Mittwoch , 28 September 2022
ANZEIGE: Startseite » Finanzen » Warum zahlen sich Investmentfonds als Geldanlage aus?
Warum zahlen sich Investmentfonds als Geldanlage aus?

Warum zahlen sich Investmentfonds als Geldanlage aus?

Investieren kann für Anfänger kompliziert und überfordernd sein. Schließlich gibt es so viele verschiedene Möglichkeiten, von Aktien über Anleihen bis hin zu Immobilien und Geldmarktkonten. Egal worauf die Wahl fällt, es kann nie garantiert werden, dass mit diesen Investitionen Geld verdient wird. Es gibt jedoch einen Weg, die Chancen auf dem Markt als Vorteil zu nutzen, indem das Geld in einem einzigen Anlageinstrument gebündelt wird: Einem Investmentfonds.

Die Grundlagen eines Investmentfonds

Investmentfonds bündeln das Geld von mehreren Investoren und investieren dieses Kapital in Wertpapiere wie Aktien, Anleihen, Geldmarktkonten und anderes. Fonds haben verschiedene Anlageziele, auf die ihre Portfolios zugeschnitten sind. Für jeden dieser Fonds sind Vermögensverwalter zuständig. Sie erwirtschaften Erträge für die Anleger, indem sie die Vermögenswerte innerhalb des Fonds zuordnen.

Investmentfonds können viele verschiedene Wertpapiere halten, was sie zu einer sehr attraktiven Anlagemöglichkeit macht. Dabei besteht die Möglichkeit, die Anlage über eine Bank, einen Anlageberater oder einen Fondsvermittler zu tätigen. Die Vorteile eines spezialisierten Fondsvermittlers sind hier zu finden.

Gründem die unter anderem für die Investition in Fonds sprechen, sind Diversifizierung, Bequemlichkeit und geringe Kosten

Diversifizierung

Spätestens seit der Finanzkrise ist klar, dass Diversifizierung einer der wichtigsten Wege ist, um Risiken zu vermeiden. Jeder Investmentexperte wird bestätigen, dass es nicht klug ist, sein gesamtes Geld in eine einzige Branche oder nur eine Art von Anlageinstrument zu investieren.

Viele Experten sind sich einig, dass fast alle Vorteile der Aktiendiversifizierung voll zum Tragen kommen, wenn ein Portfolio etwa 20 Aktien von Unternehmen aus verschiedenen Branchen enthält. Da die meisten Maklerfirmen die gleiche Provision für eine Aktie oder 5000 Aktien verlangen, kann es für einen Anleger, der gerade erst anfängt, schwierig sein, sich in 20 verschiedene Aktien einzukaufen.

Investmentfonds bieten Anlegern dann eine großartige Möglichkeit zur sofortigen Diversifizierung ihrer Bestände. Im Gegensatz zu Aktien können Anleger mit einem kleinen Betrag in einen oder mehreren Fonds investieren und so Zugang zu einer Vielzahl von Anlagemöglichkeiten erhalten. So können Anteile an einem Investmentfond gekauft werden, der in 20 bis 30 verschiedene Wertpapiere investiert.

Komfort

Manche Anleger finden es einfacher, ein paar Anteile eines Investmentfonds zu kaufen, der ihre grundlegenden Anlagekriterien erfüllt, als herauszufinden, was die Unternehmen, in die der Fonds investiert, tatsächlich tun und ob es sich um qualitativ hochwertige Anlagen handelt. Sie ziehen es vor, die Recherche und Entscheidungsfindung jemand anderem zu überlassen.

Es ist sehr zeitaufwändig, die Aufteilung eines Portfolios festzulegen, einzelne Aktien zu recherchieren, um Unternehmen mit guten Wachstumsaussichten zu finden. Die Investition in einen Investmentfonds ist zwar keine Garantie dafür, dass die Anlagen im Laufe der Zeit an Wert gewinnen, aber sie ist eine gute Möglichkeit, einen Teil der komplizierten Entscheidungsfindung bei der Anlage in Aktien zu vermeiden.

Kosten

Die Kosten für den laufenden Handel mit Aktien können sich für Privatanleger schnell summieren. Die Gewinne aus dem Kursanstieg der Aktie können durch die Kosten für den Abschluss eines einzigen Verkaufs der Aktien eines bestimmten Unternehmens zunichte gemacht werden.

Bei Investmentfonds hingegen werden die Kosten für den Handel auf alle Anleger des Fonds verteilt, wodurch die Kosten pro Person sinken. Viele Maklerfirmen verdienen ihr Geld mit diesen Handelskosten, und die für sie tätigen Makler werden ermutigt, die Anteile ihrer Kunden regelmäßig zu handeln. Obwohl die Beratung durch einen Makler den Kunden helfen kann, kluge Anlageentscheidungen zu treffen, finden viele Anleger, dass der finanzielle Nutzen eines Maklers die Kosten nicht rechtfertigt.

Es ist wichtig, daran zu denken, dass es auch Nachteile bei der Anlage in Investmentfonds gibt. Wie bei jeder Entscheidung ist es daher am besten, sich zu informieren und sich über die Vielzahl der verfügbaren Optionen zu erkundigen.

Über Toni Ebert