Samstag , 19 Oktober 2019
Startseite » Sonstiges » Tipps für eine gelungene Hochzeitsplanung
Tipps für eine gelungene Hochzeitsplanung

Tipps für eine gelungene Hochzeitsplanung

Der Hochzeitstag ist für viele Personen der schönste Tag in ihrem Leben. Damit dieser problemlos abläuft, wird häufig monatelang intensiv geplant. Die Hochzeitsplanung nimmt dabei nicht nur viel Zeit, sondern ebenso Energie und Geld in Anspruch. Die nachfolgenden Tipps helfen, dass die Hochzeitsplanung leicht abläuft.

Den eigenen Hochzeitswunsch berücksichtigen

Viele Paare setzen bei ihrer Hochzeit auf Tradition. Klassische Rituale wie etwa eine kirchliche Trauung oder bestimmten Partyspiele gehören für sie dazu. Allerdings muss nicht immer darauf geachtet werden, was nun „Tradition“ ist. Vor der eigentlichen Hochzeitsplanung sollte das Hochzeitspaar somit seinen eigenen Hochzeitswunsch berücksichtigen. Möchte das Paar eine klassisch-traditionelle Hochzeit, sollte es die Feier auf diese ausrichten. Soll die Feier hingegen moderner wirken, können neue Elemente hinzugefügt werden. Eine Trauung an außergewöhnlicheren Orten wie etwa einer Burg oder an einem See sind beispielsweise jederzeit möglich. Für Trauungen im Freien oder anderen Orten muss aber mit höheren Gebühren gerechnet werden, wodurch das Hochzeitsbudget anders geplant werden muss.

Hochzeitsplaner oft in den Städten

Beachten müsst ihr zudem, wenn ihr ein Büro engagiert, das euch bei der Planung hilft, dass ihr eher in der nächstgelegenen Stadt danach sucht, als auf dem Land. Ein Beispiel? Etwa ein Hochzeitsplaner Augsburg ist ziemlich bekannt, wohingegen ein Hochzeitsplaner Meitlingen schwer zu finden ist. Es lohnt sich also, etwas weiter zu fahren oder Hochzeitsplaner etwas weiter weg zu prüfen. Schließlich ist es ein besonderer Tag.

Rechtzeitig die Gästeliste schreiben

Zu einer Hochzeit gehören auch die Hochzeitsgäste. Manche Paare heiraten heutzutage im kleinsten oder kleinen Kreis mit nur wenigen Gästen. Soll die Feier jedoch groß und ausgelassen werden, müssen viele Gäste eingeladen werden. Wer aber eingeladen wird, wird meist erst bei der Planung klar. Die Gästeliste Planung ist unverzichtbar. Hierbei steht fest, dass kein Gast eingeladen werden muss, sondern kann. Mit der Größe der Hochzeitsgesellschaft vermindert sich zugleich jene Zeit, welche das Brautpaar mit den einzelnen Gästen verbringen kann. Folglich sollte sich jedes Brautpaar genau überlegen, welche Menschen es an ihrem Hochzeitstag dabeihaben möchte. Letztendlich zählt es, dass die „Herzensmenschen“ eingeladen werden. Danach kann immer noch entschieden werden, ob die Gästeliste erweitert wird.

Die Wunschausstattung wählen

Klassische Hochzeiten werden zuhauf bei Hochzeitsmessen beworben. Rote Rosen, weißer Tüll und kitschige Dekorationen sind dabei ein Klassiker. Möchte das Brautpaar allerdings nicht mit dem „Trend“ gehen, kann es seine Hochzeit ganz nach seinen persönlichen Wünschen ausrichten. Dank der Auswahl an Dienstleistern heutzutage ist es ganz leicht, einen Blumenstrauß oder ein Brautkleid in anderen Farben als Weiß zu erhalten. Auch Schuhe, der Anzug des Bräutigams oder andere Dekorelemente können modern und ausgefallen werden. Die kleinen Details sorgen letztendlich dafür, dass die Feier anders als alle anderen wird und den Gästen lange in Erinnerung bleibt. Soll das Budget zudem geschont werden, können ebenfalls selbst gebastelte Elemente eingebaut werden. Dekorationen oder gar die eigene Hochzeitsausstattung lassen sich mit Können häufig ganz einfach selbst machen.

Auf das Hochzeitsessen nicht vergessen

Zu jeder gelungenen Hochzeitsfeier gehört ebenso das Hochzeitsessen. Während viele Paare vor Aufregung keinen Bissen runter kriegen, verhungern die Gäste gleichzeitig. Dennoch muss auch das Brautpaar etwas während der Feier essen, um diese in vollen Zügen genießen zu können. Ist das Paar zu beschäftigt damit, sich mit jedem Gast zu unterhalten, wird schnell auf das eigens ausgesuchte Essen vergessen. Wie das Hochzeitsessen gestaltet wird, ist jedem Paar selbst überlegen. Manche Paare servieren beim Empfang kleine Häppchen, während das eigentliche Essen in Form eines Mehrgängemenüs serviert wird. Wie viele verschiedene Gänge und unterschiedliche Gerichte serviert werden, bleibt dabei dem Paar überlassen. Problemloser geht es hingegen mit einem Buffet, wo sich jeder Gast sein Wunschgericht selbst holen kann. Folglich sollte sich jedes Paar überlegen, welches Hochzeitsessen die Gäste sowie es selbst essen und die Feier darauf abstimmen.

Tipps für eine gelungene Hochzeitsplanung
3.9 (78%) 20 Artikel bewerten

Über Toni Ebert