Samstag , 25 Januar 2020
Startseite » Finanzen » Empfohlen: Die 5 besten Krypto Twitter Accounts
Empfohlen: Die 5 besten Krypto Twitter Accounts

Empfohlen: Die 5 besten Krypto Twitter Accounts

Wird der Bitcoin-Kurs in den nächsten Tagen steigen oder fallen? Wie geht es mit der Facebook-Währung Libra weiter? Wer sich mit Kryptowährungen befasst, der will natürlich mit den neuesten Informationen, Einschätzungen wie auch Prognosen und Expertenmeinungen versorgt werden. Doch von wo bekommt man die Infos aus erster Hand? Twitter.

Vitalik Buterin – Twitter: @VitalikButerin

Der am 31. Januar 1994 in Russland geborene Vitalik Buterin ist Softwareentwickler und Autor. Buterin ist der Erfinder wie Mitbegründer von Ethereum. Mit der dezentralen Software-Entwicklungsplattform können neue Kryptowährungen wie auch Programme ermöglicht werden, die sich eine einzige Blockchain teilen.

Der in Kanada lebende Russe hat Ethereum zum ersten Mal im Jahr 2013 in einem Whitepaper beschrieben. Damals stellte Buterin die Theorie auf, der Bitcoin würde eine Skriptsprae für die Anwendungsentwicklung brauchen. Da sich das Projekt nicht auf der Blockchain des Bitcoin verwirklichen ließ, hat sich Buterin mit der Erstellung einer eigenen Plattform befasst – Ethereum erblickte das Licht der Welt.

Nick Szabo – Twitter: @nickszabo4

Nick Szabo ist Informatiker, Rechtsgelehrter sowie Kryptograph. Bekanntheit erlangte er aufgrund seiner Forschungsergebnisse in den Bereichen digitale Verträge wie digitale Währungen. Im Jahr 1989 schloss Szabo sein Informatik-Studium an der University of Washington ab.

Von Nick Szabo wurde das Konzept der „intelligenten Verträge“ – der sogenannten Smart Contracts – entwickelt. Zudem entwarf er im Jahr 1998 einen Mechanismus für eine dezentrale digitale Währung, die den Namen „Bit Gold“ trug. Jedoch kam es hier nie zur Implementierung. „Bit Gold“ wird heute als „direkter Vorläufer“ der Bitcoin-Architektur gesehen.

Coincierge – Twitter: @CoinciergeDe

Wer Informationen, Hintergrundgeschichten wie auch Anleitungen oder Erklärungen sucht, der ist hier genau richtig. Denn auf Coincierge gibt es nicht nur Einträge über die Kryptowährung Bitcoin, sondern auch zahlreiche Artikel über alle möglichen Kryptowährungen und Prognosen. Wer also besonders tief in die Kryptowelt eintauchen möchte, der sollte sich daher unbedingt mit Coincierge befassen.

Jihan Wu – Twitter: @JihanWu

Er ist der Mitbegründer von Bitmain. Dabei handelt es sich um eine Bitcoin Miner-Firma, die die ASIC-Chips herstellt. Wu ist zudem ein Unterstützer der Kryptowährung Bitcoin Cash. Im Jahr 2017 wurde Wu von CoinDesk zu einem der 10 einflussreichsten Persönlichkeiten in der Kryptowelt gekürt. Bevor sich der in China lebende Bitcoin Cash-Fan mit der Kryptowelt befasste, war er als Analyst sowie Private Equity-Fondsmanager tätig. Wu war es auch, der das von Satoshi Nakamoto verfasste Whitepaper über den Bitcoin in die chinesische Sprache übersetzte.

Im Jahr 2013 wurde Jihan Wu zu einem der Bitmain-Gründer. Bitmain ist federführend und kontrolliert den gesamten ASIC-Minermarkt; zudem auch Antpool, einem der größten Mining-Pools der Welt.

Charlie Lee – Twitter: @SatoshiLite

Der amerikanische Informatiker gilt als Erfinder der Kryptowährung Litecoin. Als Charles Lee 13 Jahre alt war, übersiedelten seine Eltern von der Elfenbeinküste in die Vereinigten Staaten. Im Jahr 2000 erlangte Lee in Informatik einen Master of Science.

Charles Lee arbeitete bis zum Jahr 2013 für Google. Zwischen 2013 und 2017 war er dann bei Coinbase beschäftigt. Im Jahr 2017 gab Charlie Lee bekannt, beinahe seinen gesamten Litecoin-Bestand verkauft zu haben. Der Grund? Er wollte keine zentrale Rolle mehr im Litecoin-Ökosystem spielen. Lee arbeitet heute bei der selbstgegründeten Litecoin Foundation.

Der Litecoin-Erfinder wird immer wieder scharf kritisiert, da seine Tweets, so die Kritiker, einen nicht unwesentlichen Einfluss auf den Litecoin-Kurs haben sollen.

Der Kryptomarkt ist verlockend

Möchte man in den Kryptomarkt investieren, so muss man besonders vorsichtig sein. Der Markt ist ausgesprochen volatil. Kursschwankungen sind daher keine Seltenheit, sondern gehören zum Alltag. Aus diesem Grund sollte auch nur Geld investiert werden, das man nicht benötigt – also im schlimmsten Fall sogar verloren werden kann.

Doch warum fühlen sich dermaßen viele Anleger vom Kryptomarkt angezogen, obwohl es doch ein sehr hohes Risiko gibt? Die Gewinne, die hier bei richtiger Markteinschätzung erzielt werden können, sind sehr attraktiv. Vor allem sind es auch die sehr vielversprechenden Prognosen, die schon eine magnetische Wirkung haben. Doch auch wenn die Prognosen rosige Zeiten vorhersagen – sie dürfen auf keinen Fall als Gewinngarantie verstanden werden.

Artikel bewerten

Über Toni Ebert