Dienstag , 26 Oktober 2021
ANZEIGE: Startseite » Gesundheit » Hypogonadismus: Aufpassen mit Informationen im Internet
Hypogonadismus: Aufpassen mit Informationen im Internet

Hypogonadismus: Aufpassen mit Informationen im Internet

Der männliche Hypogonadismus ist eine Erkrankung, die sich aus der Störung entwickelt, nicht genügend Testosteronkonzentrationen, die übliche Menge an Spermien oder beides abzusondern. Diese Krankheit kann von einer Gonadenerkrankung oder einer Fehlfunktion des hypothalamisch-hypophysären Abschnitts herrühren.

Achtung: Dieser Artikel ersetzt keinen Arztbesuch und Sie sollten in jedem Fall bei Symptomen einen Arzt konsultieren. Wir liefern hier lediglich einen Ratgeber ohne medizinischen Hintergrund mit Informationen aus dem Internet. Dies hat keine medizinische Relevanz! Wir sind hier auch nur Laien.

Diagnose

Eine rechtzeitige Erkennung bei kleinen Jungen kann dazu beitragen, Komplikationen aus der späten Pubertät abzuwenden. Eine rechtzeitige Diagnose und Behandlung bei Männern bieten einen besseren Schutz gegen brüchige Knochen und andere assoziierte Symptome.

Ihr Arzt wird hier eine Untersuchung durchführen, um festzustellen, ob Ihre Geschlechtsreife mit dem Alter übereinstimmt. Der Betreuer wird zudem den Testosteronspiegel testen, um zu eruieren, ob Sie Symptome von Hypogonadismus aufweisen. Die Testosteronspiegel sind unterschiedlich und normalerweise morgens höher. Daher müssen Sie meist morgens zwischen 7:00 und 10:00 Uhr Bluttests durchführen.

Wenn die Ergebnisse zeigen, dass der Patient einen unzureichenden Testosteronspiegel hat, können weitere Tests nötig sein, um abzuschätzen, ob eine Gonadenerkrankung oder ein Hypophysendefekt die Ursache sind.

Die Untersuchungen können auch andere Faktoren berücksichtigen:

  • Prüfung der Hormone
  • Sperma-Prüfung
  • Hypophysen-Scannen
  • Genetische Forschung
  • Gonaden-Biopsie

Symptome

Hypogonadismus kann während der pränatalen Entwicklung, im Teenageralter oder in der Reifezeit beginnen.

Pränatale Entwicklung

Wenn Ihr Körper während der pränatalen Entwicklung nicht genügend Testosteron ausschüttet, kann dies zu einem gestörten Wachstum der äußeren Fortpflanzungsorgane führen. Abhängig davon, wann der Hypogonadismus beginnt und wie viel Testosteron vorhanden ist, kann ein genetisch männliches Kind mit folgendem geboren werden:

  • Weibliche Fortpflanzungsorgane
  • Zweideutige Genitalien
  • Unreife männliche Genitalien

Pubertät

Hypogonadismus bei Männern kann die Geschlechtsreife verzögern oder einen Mangel an normaler Entwicklung verursachen. In der Pubertät passiert normal folgendes:

  • Wachstum der Muskelmasse
  • Entwicklung des Penis und der Hoden
  • Stimmbruch
  • Entwicklung der Gesichts- und Körperbehaarung

Jedoch können zum Beispiel folgende Auswirkungen bei einer Erkrankung mitschwingen

  • Übermäßiges Wachstum der Hände und Beine im Verhältnis zum Rest des Körpers
  • Wachstum von Brustgewebe

Für Erwachsene

Bei erwachsenen Männern kann Hypogonadismus verschiedene männliche Körpermerkmale verändern. Zu den frühen Symptomen können gehören:

  • Depression
  • Niedriger Sexualtrieb
  • Weniger Energie

Mit der Zeit können Männer, die an Hypogonadismus erkranken, folgende Leiden haben:

  • Unfruchtbarkeit
  • Verringerung der Muskelmasse
  • Wachstum von Brustgewebe
  • Verminderung des Wachstums von Körper- und Gesichtshaaren

Schwerwiegender Hypogonadismus kann auch psychische und emotionale Veränderungen hervorrufen. Zu den Symptomen können Hitzewallungen und Konzentrationsschwierigkeiten gehören.

Sollte man zu einem Arzt gehen?

Wenden Sie sich in absolut jedem Fall an einen Arzt, sobald Sie Anzeichen und Symptome von Hypogonadismus verspüren. Die Feststellung der Ursache dieser Erkrankung ist ein entscheidender erster Schritt zu einer angemessenen Behandlung. Keine Internetseite kann Ihnen hier weiterhelfen, auch nicht unsere oder jene, die Medikamente dafür versprechen. Niemals sollte man Medikamente kaufen, ohne ärztlichen Rat.

Behandlung

Ihr Arzt kann Ihnen zum Beispiel Androgel verschreiben, ein medikamentöses Gel zur Behandlung des männlichen Hypogonadismus. Hier muss man aber aufpassen, wie die Ärzte Zeitung warnt! Es fungiert als Testosteronersatz, der das Testosteron auf die Soll-Werte zurückbringt. Dieses Medikament wird in Ihre Haut absorbiert, gelangt in Ihren Blutkreislauf und ermöglicht es Ihrem Kreislauf, den typischen Testosteronspiegel zu erreichen. Testosteron kann dazu beitragen, den Anzeichen von männlichem Hypogonadismus wie vermindertem sexuellen Verlangen, Verlust von Muskelmasse und verminderter Gesichtsbehaarung entgegenzuwirken.

Bei älteren Männern mit niedrigem Testosteronspiegel und altersbedingten Anzeichen von Hypogonadismus sind die positiven Auswirkungen des Testosteronersatzes ungewiss. Bei der Anwendung von Testosteron muss Ihr Arzt Sie hinsichtlich Nebenwirkungen und Wirksamkeit der Therapie regelmäßig untersuchen.

Hypogonadismus bei Männern betrifft Männer aller Altersgruppen. Wenn Sie klinische Symptome haben, die mit einem niedrigen Testosteronspiegel verbunden sind, sollten Sie eine Behandlung suchen, um körperliche und sexuelle Veränderungen zu verhindern.

Achtung, hier erneut der Hinweis: Dieser Artikel hat keine medizinische Relevanz und wir geben Ihnen 0,0% Sicherheit, dass diese Informationen stimmen. Es kann nur ein Arzt Ihre Bedürfnisse erkennen oder überhaupt eine Krankheit feststellen.

4.1/5 - (16 votes)

Über Toni Ebert