Sonntag , 20 Oktober 2019
Startseite » Featured » Milchmädchen „Karamell Likör – DeLuXe!“ à la Baileys

Milchmädchen „Karamell Likör – DeLuXe!“ à la Baileys

Wer auf der Suche nach einem perfekten Mitbringsel für die nächste Party, Geburtstag, Einweihungsfeier oder ähnlichem ist, der sollte sich diesen Beitrag gleich mal bookmarken. Denn hier kommt das Rezept für den selbstgemachten „Karamell-Likör DeLuXe!“. Damit habt ihr nicht nur irgendwas mitgebracht, sondern wirklich etwas mit Liebe und Einfallsreichtum dabei. Der oder die Beschenkte wird sich freuen – wie die anderen Gäste wahrscheinlich auch ;-) Denn der Likör, der auf Milchmädchen basiert und ähnlich wie Baileys – NICHT GENAUSO – schmeckt, kommt unwahrscheinlich gut an – nicht nur bei Frauen. Aber eigentlich muss man auch niemanden beschenken, für den Eigenbedarf ist der Likör auch eine prima Sache! Der cremige Likör auf der Basis von gezuckerter Kondensmilch kann natürlich nach Belieben verändert werden, hier gibt es nur ein Rezept von vielen.

Und das braucht ihr um euch den Karamell-Likör DeLuXe! inspired by Baileys selber zu machen:

  • 1 Dose (400g)  „Milchmädchen“ (gezuckerte Kondensmilch)
  • 200 ml Sahne (Schlagsahne)
  • 1 Flasche Wodka
  • Nutella
  • Flaschen zum Abfüllen

Habt ihr euren Einkauf getätigt, so muss man sich nun Gedanken darüber machen, wie stark der Karamell-Likör eigentlich werden soll. Hier das Rezept für eine Flasche ( ca. 0,7 Liter Gesamtgehalt) Milchmädchen-Karamell-Likör mit 10,9% Volumen.

400g Milchmädchen | 100ml Sahne | 200ml Wodka | Vanilleschote/Vanillezucker (nach Belieben) | evtl. 2 bis 3 TL Nutella

So sieht die Milchmädchen-Kondensmilch nach dem Kochen (2Std.) aus.

Die Milchmädchen Dose muss für ca. 2 Stunden in einem Wasserbad kochen. Vorher sollte man die Papierbanderole von der Dose lösen um Schweinereien zu verhindern. Die Dosen sollten während des Kochens mit Wasser überdeckt sein. Durch das Kochen der Dosen wird die gezuckerte Kondensmilch karamellisiert. Diese Konsistenz wird benötigt, damit der Karamell-Likör auch schön cremig wird.

Nach dem Kochen sollten die Dosen für eine Weile ruhen bis man sie öffnet (Achtung, sehr heiss!). Das kann in etwa 1 bis 2 Stunden dauern. Ist es soweit gibt man den Inhalt der Milchmädchen-Dose in ein größeres Gefäß mit genügend Fassungsvermögen und mengt die anderen Zutaten (ohne Extra-Behandlung) hinein. Gut umrühren. am besten mit einem Mixer auf hoher Stufe und in eine Flasche abfüllen. Schon fertig!

Damit erhält man einen 10,9%igen Milchmädchen-Karamell-Likör. Möchte man den Milchmädchen-Likör etwas stärker haben und auch hat auch größere Flaschen zum Abfüllen parat, so kann man einfach mehr Vodka nehmen. Der Alkoholgehalt lässt sich variabel gestalten. Allerdings verliert der Karamell-Likör auf Milchmädchen-Basis dann an Cremigkeit. Stockt man um 50 ml Wodka auf (Gesamtgehalt dann 0,75L mit 250ml Wodka) kommt man auf 12,7 Umdrehungen. Und nur als Beispiel: Mit 400ml Wodka statt 200ml und 100ml mehr Sahne (Gesamtgehalt dann 1Liter/400ml Wodka) erhält man 15,2% Volumen. Ein kleiner Tipp aber: Die hier „normale“ Mischung schmeckt schon etwas stark ;-) Abhilfe schaffen aber 2 bis 3 Teelöffel Nutella, die man mit einrühren kann. Ich empfehle es.

