Samstag , 15 Dezember 2018
Startseite » Sonstiges » Auto parken ohne auszusteigen – mit einem Garagentorantrieb
Auto parken ohne auszusteigen – mit einem Garagentorantrieb

Auto parken ohne auszusteigen – mit einem Garagentorantrieb

Wer sein Fahrzeug sicher und gut geschützt unterstellen will, sollte sich eine Garage zulegen. Sie schützt das Auto oder das Motorrad wirksam vor Vandalismus, Diebstahl und Wettereinflüssen. Garagen sind in vielen verschiedenen Grössen und Formen erhältlich.

Mit einer kompakten Fertiggarage kann man sich einen günstigen und dennoch soliden Unterstand für das Auto sichern. Jedoch gestaltet sich das Einfahren in eine Garage häufig aufwändig: Aussteigen, Garagentor öffnen, einfahren und Garagentor schliessen und verriegeln. Wer diesen Ablauf abkürzen möchte, sollte sein Garagentor mit einem modernen Antrieb ausstatten.

Im Folgenden erfahren Sie, wie ein Garagentorantrieb funktioniert und welche Vorteile er bietet.

Die Garage auf Knopfdruck öffnen und schliessen

Mit einem automatisierten Garagentorantrieb kann man das Tor per Fernbedienung direkt von Auto aus öffnen. Daher braucht man nicht mehr aussteigen, um das Garagentor per Hand zu öffnen. Auch das Schliessen funktioniert automatisch. Ein moderner Garagentorantrieb arbeitet schnell, leise und sicher. Er ist einfach und unkompliziert zu bedienen. Zudem lässt sich der Antrieb mit einem Verriegelungsmechanismus koppeln, der die Einbruchsicherheit der Garage erhöht.

Was leistet ein moderner Garagentorantrieb?

Ein Garagentorantrieb automatisiert den mechanischen Hebevorgang des Garagentores, so dass man nicht mehr selbst Hand anzulegen braucht. Ein hydraulischer Motor hebt und senkt das Tor mit einer gleichbleibenden Geschwindigkeit. Auch bestehende Garagen können problemlos mit einem automatischen Garagentorantrieb nachgerüstet werden. Das Öffnen und Schliessen des Tores wird durch einen elektrischen Impuls per Fernsteuerung ausgelöst.

Wie arbeitet ein Garagentorantrieb?

Bei gewöhnlichen Schwingtoren wird der Garagentorantrieb von einem Elektromotor angetrieben. Über einen Zahnriemen und eine Antriebswelle wird das Tor automatisch gehoben bzw. gesenkt. Das Öffnen und Schliessen funktioniert nicht nur schnell und gleichmässig, sondern auch besonders sicher. Moderne Garagentorantriebe verfügen über Sicherheitsmechanismen. Sie unterbrechen den Vorgang unterbrechen, wenn sich ein Hindernis im Weg befindet.

Antriebe für verschiedene Garagentorarten

Je nach Art und Bauweise einer Garage verfügt sie über unterschiedliche Tormodelle. Neben dem gewöhnlichen Schwingtor findet man Flügeltor, Sektionlatore und Rolltore. Während bei Schwingtoren das Tor vollständig per Motorkraft unter die Decke gezogen wird, werden andere Torarten zur Seite bewegt oder aufgefaltet. Bei Toren, die seitlich geöffnet werden, verbleibt unter der Decke mehr Platz. Auch der Antrieb kann dadurch flexibler montiert werden. Bei hohen Garagen, beispielsweise für Wohnmobile, erweisen sich Sektionaltore als besonders praktisch.

Worauf ist bei der Anschaffung eines Garagentorantriebs zu achten?

Der Garagentorantrieb sollte über einen leistungsstarken Motor verfügen, der ein kraftvolles und gleichmässiges Öffnen und schliessen ermöglicht. Für grosse und schwere Tormodelle braucht man einen Antrieb mit mindestens 600 Nm. Für Aluminium- und Kunststofftore genügt auch ein Motor mit geringerer Leistung. Gerade bei Garagen mit begrenzten Platzverhältnissen sollte man auf die Grösse der Vorrichtung achten und darauf, ob man sie flexibel montieren kann. Wichtig ist dabei nicht nur die Länge, sondern vor allem auch die Höhe. Vor dem Kauf sollte man ausmessen, ob genügend Spielraum zwischen den Bauteilen und dem Fahrzeugdach bleibt. Das Öffnen und Schliessen auf Knopfdruck sollte störungsfrei vonstattengehen und Sicherheitsaspekte berücksichtigen. Besonders wichtig sind erprobte und geprüfte Sicherheitsmechanismen.

Auto parken ohne auszusteigen – mit einem Garagentorantrieb
4.29 (85.71%) 7 Artikel bewerten

Über Toni Ebert