Dienstag , 21 Mai 2019
Startseite » Haus und Garten » Gartenmöbel Materialien – Holz, Rattan oder Polyrattan?
Gartenmöbel Materialien – Holz, Rattan oder Polyrattan?

Gartenmöbel Materialien – Holz, Rattan oder Polyrattan?

Wer seine Terrasse oder den Garten neugestalten möchte, steht vor einer großen Auswahl an Gartenmöbeln aus unterschiedlichen Materialien wie Holz, Kunststoff, Rattan oder Metall. Oft werden auch Kombinationen, zum Beispiel aus Aluminium und Rattan, angeboten. Es ist also nicht einfach sich für die perfekten Gartenmöbel zu entscheiden. Um Ihnen den Kauf zu vereinfachen, haben wir die Vor- und Nachteile der beliebtesten Materialien in diesem Beitrag zusammengefasst.

Gartenmöbel aus Rattan

Rattan ist ein überaus beliebtes Material für Gartenmöbel. Es wird aus der in Süd- und Ostasien beheimateten Rotangpalme gewonnen und in Handarbeit geerntet. Da Möbel aus Rattan meist ebenso handgefertigt werden, sind sie Einzelstücke mit individuellem Geflecht.

Das Material Rattan ist in der Regel pflegeleicht und einfach zu reinigen; es ist jedoch empfindlich gegenüber Feuchtigkeit oder extremer Kälte. Bei längeren Regenperioden sollten die Möbel untergestellt oder abgedeckt werden. Im Winter empfiehlt es sich die Möbel an einem ausreichend warmen und vor allem trockenen Ort zu lagern.

Unser Tipp: Rattanmöbel bieten einen Vorteil, wenn die Möbelstücke oft verschoben werden müssen, da das Material sehr leicht ist.

Gartenmöbel aus Holz

Gartenmöbel aus Holz sind wahre Klassiker. Holz ist ein Naturmaterial und bringt eine gemütliche Atmosphäre in den Garten, egal ob in heller oder dunkler Optik. Neben verschiedenen Holz-Farbtönen wird zwischen witterungsbeständigen Holzarten wie Teak und sehr weichen Holzarten wie Fichte oder Kiefer unterschieden.

Übrigens: Gartenmöbel aus Teak oder anderen tropischen Hölzern wie Mango und Mahagoni liegen in diesem Jahr absolut im Trend. Grund dafür ist, dass sie besonders robust sind und schlechtem Wetter standhalten. Trotzdem sind sie leicht und auch die Pflege ist weniger aufwendig als bei herkömmlichen Holzarten.

Gartenmöbel aus Holz sollten regelmäßig geölt werden. Zum einen bleibt so die natürliche Maserung erhalten und die einzigartige Farbe des Holzes kommt zur Geltung, zum anderen werden durch die Lackierung UV-Strahlen abgewehrt und das Holz vor Nässe geschützt. Leichtem Regen können Holzmöbel zwar standhalten, im Winter sollten Sie jedoch geschützt gelagert werden.

Gartenmöbel aus Polyrattan

Besonders Möbel aus Polyrattan sind für den Außenbereich beliebt. Laut einer Umfrage des Vergleichsportals Moebel24 wollen mehr als die Hälfte der knapp 1000 Befragten, dieses Jahr in Gartenmöbel aus Polyrattan investieren. Auf den weiteren Plätzen folgen Teakholz mit 31 %, sowie Aluminium mit 17%. Daraus wird deutlich, dass der Trend eindeutig zur wetterfesten Variante geht. Ein möglicher Grund dafür ist das unbeständige Sommerwetter in Deutschland, welches Kunststoffmöbeln weniger zusetzt als Naturmaterialien.

Verschiedene Möglichkeiten: Polyrattan wird als Flachband oder als Rundgeflecht angeboten. Auch die Struktur der Oberfläche ist in verschiedenen Varianten erhältlich und kann sowohl glatt als auch rau sein. Da auch eine breite Farbpalette zur Auswahl steht, ist es kein Wunder, dass Gartenmöbel aus Polyrattan der Bestseller des Jahres sind. Manche Kunstfasern lassen sich mittlerweile von echtem Rattan kaum noch unterscheiden und wirken oft sogar noch edler als die Möbel aus dem Naturmaterial.

Gartenmöbel aus Polyrattan sind pflegeleicht und wetterbeständig, allerdings sollten Sie im Winter ebenso geschützt gelagert werden.

Für welches Material Sie sich am Ende entscheiden, bleibt Ihren persönlichen Vorlieben überlassen. Möchten Sie nicht viel Aufwand in die Pflege Ihrer Gartenmöbel investieren, empfehlen sich die praktischen Möbel aus Polyrattan. Für eine gemütlich natürliche Atmosphäre sind Möbel aus Holz oder Rattan die richtige Wahl.

Gartenmöbel Materialien – Holz, Rattan oder Polyrattan?
4 (80%) 4 Artikel bewerten

Über Toni Ebert