Donnerstag , 24 Juni 2021
ANZEIGE: Startseite » Featured » CBD Tropfen – Wirkung und Anwendung im Bereich der Gesundheit
CBD Tropfen – Wirkung und Anwendung im Bereich der Gesundheit

CBD Tropfen – Wirkung und Anwendung im Bereich der Gesundheit

Bei Hanf handelt es sich um eine ausgezeichnete Heilpflanze. Der Inhaltsstoff CBD (Cannabidiol) ist dafür verantwortlich. „High“ macht dieser Wirkstoff nicht. CBD Tropfen unterliegen somit in Deutschland nicht den Bestimmungen im suchtmittelrechtlichen Bereich. In diesem Artikel werden Wissenswerte und interessante Informationen über CBD Tropfen mitgeteilt.

Was ist CBD?

CBD ist die Abkürzung für Cannabidiol. Dieses ist in der Cannabispflanze die zweitwichtigste Verbindung nach THC. Es werden zur Gewinnung von dem CBD Öl legale Hanfsorten genutzt, welche weniger als 0,2 Prozent THC enthalten. Die Einnahme ist daher völlig legal.

Haben CBD Tropfen Nebenwirkungen?

Zwar erfreut sich CBD zunehmender Beliebtheit, doch zahlreiche Interessenten fragen sich, ob eine Verwendung von CBD Tropfen unbedenklich sei. Die Antwort: Ja, CBD Tropfen sind unbedenklich. CBD macht laut WHO (Weltgesundheitsorganisation) nicht süchtig und gesundheitsschädigend ist es auch nicht. Viele Studien, welche die gesundheitlichen Vorteile von CBD untersuchen, haben zu dieser Sichtweise beigetragen.

Die Wirkung von CBD Tropfen

Die EU will auf Empfehlung der WHO die Forschung an Produkten mit CBD auch in Zukunft verstärken. Für die Patienten, für welche CBD Produkte wie CBD Tropfen einen enormen Gewinn an Lebensqualität bedeuten, sind diese Signale positiv. Für die herkömmlichen Arzneimittel der Pharmaindustrie bedeutet das jedoch zunehmende Konkurrenz. Deshalb überrascht es nicht, dass einschlägige Gesetze von der Pharmalobby zur Gewinnmaximierung und zum Vorteil der Industrie zurechtgebogen werden.

Heute weiß die Forschung allerdings, dass Cannabinoide vom Körper selbst produziert werden. Diese können einen Teil des Nervensystems (ECS, Abkürzung für Endocannabinoid-System) stimuliert werden. Im Körper reguliert das ECS unterschiedliche Prozesse wie:

  • Schmerzen (zum Beispiel bei Arthrose, Rheuma oder Migräne)
  • Stimmung
  • Übelkeit
  • Appetit
  • Entzündungen
  • Gedächtnisleistung
  • Schlaf-Wach-Rhythmus
  • Signalübertragung während der Bewegungen
  • Immunreaktionen (zum Beispiel bei Krebs, Allergien oder Psoriasis)
  • Suchtverhalten
  • Herz-Kreislauf-Reaktionen

CBD ist daher in der Medizin nach wie vor von großem Interesse und es wird laufend erforscht.

Können CBD Tropfen süchtig machen?

Die Antwort lautet mit Sicherheit nein. CBD Tropfen sind laut einem neuen WHO-Bericht nicht psychoaktiv und auch bei jahrelangen Gebrauch machen sie nicht süchtig. Daher ist die Einnahme legal.

Können CBD Tropfen bei chronischen Schmerzen helfen?

Grundsätzlich gilt akuter Schmerz als ein Warnsignal von dem Körper, um auf einen Mangel, eine Krankheit oder eine körperliche Fehlfunktion hinzuweisen. Bei chronischen Schmerzen sieht es dagegen bereits anders aus. Häufig ist für Unfallopfer, Krebspatienten, Menschen mit spastischen Muskelkrämpfen oder Rheuma-Patienten die Einnahme von Schmerzmitteln ein Teil Lebens. Meist werden dabei stark wirksame Arzneimittel verschrieben, die mit der Zeit erhebliche Nebenwirkungen verursachen können.

Dazu wurde festgestellt, dass die Weiterleitung von den Schmerzimpulsen von körpereigenen Endocannabinoiden gehemmt werden können. Ob CBD Tropfen gegen Schmerzen ebenfalls helfen können, muss jeder für sich entscheiden, da derzeit keine Studien vorliegen. Allerdings gibt es Menschen wie Morgan Freeman, die von der natürlich schmerzlindernden Wirkung der CBD Tropfen bereits überzeugt sind.

Über Toni Ebert