese „Reinigung“ wohl aber vorangetrieben. Es gab wohl sogar Entlohnungen pro Tierkadaver (ca. 25€). Da hat sich der eine oder andere gewissenslose und schlechtverdienende Ukrainer die Hände gerieben. So schlecht ist die Welt!

Das Töten von Hunden in der Ukraine soll mittlerweile ein Ende gefunden haben, doch wie weit ist das tragbar für euch, die EM 2012 genießen zu können. Die Fussballspieler und Funktionäre der einzelnen teilnehmenden Nationen (auch die Ukraine) können wohl sehr wenig dafür, dass man im Land dort so mit der Sache der „Verschönerung zur EM“ umgeht. Auch spricht sich die UEFA immer wieder dagegen aus in irgendeiner Form in politische Handlungen einzugreifen bzw. zu kommentieren. Im Normalfall ist das auch gut so, Sport verbindet die Menschen miteinander und sieht über Politik und Religion hinweg. In diesem Fall wird die EM 2012 wohl aber einen faden Beigeschmack behalten.

Die EM 2012 und das Hunde töten – Ein unglücklicher Zusammenhang?
3.78 (75.65%) 23 Artikel bewerten

Über Patrick Stuhlemmer

Vater, Griller, Fussballfan, Kinogänger, Serienjunkie, Produkttester, Leseratte, Blogger, Kaffeetrinker, Kaufempfehler. Seit Januar 2009 mit Weblog-Deluxe im "Neuland" vertreten. Vorsicht: Beiträge könnten Ironie oder Sarkasmus trotz fehlender Smileys beinhalten! ;-) Ihr findet mich auch auf Google+ oder Twitter

2 Kommentare

  1. Sagen wir’s mal so
    ICH HASSE FUSSBALL!
    Und in dem Fall finde ich es auch untragbar, nur wegen dieser beschissenen EM diese Tiere zu töten, ganz gleich ob sie nun ein zu Hause haben oder nicht. Du willst doch auch nich sterben nur weil du vill kein zu Hause hast, oder? Es ist einfach krank wie man so mit lebenden Individuen umgeht.

    Von mir aus hätten die blöden Menschen die, die EM ausgestatten haben die ganzen extra Stadien lassen können und dafür die Tiere zu verpflegen bzw. ordentlich zu vermitteln.

    Echt eine Schande

  2. Nun ist die EM vorbei. Wird jemand das Thema weiterverfolgen? Wird weiter darüber berichtet
    wie grausam Menschen sein können? Oder kümmert uns das nun nicht mehr, sehen wir jetzt
    wieder weg weil es uns ja nicht betrifft? Tausende von Tieren leiden jeden Tag unter der Willkür
    und Brutalität von Menschen. Nicht nur Hunde und Katzen. Seht Euch unsere Nutztiere an.
    Tiere die täglich ihr Leben für uns Menschen geben damit wir etwas zu Essen haben. Auch diese
    Tiere verdienen unsere Achtung und eine anständige Behandlung.

Hinterlasse einen Kommentar