Samstag , 10 April 2021
ANZEIGE: Startseite » Gesundheit » CBD Öl: So hilft das Mittel aus der Hanfpflanze
CBD Öl: So hilft das Mittel aus der Hanfpflanze

CBD Öl: So hilft das Mittel aus der Hanfpflanze

Es wirkt schmerzstillend und beruhigend, es lässt sich vielseitig verwenden und es ist legal – alle positiven Eigenschaften vereint CBD Öl in sich. Wer sich allerdings noch nie mit diesem Thema beschäftigt hat, denkt beim Stichwort CBD vermutlich sofort an Hanf, an Marihuana, an Rauschmittel und an illegale Drogen. Wie also kann man CBD Öl im Alltag problemlos und rezeptfrei nutzen? Wie so häufig liegt das Geheimnis in der genauen Zusammensetzung und in der Wirkung.

CBD Öl wird aus Hanf hergestellt

Hanf ist als Heilmittel in den letzten Jahren verstärkt ins Licht der Öffentlichkeit gerückt. Früher als Rauschmittel verboten oder mindestens verpönt, wirkt Hanf in unterschiedlichster Hinsicht positiv auf die Gesundheit. Es lindert zum Beispiel Schmerzen und hat eine beruhigende Wirkung. Das beliebte CBD Öl wird aus Hanf gewonnen. Es ist ein Extrakt aus den Blüten und Blättern der Hanfpflanze und hat keinerlei berauschenden Effekt. Deshalb ist CBD Öl innerhalb der EU ohne Rezept zu kaufen. CBD Öl wird meist in Form von Cremes oder Salben verkauft, kann aber auch als Extrakt eingenommen werden.

CBD Öl unterstützt viele Funktionen des Körpers

CBD – auch als Cannabidiol bezeichnet – ist ein Bestandteil von CBD Öl und findet sich unter anderem in der Marihuana Pflanze. CBD wirkt krampflösend, entzündungshemmend und schmerzlindernd. Cannabidiol kommt im Körper des Menschen vor, ist aber eben auch in Pflanzen zu finden. CBD kann die Funktionen im Körper ergänzen, aber auch verstärken. Es hilft zum Beispiel bei Depressionen und Schmerzen, es wirkt als Zellschutz, es lindert Entzündungen und reguliert die Darmaktivität und es stärkt die Abwehrkräfte. CBD oder CBD Öl wirkt eher langsam und muss über mehrere Wochen eingenommen werden, bevor sich eine Wirkung zeigt. Besonders beliebt ist CBD Öl übrigens als Hilfe beim Einschlafen. Es unterscheidet sich von vielen anderen Schlafmitteln zum Beispiel dadurch, dass man am nächsten Tag nicht völlig erschöpft ist, sondern sich in der Regel frisch und ausgeruht fühlt.

Der große Unterschied zwischen CBD Öl und Cannabisöl

Nicht mit CBD Öl zu verwechseln ist Cannabisöl. Cannabisöl entsteht aus Marihuana und ist ein Konzentrat. Cannabisöl enthält THC, das wiederum dafür bekannt ist, psychotrop zu wirken. Während Hanf also ideal zur Herstellung von CBD Öl ist und nur sehr wenig THC enthält, sieht das bei Marihuana oder Cannabisöl ganz anders aus. THC wirkt beim Verdampfen oder beim Rauchen stark auf den Körper, es führt zu einem Rauschzustand und versetzt den Organismus und vor allem die Psyche, die man schlicht mit dem Begriff „high“ umschreiben muss. Cannabisöl wird also aus einer anderen Pflanze hergestellt und unterscheidet sich in seiner Wirkung auf den Körper ganz erheblich von Hanf und CBD Öl. Cannabisöl wirkt auch nicht ausgleichend auf den Körper, sondern es führt zu einer psychischen Veränderung und muss vom Organismus abgebaut werden. Cannabisöl ist in der Regel nicht legal zu erwerben. Den Unterschied zwischen CBD Öl und Cannabisöl erkennt man vor allem an der Bezeichnung. Deshalb lohnt es sich, sehr genau auf das Etikett zu schauen, bevor man sich für einen Kauf entschließt.

Über Toni Ebert