Donnerstag , 26 November 2020
ANZEIGE: Startseite » Gesundheit » Was Experten sagen: Gewicht des Schulranzens, was ist zumutbar
Was Experten sagen: Gewicht des Schulranzens, was ist zumutbar

Was Experten sagen: Gewicht des Schulranzens, was ist zumutbar

Wer sich mal den Schulranzen der Kids schnappt und ihn „nur“ mal eben zur Seite stellen will, ist oft erschreckt darüber, was die Kids jeden Tag so mit sich rumschleppen müssen. Doch hat man auf das Gewicht überhaupt einen Einfluss? Gibt es gesetzliche oder medizinische Grundlagen wie schwer ein Schulranzen sein darf und ab wann das Gewicht für die Kinder gesundheitliche Folgen mit sich ziehen kann? Bei der Wahl des richtigen Schulranzens sollte man neben den Sicherheitsaspekten wie gute Sichtbarkeit und den Möglichkeiten den Sitz des Schulranzen an die Körpergröße des Trägers einzustellen auch auf die Größe und das Leergewicht achten. Doch dazu gleich mehr in diesem Artikel.

Was sagt der Gesetzgeber

Eines gleich einmal vorweggesagt, leider gibt es keine eindeutige Aussage zum Thema Gewicht eines Schulranzens die sich gesetzlich belegen lässt. Doch es gibt eine Norm, an der man sich in der Vergangenheit orientieren sollte: die Norm DIN 58124 besagt, dass das Gesamtgewicht des Schulranzens maximal 10 % des tragenden Kindes betragen sollte. Doch rechnen wir jetzt einmal an einem Beispiel, so wird schnell klar, dass diese Rechnung mit der Realität einfach nichts gemein hat. Denn nach der Norm dürfte ein 30 Kilo schweres Kind ja lediglich 3 KG tragen- und da die meisten Schulranzen bereits ein Eigengewicht von circa einem Kilogramm mit bringen ist die „Zuladung“ einfach nur lächerlich.

Was sagen Mediziner

Das wir mit der oben genannten Norm nicht weiterkommen, möchten wir uns zudem noch den Rat der Mediziner etwas genauer anschauen. Einer im Jahre 2009 durchgeführte Studie zu diesem Thema des Sportwissenschaftlichen Instituts der Uni Saarland hat ergeben, dass sich das Gewicht, das zu verantworten ist nicht so einfach pauschalisieren lässt und das ein zu schwerer Ranzen nicht unweigerlich zu einem körperlichen Schaden führen muss, vorausgesetzt dieser wird korrekt getragen. Als Richtwert nennen Mediziner ein Gewicht, dass in etwa 20 % des Körpergewichtes beträgt. Bis zu diesem Gewicht können Kinder die Belastung kompensieren, indem sie das Gewicht nach vorne verlagern und bei längeren Schritten in die Knie gehen. Bei unserem obigen Beispiel eines Kindes von 30 Kg dürfte der Schulranzen demnach bis zu sechs Kilo wiegen, um den Kindern beim Tragen keine Schwierigkeiten zu bereiten. Kritisch würde es ab einem Gewicht werden, dass mehr als 30 % des Körpergewichtes betrüge. Dies können Kindern dann nicht mehr ausgleichen und es würde auf lange Sicht zu Haltungsschäden und Problemen mit den Muskeln und der Wirbelsäule führen.

Worauf sollte man achten

Zum einen macht es im Hinsicht auf das Gesamtgewicht, dass die Schüler jeden Tag auf ihrem Rücken tragen müssen natürlich Sinn auf ein möglichst geringes Leergewicht des Schulranzens zu achten. Bei Schulranzen gibt es zum Beispiel eine große Auswahl an ergonomischen Schulranzen. Darüber hinaus sollten Eltern auch einen Blick darauf haben, dass die Schulranzen korrekt getragen werden und nicht nur locker über eine Schulter geschmissen werden. Außerdem sollte man auch darauf achten, dass die Kinder nicht benötigte Schulbücher aus dem Ranzen entfernen um das Gewicht so gering wie möglich zu halten. Vielleicht bieten die Schulen auch die Möglichkeit an besonders schwere Bücher, wie beispielsweise die Atlanten für Erdkunde in der Schule zu belassen, wenn sie nicht für die Arbeit zu Hause benötigt werden.

Über Toni Ebert