Samstag , 26 November 2022
ANZEIGE: Startseite » Finanzen » Trotz Kälte und Dunkelheit Strom sparen – so klappt es
Trotz Kälte und Dunkelheit Strom sparen – so klappt es
Strom sparen, Bild: Pixabay

Trotz Kälte und Dunkelheit Strom sparen – so klappt es

Steigende Energiepreise und auch die Kosten für Nahrungsmittel und den alltäglichen Lebensstandard steigen drastisch an. Während manche Kostenexplosionen vermieden werden können, weil man etwa einfach die Geräte abschaltet, oder Dinge nicht mehr nutzt, ist genau das oft nicht möglich, wenn es darum geht, keine massiven wirtschaftlichen oder persönlichen Einbußen zu erleben. Wie Sie trotzdem Strom sparen können, erfahren Sie in diesem Artikel.

Welche Geräte können nicht einfach abgeschaltet werden?

Gerade elektronische Geräte, die unscheinbar sind, können nicht einfach vom Strom genommen werden. Hierzu zählen insbesondere Kühl- oder Gefrierschrank, aber auch die Therme, die für die Wasserbereitung genutzt wird. Rund ein Drittel des Stromverbrauches in Deutschland wird genau für diese elektronischen Alltagshelfer benötigt und ist somit ein großer Teil der gesamten benötigten Energie.

Das Eigenheim als Stromproduzenten nutzen

Besitzer:innen einer Immobilie haben die Möglichkeit, eine Photovoltaik Anlage zu installieren. Diese bietet dann eine Methode um eigenständig Strom zu „produzieren“, welcher dann ganz einfach in den Haushalt eingespeist werden kann. Wird ein Elektroauto dann beispielsweise mit diesem natürlich hergestellten Strom geladen, wird das Auto praktisch kostenlos bewegt. Außerdem besteht die Möglichkeit den Eigenstrom in das öffentliche Netz einzubringen, was dann dafür sorgt, dass sogar finanzielle Mittel ausgeschüttet werden. Doch nicht nur Eigenheimbesitzer:innen können gerade beim Thema Strom sparen. Die Wichtigkeit von Anbietern, die Strom erzeugen, welcher aus erneuerbaren Energiequellen gewonnen ist, wird immer größer. Oft lohnt sich der Wechsel zu so einem Anbieter, um Kosten einzusparen und auch ein wesentlicher Beitrag zur Umwelt kann geleistet werden.

Geräte nicht im Stand-by-Modus lassen

Die Anzahl der Geräte, die zu Hause im Stand-by-Modus sind, fällt oft erst auf, wenn man bewusst darauf achtet, welche das sind. Fernseher, Stereoanlage und Co. sind zwar augenscheinlich aus, verbrauchen aber trotzdem weiterhin Strom. Hier macht es oft die Masse, denn Geräte, die wir bewusst nutzen, erkennen wir auch als Stromverbraucher, während die, welche sich im Stand-by-Modus befinden, gerne übersehen werden. Auch bei Lampen kann eine erhebliche Ersparnis erzeugt werden. Zwar gelten mittlerweile Gesetze, die den Verkauf von Energiesparlampen und normalen Glühbirnen verbieten, aber trotzdem gibt es sie noch in vielen deutschen Haushalten. Ein LED Strahler verbraucht wesentlich weniger Strom und sorgt auf lange Sicht auch für eine Ersparnis. Zwar sind die Kosten hierfür etwas höher, doch lohnen sich die modernen Lichtquellen aufgrund ihrer Langlebigkeit trotzdem.

Kann bei dringend benötigten Geräten auch Strom gespart werden?

Diese Frage können wir mit einem klaren „Ja“ beantworten. Auch wenn Kühlschrank und Co. dauerhaft laufen müssen, kann auch hier tatsächlich Strom gespart werden. Während ein Kühlschrank – wenn er vollgefüllt ist – wesentlich weniger Strom verbraucht, ist es bei einem Gefrierschrank oder einer Gefriertruhe so, dass diese in regelmäßigen Abständen abgetaut werden müssen. Das Eis, welches sich innerhalb des Geräts ansammelt, sorgt dafür, dass ein erhöhter Energieverbrauch benötigt wird, um die gleiche Leistung zu erzielen.

Über Toni Ebert