Mittwoch , 21 Oktober 2020
ANZEIGE: Startseite » Featured » iOS vs. Android: Welches Tablet eignet sich besser?
iOS vs. Android: Welches Tablet eignet sich besser?

iOS vs. Android: Welches Tablet eignet sich besser?

Geht es um den Kauf mobiler Geräte, so stehen sich zwei konkurrierende Betriebssysteme gegenüber: iOS und Android. Zwar gibt es noch andere Anbieter wie Linux und Windows, im internationalen Vergleich können sie mit den beiden Giganten jedoch kaum mithalten. Sowohl iOS als auch Android haben einige Vor- und Nachteile, die es beim Kauf zu bedenken gibt. Dabei unterscheidet sich, ob man das Gerät für persönliche Zwecke benötigt oder für das eigene Unternehmen einsetzen möchte. Wir haben beide Varianten unter die Lupe genommen!

Quelle: Unsplash

Das private Tablet: Wer kann mehr?

Bei dem Kauf eines Tablets stehen viele Fragen offen? Soll das mobile Gerät nur für den schnellen Gebrauch zwischendurch herhalten oder muss es den Laptop gänzlich ersetzen? Benötigt man eine hohe Leistung oder möchte man auf seinem Gerät nur E-Mails schreiben und Gelegenheitsspiele spielen? Sind diese Frage geklärt, weiß man bereits in welchem Preissegment man sich umsehen kann. Das iPad, auf dem iOS installiert ist, gibt es derzeit in drei Ausführungen: iPad, iPad Air und iPad Pro.

Letzteres ist in der Lage, einen Laptop in fast allen Bereichen zu ersetzen und wird bereits mit einer Tastatur ausgestattet geliefert. Der Nachteil der hochwertigen Geräte ist definitiv der hohe Kaufpreis, denn bei Apple kann immer nur die neueste Generation ersteigert werden. Natürlich kann man jedoch auch auf Gebrauchthändler wie Refurbed zurückgreifen, die ältere Generationen verkaufen und gebrauchte Geräte neu aufpolieren. iOS hat einen hohen Sicherheitsstandard, schränkt aber zahlreiche Apps von Drittanbietern ein. Das Tablet ist außerdem mit anderen Apple-Geräten wie dem iPhone kompatibel, wodurch Dienste wie iTunes unkompliziert synchronisiert werden können. Außerdem klappt die Datenübertragung mit AirDrop rasant und kabellos.

Unter den Android-Geräten gibt es dafür eine viel größere Auswahl und deutliche Preisunterschiede. Wer ein Gerät für zwischendurch oder für das Reisen benötigt, das keine große Leistung erbringen muss, steigt deutlich günstiger aus. Will man auf dem Tablet außerdem viele verschiedene Apps verwenden, sollte man sich zunächst vergewissern, dass die App im App Store vorhanden ist. Externe App Stores können nicht verwendet werden. Das iPad ist im Allgemeinen ein echter Allrounder, egal, ob man es für Gaming, Fotos oder die Arbeit einsetzen möchte. Wer z. B. ganz speziell nach einem Gaming-Tool sucht, ist mit den Tablets von Samsung Galaxy ebenso gut beraten, da hier die grafische Leistung extrem hoch ist (z. B. Samsung Galaxy Tab S6). Android-Tablets können zum Spielen außerdem mit einem Controller verbunden werden.

Quelle: Unsplash

Tablets im Unternehmen: Mobile Zahlungen leicht gemacht

In Unternehmen werden Tablets immer öfter als Zahlungsterminals eingesetzt. Mit ihnen können Bestellungen im Restaurant aufgenommen oder Zahlungen an der Kasse abgewickelt werden. Hier entscheiden sich die meisten Firmen für iPads, da es für die Geräte von Apple Kassensysteme gibt, die sehr gut funktionieren und viele weitere Vorteile bringen. Das iPad wird ganz einfach zu einer TSE Kasse, die allen gesetzlichen Vorschriften entspricht. Darin werden Kassenbons automatisch signiert und archiviert. Außerdem verfügen solche Systeme über organisatorische Tools, die bei der Verwaltung und Mitarbeiterführung helfen. So können z. B. Dienstpläne auf dem iPad erstellt und Abrechnungen für den Tag oder den gesamten Monat finalisiert werden.

Einige Apps für Registrierkassen werden mittlerweile auch für Android-Systeme entwickelt, das Angebot ist jedoch noch deutlich kleiner. Außerdem muss man hierbei den Kaufpreis nicht zwangsläufig berücksichtigen, da viele Anbieter der Kassensysteme vermieten. Mit dem zugehörigen Kartenlesen werden dann auch die Zahlvorgänge per iPad abgewickelt, egal, ob es sich um Kartenzahlungen oder mobile Zahlungen hält. Für die allgemeine Büronutzung reicht ein günstigeres Android-Tablet auf jeden Fall aus. Hier sollte darauf geachtet werden, dass eine Tastatur und ein Ständer für den Bildschirm integriert sind, damit man leichter an Dokumenten arbeiten, E-Mails verfassen oder Videoanrufe mit Kunden abhalten kann. Wer in seinem Beruf auch grafische Anwendungen wie das Retuschieren von Fotos oder das Erstellen von Designs benötigt, sollte auf einen klaren, hochwertigen Bildschirm und ein sensibles Touchdisplay setzen.

Im direkten Vergleich schneidet iOS sehr gut ab. Die Geräte von Apple gehören zu den hochwertigsten Tablets auf dem Markt, dies hat aber auch seinen Preis. Wer etwas sparen möchte oder Apps von nicht autorisierten Herstellern verwenden möchte, greift auf Android zurück.

Über Toni Ebert