Sonntag , 22 September 2019
Startseite » Gesundheit » Heiserkeit – was tun? Die besten Tipps für Betroffene
Heiserkeit – was tun? Die besten Tipps für Betroffene

Heiserkeit – was tun? Die besten Tipps für Betroffene

Egal ob durch eine Infektion oder starke Beanspruchung: Der Stimme kann es schnell an den Kragen gehen. Wird sie weiterhin belastet, klingt sie rau und heiser, lautes Sprechen wird zur Unmöglichkeit. Gerade für Menschen, die von Berufs wegen sehr viel reden müssen wie Lehrer, Verkäufer oder auch Call-Center-Mitarbeiter, ist dann guter Rat teuer. Was tun bei Heiserkeit?

Was man gegen Heiserkeit tun kann

Damit wir überhaupt sprechen können, gibt es im Kehlkopf die sogenannten Stimmlippen: Wollen wir etwas sagen, spannen sie sich an; die Luft aus der Lunge wird hindurchgepresst. Das versetzt die Stimmbänder in Schwingungen – und der Ton entsteht. Hohlräume im Kopf, zum Beispiel die Nasennebenhöhlen, dienen als Resonanzräume und verstärken seine Lautstärke.

Bei einer Erkältungskrankheit können die Erreger eine Verdickung der Schleimhäute verursachen. Bei Überbeanspruchung der Stimme kommt es ebenfalls zu einer Schwellung; in diesem Fall sind allerdings die Stimmbänder betroffen. Das Ergebnis ist in beiden Fällen dasselbe: Heiserkeit.

Für viele Menschen stellt sich dann die Frage: Was kann ich gegen meine Heiserkeit tun? Die besten Tipps und Tricks haben wir für Sie zusammengetragen:

o Die Stimme schonen
Leider führt kein Weg daran vorbei. Der verlässlichste Weg, Heiserkeit schnell zu lindern, besteht darin, Ihrer Stimme etwas Ruhe zu gönnen. Eine Weile auf das Sprechen zu verzichten, gibt den Stimmlippen und -bändern die Möglichkeit, sich zu erholen. So gehen die Schwellungen allmählich zurück – die Stimme ist wieder startklar.

Wer allerdings beruflich viel sprechen muss, bekommt diese Gelegenheit oft nicht. Versuchen Sie diesen Hinweis daher in der Freizeit zu berücksichtigen und wenden Sie ansonsten die folgenden Tipps an, um bleibenden Schäden vorzubeugen.

o Auf Befeuchtung setzen
Der strapazierte Stimmapparat benötigt viel Flüssigkeit, um wieder zu heilen. Achten Sie deshalb darauf bei Heiserkeit besonders viel zu trinken, so dass der Hals und insbesondere der Kehlkopf immer feucht bleiben. Unterstützen können dabei auch Lutschbonbons oder Halstabletten.

o Wärme wirken lassen
Gerade wenn eine Erkältung hinter der Heiserkeit steckt, wirkt Wärme besonders wohltuend auf den Hals. Sie entspannt und beruhigt den Stimmapparat. Gleichzeitig bewirkt sie eine Steigerung der Durchblutung – das bietet dem Immunsystem eine größere Angriffsfläche. Viren und Bakterien kann es so sehr viel schneller und wirkungsvoller bekämpfen.

o Hausmittel anwenden
Warme Wickel wie Quark- oder Kartoffelwickel heizen nicht nur dem Hals, sondern auch den Krankheitserregern ordentlich ein – zur Linderung der Beschwerden trägt das unter Umständen entscheidend mit bei. Was Sie ebenfalls gegen Ihre Heiserkeit tun können: Tee trinken oder damit gurgeln. Vor allem Salbei und Kamille haben sich dabei als verlässliche Hausmittel bewährt.

o Sprechtraining nutzen
Um häufig wiederkehrender Heiserkeit vorzubeugen, lohnt es sich für Sänger oder Vielsprecher ein Sprechtraining zu absolvieren. Der Logopäde gibt dabei nicht nur wichtige Hinweise rund um die Sprache, sondern auch zur perfekten Atemtechnik und Körperhaltung. Dadurch können Sie die Belastung minimieren, die auf ihren Stimmapparat einwirkt – auf Dauer trägt das zu einer Vermeidung von Heiserkeit bei.

Sie merken also: Was Sie gegen Heiserkeit tun können, ist gar nicht so wenig wie gedacht. Beachten Sie all diese Tipps, gehören Ihre Beschwerden bald der Vergangenheit an.

Heiserkeit – was tun? Die besten Tipps für Betroffene
4.07 (81.33%) 15 Artikel bewerten

Über Micha

Redaktion Ratgeber Deluxe!