Samstag , 2 Juli 2022
Startseite » Sonstiges » Vapen & Co: Wie sich der Rauchkonsum verändert
Vapen & Co: Wie sich der Rauchkonsum verändert

Vapen & Co: Wie sich der Rauchkonsum verändert

Dass das Rauchen von Zigaretten schädlich ist, wird heute wohl niemand mehr in Frage stellen. Selbst die Unternehmen hinter dieser mächtigen Lobby müssen eingestehen, dass es sich um eine Sucht handelt, die nicht nur kostenintensiv ist, sondern ganz nebenbei auch noch mit diversen Schadstoffen und somit gesundheitlichen Problemen bei den Konsumenten einhergeht. Es ist also wenig verwunderlich, dass sich die Welt des Rauchens gerade in den vergangenen Jahren stark verändert hat. Noch immer ist es ein Genuss, au den viele Menschen nicht verzichten möchten – es gibt aber Alternativen, die weniger zu einem Problem für die eigene Gesundheit werden.

Auf der Suche nach dem unproblematischen Genusserlebnis

Das Thema Rauchen ist natürlich vor allem in Hinblick auf die eigene Gesundheit schwer zu debattieren. Generell ist davon abzuwarten, Zigaretten, Zigarren oder ähnliche Produkte zu konsumieren. Der Suchtfaktor ist schnell vorhanden und sorgt dafür, dass man nur schwierig von dieser Angewohnheit wieder vorkommt. Gleichzeitig ist die krebserregende Wirkung von Zigaretten nachgewiesen. Der Grund dafür liegt aber nicht in dem eigentlichen Genussprodukt in Zigaretten – dem Tabak – sondern viel mehr in den vielen Schadstoffen, die bei der Produktion von Zigaretten zugeführt werden. Gegen das Raucherlebnis als Genuss gibt es keine Argumente, die nicht auch beim Glas Wein oder dem guten Whiskey in Frage kommen würden.

Es ist auch ein Vorteil, dass es heute so viele Produkte und Alternativen zur klassischen Zigarette gibt. Die E-Zigarette ist dabei natürlich zu nennen. Aber auch Produkte wie moderne Filter aus Aktivkohle machen es einfacher, den Genuss ohne schlechtes Gewissen zu haben. Dadurch, dass ein erheblicher Teil von Schadstoffen herausgefiltert wird, sind einige der Probleme beim Konsum von Tabak-Produkten bereits gelöst. In Kombination mit vielen anderen Produkten, die heute nicht mehr exklusiv mit klassischen Zigaretten verbunden sind, gibt es also ausreichende Alternativen für jene, die trotz allen genießen möchte.

Der Trend Vaping nimmt auch in Deutschland zu

Die E-Zigarette – oder auch Vaping – ist in Deutschland noch relativ neu auf dem Markt, hat sich aber besonders bei früheren Rauchern zu einer Alternative entwickelt. Das liegt mit Sicherheit auch daran, dass der Trend zur Shisha – der orientalischen Wasserpfeife – in Deutschland in den letzten Jahren zugenommen hat und sich dabei nicht wirklich groß davon unterscheidet, wie die E-Zigaretten konsumiert werden können. Mit der Hilfe von Genussmitteln, die in den verschiedensten Geschmacksrichtungen daherkommen, gibt es nicht nur den klassischen Geschmack einer Zigarette, sondern viel mehr Möglichkeiten für den Genuss. Darüber hinaus versprechen die Hersteller, dass es deutlich weniger Schadstoffe in den E-Zigaretten gibt und es daher für die Gesundheit im Vergleich mit klassischen Tabak-Produkten deutlich weniger Probleme gibt.

Alles in allem gibt es heute also verschiedenste Alternativen, wenn man das Rauchen als einen Genuss ansieht. Wichtig ist, dass die Debatte rund um die Gesundheit fortgeführt wird und auch die neuen Produkte weiterhin in Hinblick darauf untersucht werden. Mit weiter steigenden Preisen für klassische Tabak-Produkte darf man sich aber sicher sein, dass es immer mehr Menschen gibt, die sich nach Alternativen auf dem Markt umsehen.

Über Toni Ebert