Sonntag , 27 Mai 2018
Startseite » Haus und Garten » Darauf sollten Sie beim Hauskauf unbedingt achten
Darauf sollten Sie beim Hauskauf unbedingt achten

Darauf sollten Sie beim Hauskauf unbedingt achten

Viele Käufer suchen sich statt einer neuen Immobilie oder eines Mietobjektes lieber ein gebrauchtes Kaufobjekt aus. Dadurch kann viel Geld eingespart werden. Doch das gilt nur dann, wenn das Haus vor dem Kauf genau in Augenschein genommen wird, damit es später nicht zu unliebsamen Überraschungen kommt. Dabei ist es nicht nur äußerst wichtig, auf eine gesunde Bausubstanz zu setzen. Denn die Finanzierung ist mindestens ebenso von Bedeutung wie der Wert des Kaufobjekts.

Die wichtigsten Gründe für den Hauskauf

Wohnungen werden immer teurer, die stetig steigenden Quadratmeterpreise bringen Familien oft an ihre Grenzen. Dabei kann der Traum von den eigenen vier Wänden bereits für einen einigermaßen annehmbaren Preis verwirklicht werden. Denn schon in einer äußerst günstigen Lage gibt es viele Anbieter, die gebrauchte Häuser zum Verkauf anbieten. Der Kauf eines gebrauchten Objektes kann zudem dabei helfen, enorm viele Kosten zu sparen, die sonst beim Hausbau angefallen wären. Falls die Immobilie in einem guten Zustand ist, sparen Käufer zudem immens viele Mühen, die sie ansonsten in ein Bauvorhaben investieren müssten. Doch bei der Auswahl des richtigen Kaufobjektes ist einiges zu beachten, damit Investoren nicht später einige Überraschungen erleben. Denn Fehler am Bau, die erst nach dem Kaufabschluss entdeckt werden, können Zusatzkosten verursachen, mit denen niemand vorher gerechnet hat.

Beim Kauf auch eine etwas ungünstige Lage näher betrachten

Der Kaufpreis einer Immobilie wird von der Lage sowie der Infrastruktur mit bestimmt. Daneben spielt der Werterhalt eine Rolle sowie der Wiederverkaufswert des Objektes. Dadurch kommt ein Hauskauf dem Erwerb einer Wertanlage gleich. Doch bei der Auswahl muss selbstredend die Finanzierungsmöglichkeit in Betracht gezogen werden. Denn was nützt das schönste Kaufobjekt in bester Lage, das nicht bezahlbar ist. Bei der Auswahl gibt es jedoch einen kleinen Trick. Sollte nämlich das Umfeld stimmen, dann kann auch eine Immobilie in einer Lage, die etwas abgelegen ist, durchaus attraktive Vorteile bieten. Makler wie WITA-Immobilien aus Hessen beraten Sie gerne und stehen mit Rat und Tat zur Seite. Auf Wunsch erhalten Sie schnell Angebote für Ihre Traumimmobilie.

Gebrauchte Immobilie genauestens auf Mängel untersuchen

Wenn endlich die richtige Immobilie gefunden ist, die innerhalb der eigenen finanziellen Möglichkeiten liegt, kommt der nächste Schritt. Das gebrauchte Haus muss gründlich auf Mängel untersucht werden. Wer nicht sofort einen Sachverständigen mit zur ersten Hausbesichtigung nehmen möchte, muss die bauliche Substanz zunächst selber genau überprüfen. Dabei sind bestimmte Punkte zu beachten wie der Zeitpunkt der letzten Renovierung sowie die Frage danach, was gemacht worden ist. Als Nächstes sollten die Fenster sowie die Heizanlage beurteilt werden. Die Erkundigung nach einem Energieausweis kann durchaus seine Berechtigung haben. Falls dieser vorgelegt werden kann, ist es wichtig, was genau daraus hervorgeht. Danach sollte die Wärmedämmung näher untersucht werden. Nach alldem muss auch der Zustand des Daches untersucht werden. Die Untersuchung sollte dabei neben der Deckung des Daches auch die Beschaffenheit des Dachstuhls miteinbeziehen.

Bei der Besichtigung ist es von Vorteil, auf ganz spezielle Schwachstellen zu achten, die ein Haus aufweisen kann. Dabei sind auch das Alter und vor allem das Baujahr zu berücksichtigen. Ein Häuschen aus den 1950er-Jahren kann zwar wunderschön anzusehen sein. Doch wurde zu dieser Zeit häufig auf Sand oder Schutt gebaut. Wer möchte schon, dass sein Häuschen im schlimmsten Fall nach und nach im Schutt versinkt? Bei einem Bau aus den 1975er-Jahren besteht heutzutage immer der dringende Verdacht, dass beim Bauen Elemente aus Asbest verwendet wurden. Gebrauchte Häuser bergen also oft Mängel in sich, die bei der ersten Begehung nicht sofort offensichtlich werden.

Im Zweifel hilft ein Gutachter weiter

Wer sich für sein Häuschen in seiner bevorzugten Lage entschieden hat und sich über den günstigen Preis wundert, sollte noch erwägen, einen Gutachter hinzuzuziehen. Dieser verursacht zwar einige Kosten. Doch kann er wiederum dabei helfen, viel Geld zu sparen. Denn die Beseitigung von Schimmel an den Wänden, oder kleinen Rissen, die mit bloßem Auge nicht erkennbar sind, kann kostspielig werden. Zudem können Absenkungen oder Vorwölbungen im Nachhinein den wahren Preis des Gemäuers in die Höhe treiben. Denn bei Feuchtigkeit in den Wänden oder Problemen, die auf einer verkehrten Statik beruhen, kann die Beseitigung der Mängel schwierig werden. Nur ein sachkundiger Gutachter kann schätzen, wie hoch die Kosten sein werden, Mängel zu entfernen. Daneben ist ein Gutachten vor dem Abschluss eines Kaufvertrages ein guter Grund, um noch einmal über den Preis zu verhandeln.

Fazit:

Beim Hauskauf ist immer Vorsicht geboten. Zunächst sollte die Lage gründlich ausgesucht sowie ein passendes Objekt gefunden werden. Alle Vor- und Nachteile müssen vor Kaufabschluss gründlich abgewogen werden. Nach der Besichtigung auf eigene Faust sollte ein unabhängiger Sachverständiger den wahren Wert der Immobilie ermitteln sowie Fehler am Bau aufdecken. Dadurch ersparen sich Käufer unangenehme Überraschungen. Das Gutachten bietet gegebenenfalls eine gute Grundlage für erneute Preisverhandlungen.

Darauf sollten Sie beim Hauskauf unbedingt achten
3.92 (78.33%) 12 Artikel bewerten

Über Toni Ebert