Donnerstag , 24 September 2020
Startseite » Haus und Garten » Die besten Hausmittel gegen Fliegen
Die besten Hausmittel gegen Fliegen

Die besten Hausmittel gegen Fliegen

Keine Frage – Insekten sind wichtig für die Erhaltung unseres Ökosystems, der Wälder, der Erde oder der Pflanzen. Im Winter sind kaum welche von ihnen zu sehen, denn die meisten Insekten halten Winterschlaf oder leben nur bis Dato Kälteeinbruch. Ähnlich ist es auch mit den Fliegen, welche im Frühjahr schlüpfen, sich vermehren und gegen Herbst langsam von der Bildfläche verschwinden. Welchen Zweck die Fliegen erfüllen ist noch weitgehend unklar, die meisten Menschen können mit ihnen nicht viel anfangen. Meist werden sie höchstens dann zum gebetenen Gast im Haus, wenn sie an Reptilien verfüttert werden sollen. Und selbst da eignen sich die klassischen Haus- oder Fleischfliegen nur bedingt. Vermutlich ist sich die Menschheit in einer Sache zwingend einig: Fliegen gehören nach draußen und haben in der Wohnung nichts zu suchen. Leider wissen das die Fliegen nicht und kommen ab Frühjahr fröhlich ins Haus geflogen. Dann wird eine von ihnen nachts im Schlafzimmer zum Alptraum eines jeden Menschen, der gerne schlafen würde. Und spätestens dann greift man zu den besten Hausmitteln gegen Fliegen.

Fliegen im Haus – was tun?

Fliegen können auf unterschiedlichste Art und Weise ins Haus oder in die Wohnung gelangen. Der typische Weg ist natürlich der durch das offene Fenster oder die tagsüber geöffneten Terrassen- oder Balkontüren. Dann fliegen die kleinen Störenfriede einfach ungebeten hinein, bringen gegebenenfalls noch Mücken, Wespen und Spinnen mit hinein. Allerdings sind die herkömmlichen Fliegen, wie sie oft auch aus Bilderbüchern bekannt sind, weniger nervig. Einige von ihnen beißen unmerklich, andere wollen vermutlich nur unsere Aufmerksamkeit gewinnen. Lästig werden die Fliegen aber dann, wenn sie sich um die Fensterscheiben sammeln und dort ihre kleinen Kot- und Urinhaufen absetzen. Diese sind bekanntlich schwer wieder abzubekommen.

Eine viel lästigere, und zugegeben auch ekeligere Fliegenart, sind die bekannten Fruchtfliegen, welche immer dann auftauchen, wenn die Temperaturen nach oben klettern. Jeder der Obst und Gemüse im Haus lagert oder einen offenen Kompost in seiner Küche stehen hat, wird die winzig kleinen Fliegen kennen. Sie lieben warme Temperaturen und kommen aus diesem Grund im Winter nicht vor. Fruchtfliegen gelangen hauptsächlich über unsere Lebensmittel in die Wohnung, meist über das Obst oder Gemüse. Dabei sind die Fruchtfliegen bereits im Supermarkt im Obst versteckt oder haben ihre Eier und Larven auf diesem verteilt. Da es im Supermarkt im Sommer jedoch oft kühl gehalten ist, warten diese darauf, bis sie in unseren warmen Küchen Platz finden. Binnen weniger Stunden und Tage ist das Obst ungenießbar, die Fliegen breiten sich extrem schnell aus und vermehren sich unaufhaltsam.

Hausmittel gegen Fliegen

Für Fruchtfliegen gibt es einiges im Netz zu kaufen, was diese entweder vernichtet oder lebendig einfängt. Wichtig ist allerdings, dass man im Sommer kein Obst auf dem Tisch stehen lässt und dafür sorgt, dass der Kompost verschlossen gelagert wird. Ebenso sollte der Müll häufiger raus gebracht werden und auch in der Spüle sollten sich keine Essensreste befinden. Kleinste Essensreste dienen der perfekten Quelle für die Vermehrung der kleinen Fliegen. Wer auf hygienische Umstände in der Küche achtet, und Obst und Gemüse im Kühlschrank lagert, der wird kaum Probleme mit den lästigen Fruchtfliegen haben.

Ein altbewährtes Hausmittel gegen Fruchtfliegen und normale Fliegen ist eine Mischung aus stark riechendem Obst- oder Traubenessig, Honig und Zucker. Diese Mischung wird mit Wasser, beispielsweise in einem Glas, aufgefüllt. Die Fliegen werden vom intensiven Geruch des Essigs angezogen, dank des Honigs und dem Wasser kommen sie nicht mehr aus dem Glas heraus und ertrinken. Um das Obst zu schützen eignen sich zusätzliche Obstschützer, welche mittlerweile in unzähligen Ausführungen erhältlich sind.

Wer es nicht ganz so dramatisch mag, der kann sich spezielle Lebendfallen basteln. Dafür benötigen Sie schlicht eine leere Plastikflasche, welche mit Obst, beispielsweise einem Stück Banane und ein paar Trauben, gefüllt wird. Der Deckel bleibt offen. Sofern genug Fliegen in der Flasche sind, können sie nach draußen getragen werden. Bestenfalls möglich weit weg.

Wundermittel Kokosöl gegen Insekten und Fliegen aller Art

Fliegen, Insekten und übrigens auch Zecken können den Geruch des Kokosöls nichts abgewinnen und meiden ihn. Im Sommer kann das Kokosöl daher zu einem echten Allrounder in Sachen Fliegenabwehr werden. Am besten wirkt das Öl aber auf der Haut, oder dem Fell eines Tieres, um die Fliegen nicht darauf landen zu lassen. Wer sich vor dem Schlafen gehen mit Kokosöl einreibt, der pflegt also nicht nur seine Haut intensiv mit Feuchtigkeit, sondern verhindert gleichzeitig, dass der Körper zum Landeplatz für Fliegen wird.

Fliegenbänder

Um zu verhindern, dass Fliegen bei offenen Türen in das Haus fliegen, gibt es so genannte Fliegenbänder. Diese werden einfach oben am Türrahmen mit Hilfe eines Klebestreifens angebracht und baumeln dann auf bunte Art und Weise herunter. Dank Wind und Flatter kommen die wenigsten Fliegen wirklich ungehindert durch.

Fliegenfänger Katze

Das wohl wirksamste Mittel gegen Fliegen sind aber immer noch Katzen oder Reptilien. Sie machen sich einen Spaß daraus, die umherschwirrenden Fliegen zu fangen und zu verspeisen.

Die besten Hausmittel gegen Fliegen
3.88 (77.5%) 16 Artikel bewerten

Über Micha

Redaktion Ratgeber Deluxe!