Montag , 26 August 2019
Startseite » Featured » Da soll noch mal einer sagen, in Wolfsburg sei nichts schön…

Da soll noch mal einer sagen, in Wolfsburg sei nichts schön…

„Ich war sofort Feuer und Flamme. Ich hätte zum jetzigen Zeitpunkt keinen anderen Verein als den VfL übernommen. Ich bin froh, wieder hier zu sein und freue mich auf eine gute Zusammenarbeit.“ Das waren mitunter die ersten Worte, die Felix Magath bei der Rückkehr in Wolfsburg sagte.

Und auch Frau und Kinder von Magath,  „die sagen heute noch: Oh, wie schön war es doch in Wolfsburg!“ als man in Gelsenkirchen unterwegs war. Und da ich Wolfsburg sehr gut kenne, kann ich ihm nur recht geben. Die Zeiten, als ein Valdas Ivanauskaus nicht nach Wolfsburg wechseln wollte, weil die Stadt für die grazile Ehefrau nicht glamourös genug war, sind lange vorbei. Ich selber war in vielen Städten Deutschlands und kann sagen, dass es in vielen weitaus unschöner aussieht. Warum ich das jetzt wieder rauskrame? Weil es immer wieder gerne von den Medien aufgegriffen wird, obwohl es eigentlich nur mal eine Aussage einer Frau war, die die Stadt und Leute nicht kannte. Klar, in Wolfsburg ist es ruhiger und alles ist etwas kleiner. Alleine der Stadteil Hamburg-Altona hat mehr als doppelt soviele Einwohner als Wolfsburg, doch macht das eine Stadt unattraktiver? Ich denke nein. In Wolfsburg kann man vieles unternehmen und auch noch recht ruhig arbeiten.

Versteht jemand die Schalker, bzw. dessen Vereinsführung?

Ganz ehrlich, auch an die vielen Schalke Fans da draußen: Ich habe es schon seit Wochen nicht verstanden, warum man Magath aus dem Verein haben wollte, denn er hat genau das getan, was man von ihm verlangt hatte. Einen großen Umbruch, eine starke Mannschaft aufbauen. Und mal ehrlich, Raul oder Huntelaar nach Schalke zu lotsen ist nicht sonderlich einfach. Auch wenn Huntelaar gerade Ladehemmung hat, ist er ein super Stürmer. Er steigerte den Marktwert eigentlich fast aller Spieler im Team, verhalf Neuer zur Nummer 1 Deutschlands zu werden und erreichte das DFB-Pokalfinale und das Viertelfinale der Champions League. Ich bin mir sicher, dass er Schalke in der nächsten Saison auch wieder nach ganz oben in der Bundesliga geführt hätte.

Was solls, dass er ein Schleifer oder „harter Hund“ ist, dass wusste man vorher und man kann es ihm nicht vorwerfen. Auch wenn er vielleicht teurere Einkäufe (über 300.000€)ohne Aufsichtratsgenehmigung geholt hat – was ja nur ein Gerücht ist – ist das so schlimm für einen Klub wie Schalke, dass man sich gleich trennen will? Nur weil die Schalke Fans keine Spieler wie Charisteas oder Karimi sehen möchten und von vornerein als Fehleinkäufe abstempelen? Ich weiss es nicht genau, das weiss wahrscheinlich nur Tönnies. Mir tun die Schalker Fans, die zu Magath gehalten haben jedenfalls leid. Egal wie streng, hart oder in Augen mancher auch etwas „unmenschlich“ sei, der Erfolg gibt ihm Recht. Er ist einer der besten, wenn nicht sogar der beste Trainer Deutschlands. Die Spieler verdienen Millionen, und da gebe ich Magath vollkommen recht, wenn er sagt:

Die Frage ist, was hart bedeutet. Ist es hart, wenn ich von einem Sportler verlange, dass er ins Schwitzen kommt? Dass er sich anstrengen muss? Dass er trainieren muss, bis er nicht mehr kann? Ist das wirklich hart? Oder ist das nicht normal für einen Spieler? Ist das nicht ein unbedingtes Muss, wenn man will, dass die Leistungsfähigkeit des Spielers steigt? Muss man so jemanden nicht an seine Grenzen führen?“

Klar, dass sich dann auch mal Spieler bei höheren Instanzen melden und sich beschweren. Und solche, meint Magath, wird es sicher auch in Zukunft in Wolfsburg geben…

Nun geht es also in die Vollen für Magath und dem VfL. 8 Spiele hat er um den VfL wieder auf Kurs zu bringen. Das Restprogramm sieht vermeintlich einfach aus, es geht gegen viele Konkurrenten im Abstiegskampf. Bei Kicker-Online, kann man alle restlichen Bundesligaspiele durchtippen, und das habe ich mal getan. Klar ist das alles rein spekulativ, eine Tipperei, wo man sowieso öfters falsch liegt, trotzdem, der VfL steigt nach meiner Rechnung nicht ab. Mit Magath sowieso nicht. Gladbach ist meiner Meinung nach kaum noch zu retten, St.Pauli hat ein sehr schweres Restprogramm. Das sind für mich die beiden festen Absteiger. Beim Relegationsplatz könnte es enger werden. Doch auch wenn Lautern, Stuttgart oder Frankfurt im Aufwind zu sein scheinen, werden es diese 3 Vereine sein, die sich dort am meisten weh tun müssen. Und das denke ich auch, falls es heute, beim ersten Spiel nach Magaths Rückkehr beim VfB Stuttgart, eine Niederlage für den VfL gibt.

Da soll noch mal einer sagen, in Wolfsburg sei nichts schön…
3.87 (77.33%) 15 Artikel bewerten

Über Patrick Stuhlemmer

Vater, Griller, Fussballfan, Kinogänger, Serienjunkie, Produkttester, Leseratte, Blogger, Kaffeetrinker, Kaufempfehler. Seit Januar 2009 mit Weblog-Deluxe im "Neuland" vertreten. Vorsicht: Beiträge könnten Ironie oder Sarkasmus trotz fehlender Smileys beinhalten! ;-) Ihr findet mich auch auf Google+ oder Twitter