Mittwoch , 11 Dezember 2019
Startseite » Sonstiges » Blackjack – die Regeln für jeden verständlich erklärt
Blackjack – die Regeln für jeden verständlich erklärt

Blackjack – die Regeln für jeden verständlich erklärt

Blackjack gehört zu den beliebtesten Casinospielen überhaupt. Das Kartenspiel wird in zahlreichen Spielbanken rund um den Globus in unterschiedlichen Varianten angeboten. Dabei gelten international fast einheitliche Grundregeln, die im Folgenden erläutert werden sollen.

Wer die Regeln von Blackjack verstehen will, braucht nur hier weiterzuleben.

Die Grundregeln von Blackjack

Im Casino wird Blackjack an einem halbkreisförmigen Tisch gespielt. Der Dealer sitzt an der gerade Seite, und die Spieler nehmen im gegenüber Platz. Gespielt wird mit französischen Spielkarten in sechs Paketen zu 52 Blatt. Die typischen Blackjack-Karten verfügen über extra große Zahlen und Indexzeichen wie beim Bridge. Das Ziel jedes Spielers ist es, mit zwei oder mehr Karten möglichst nahe an 21 Punkte heranzukommen, sie aber nicht zu überschreiten. Dabei zählen Asse wahlweise elf Punkte oder einen Punkt. Bei Zweier- bis Zehnerkarten gilt die Augenzahl. Alle Bildkarten, d.h. Buben, Damen und Könige, zählen 10 Punkte. Hier die Punktwerte der Karten auf einen Blick:

  • Asse = einen oder elf Punkte
  • Zweiter bis Zehner = Augenzahl
  • Buben, Damen und Könige = 10 Punkte

Der Spielablauf

Zu Beginn wird der Einsatz jedes Spielers in der dafür vorgesehen Box platziert. Dafür gelten casinospezifische Limits. Es dürfen bis zum Erreichen des Box-Limits auch Einsätze in fremden Boxen platziert werden. Der setzende Spieler hat in diesem Fall allerdings keinen Einfluss auf die Entscheidungen des anderen Spielers. Nach Tätigung der Einsätze werden die Karten vom Dealer ausgeteilt. Dealer und Spieler erhalten als erstes eine offene Karte. Dann erhält der Dealer eine verdeckte und jeder andere Spieler eine weitere offene Karte.

Reihum können die Spieler im Anschluss weitere Karten verlangen bis sie glauben, so nah wie möglich an 21 Punkte herangekommen zu sein. Ziel ist es, die anderen Spieler sowie den Dealer zu übertreffen. Wer den Wert von 21 überschreitet, verliert die Runde und den Einsatz. Nachdem alle Spieler mit Karten bedient wurden, deckt der Dealer seine zweite Karte auf und zieht eine weitere Karte, wenn er 16 oder weniger Punkte mit den ersten beiden erreicht hat. Wenn der Dealer bereits mit den ersten zwei Karten 17 Punkte oder mehr hat, zieht er keine weitere Karte. Im Unterschied zum Spieler muss der Dealer ein Ass immer mit elf Punkten zählen. Nur wenn er 21 überschreitet, zählt das Ass einen Punkt.

Wenn der Dealer mit seiner Hand 21 Punkte überschreitet, gewinnen alle Spieler. Wenn aber der Dealer bis zur letzten Karte im Spiel bleibt, gewinnt nur der Spieler, der näher als er an den 21 Punkten ist. Der Gewinn entspricht dem verdoppelten Einsatz. Bei einem Gleichstand der Punktzahl wird der Einsatz ohne Gewinn oder Verlust zurückgezahlt.

Besonderheiten beim Blackjack

Wenn die ersten beiden Karten dieselbe Punktzahl aufweisen, kann der Spieler seine Hand teilen. Nach dem Split spielt er mit zwei separaten Händen weiter, wobei für die zweite Hand derselbe Einsatz zu bringen ist wie für die erste. Der betreffende Spieler bekommt nun für jede Hand beliebig viele Karten. Für geteilte Asse erhält er hingegen nur eine weitere Karte. Wenn ein Spieler mit seinen Karten eine Triple Seven erzielt, gewinnt er die Runde unabhängig von der Hand des Dealers.

Triple Seven ist eine Hand aus drei Siebenern, die 21 Punkten entspricht. Eine Kombination aus Ass, Zehn und einem Bild wird als Blackjack bezeichnet und gilt als bestes Resultat des Casinospiels. Für einen Blackjack erhält man eine Gewinnauszahlung im Verhältnis von 3:2. Wenn der Dealer einen Blackjack hat, verlieren die anderen Teilnehmer automatisch, auch wenn sie mit ihrer Hand 21 Punkte erreichen. Wenn einer der Spieler auch einen Blackjack hat, wird die Runde als Unentschieden gewertet.

Spieler können, nachdem sie die ersten beiden Karten bekommen haben, ihren Einsatz verdoppeln, unabhängig vom Wert der Karten. Nach dem Double Down erhält der Spieler automatisch eine dritte Karte. Das Verdoppeln ist auch im Anschluss an einen Split möglich. Ein Spieler, der in einer fremden Box setzt, kann diesen Einsatz nur dann verdoppeln, wenn dies auch der Inhaber der Box tut.

Casinospezifische Regeln

Blackjack gehört zu den wenigen Casinospielen, deren Regeln strukturell die Spieler bevorzugen. Daher schränken viele Casinos die Wahlmöglichkeiten ein oder modifizieren die Regeln. Typische Abweichungen sind die Einschränkung des Verdoppelns und Teilens. Vielfach wird ein Double Down nur zugelassen, wenn die ersten zwei Karten einen Wert von neu bis 11 aufweisen. Nach einem Split darf nur eine der beiden Hände oder keine von beiden verdoppelt werden.

Artikel bewerten

Über Toni Ebert