Mit der Haltbarkeit des Karamell-Likörs ist das so eine Sache. Man kann zwar durch den Alkohol und das Kochen der Kondensmilch davon ausgehen, dass die Haltbarkeit im Einzelfall erhöht wird, sollte sich aber nicht darauf verlassen. Auch kühl gelagert sollte man ihn innerhalb weniger Tage oder Wochen aufbrauchen und nicht auf eine gute Gelegenheit zum Verzehr warten. Nach einiger Zeit kann es – je nach Zusammenstellung des Karamell-Likörs – dazu kommen, dass sich die Sahne oder andere Zutaten von den anderen absetzen. Kein Angst, dass muss kein Zeichen dafür sein, dass der Likör das Verfallsdatum erreicht hat. Kurzes aufschütteln vor dem Servieren hilft.

Und schon hat man den Karamell-Likör DeLuXe! für den privaten Verzehr ;-)

Man kann natürlich auch seine eigenen Vorstellungen und Geschmäcker in den „selbstgemachten Baileys“ einbringen. Manch einer mag es vielleicht etwas schokoladiger und rührt Kakaopulver hinzu.  Ein Hinzufügen von Haselnusssirup oder einem anderen Sirup stellt natürlich auch kein Problem dar. Andere mögen es mit einem Schuss Kaffeelikör oder einem Spritzer Likör 43. Und wenn jemand nicht so auf den doch eher geschmacklosen Wodka steht, der kann stattdessen auch Whiskey,  weissen oder braunen Rum verwenden. Der Kreativität sind da keine Grenzen gesetzt.

Wer jetzt noch nach den Kalorien fragt, der sollte den Karamell-Likör besser nicht trinken. Alleine die Milchmädchen-Kondensmilch hat über 300kcal pro 100g. Was Alkohol, Nutella und Sahne hat, kann sich auch jeder selber zusammensuchen. Auf alle Fälle zuviel ;-) Aber gut, man sollte ja auch nicht gleich eine ganze Flasche trinken, sondern eher ein Schnapsglas als Dessert, Absacker oder für den Genuss zwischendurch „on Ice“.

Die Kosten halten sich in Grenzen, für ca. 1,5 Liter Karamell-Likör inkl. 3 Flaschen zum Abfüllen zahlt man ca. 25 Euro. Kommt natürlich darauf an, welche Produkte man wo kauft.

Noch eine kleine Anmerkung: Es schmeckt ähnlich wie Bailys, aber nicht genauso. Baileys ist halt Baileys. Die haben jahrelange Erfahrung und die Zutaten perfekt aufeinander abgestimmt. Der Vorteil der eigenen Zubereitung bzw. eines eigenen Rezepts ist der, dass man die Zutaten selber variieren kann. Der Spass bei der Herstellung bzw. der Freude etwas auch mal selber gemacht zu haben. Freunde, Bekannte und Verwandte werden das zu schätzen wissen.

Viel Spass beim Ausprobieren und gutes Gelingen!

Milchmädchen „Karamell Likör – DeLuXe!“ à la Baileys
4.08 (81.54%) 26 Artikel bewerten

Über Patrick Stuhlemmer

Vater, Griller, Fussballfan, Kinogänger, Serienjunkie, Produkttester, Leseratte, Blogger, Kaffeetrinker, Kaufempfehler. Seit Januar 2009 mit Weblog-Deluxe im "Neuland" vertreten. Vorsicht: Beiträge könnten Ironie oder Sarkasmus trotz fehlender Smileys beinhalten! ;-) Ihr findet mich auch auf Google+ oder Twitter