Sonntag , 17 Oktober 2021
ANZEIGE: Startseite » Sonstiges » Ausflug mit dem Motorrad: Das sollten Sie beachten  
Ausflug mit dem Motorrad: Das sollten Sie beachten  

Ausflug mit dem Motorrad: Das sollten Sie beachten  

Ihr Motorrad ist Ihr bester Freund und Sie können es gar nicht abwarten, den nächsten Ausflug zu unternehmen? Worauf Sie achten sollten und welche Utensilien im Reisegepäck auf gar keinen Fall fehlen dürfen, verraten wir Ihnen im Folgenden.

Nicht ohne Checkup losfahren

Vor allem im Frühjahr, wenn das Bike nach langer Winterpause endlich wieder ins Freie darf, können sich viele Biker gar nicht mehr bis zur nächsten Ausfahrt gedulden. Allerdings dürfen Sie nichts überstützen, denn ohne einen kleinen Check sollten Sie die Fahrt gar nicht erst antreten. Ist der Ölstand noch in Ordnung? Sind die Reifen prall und das Profil akzeptabel? Funktioniert das Licht tadellos und gibt es auch sonst keine Probleme? Dann können Sie fast schon durchstarten.

Sollten allerdings Ersatzteile benötigt werden, sind Fachgeschäfte wie XLmoto der perfekte Ansprechpartner. Hier finden Sie alles, was Sie für eine sichere Fahrt mit Ihrem Bike brauchen und können auch in Sachen Helme und Kleidung einfach mal nach Herzenslust shoppen gehen.

Das Outfit überprüfen

Wenn das Bike den Check überstanden hat, kommt Ihre Garderobe an die Reihe. Allerdings muss diese weder besonders Schick sein und es herrscht auch keine Krawattenpflicht, dafür aber Helm- und Sicherheitspflicht. Sitzt der Helm noch ohne Probleme? Gibt es Kratzer oder ist das Visier möglicherweise beschädigt? Wenn nicht, kann es losgehen, falls doch, muss Ersatz her. Gleiches gilt für die Biker-Kleidung, die bei jedem Ausflug einen guten Sitz gewährleisten sollte.

Der perfekte Ausflug mit dem Motorrad ist nur möglich, wenn einfach alle Komponenten zusammen passen. Das bedeutet: Festes Schuhwerk, wird durch eine sichere und feste Hose ergänzt. Der Oberkörper ist in einer passenden Biker-Jacke verhüllt und auf dem Kopf sitzt ein fester Helm. Nicht zu vergessen die Handschuhe, die auch bei hohen Temperaturen dafür sorgen, dass die Finger durch den Fahrtwind nicht zu kalt werden.

Route vorher überprüfen

Einfach ins Blaue hinausfahren macht zwar Spaß, ist aber mit dem Bike keine gute Idee. Immerhin haben Sie hier keinen fahrbaren Untersatz dabei, in dem Sie zur Not übernachten können. Informieren Sie sich also vorher, wo Sie hinfahren und ob es, für den Fall des Falles eine Unterkunft in der Nähe gibt. Gerade beim Motorradfahren sollten Sie ohnehin darauf achten, dass Sie nicht mehr als sechs bis acht Stunden am Stück fahren, ohne mindestens eine längere Pause zu machen.

In Ihrem Reisegepäck sollte eine aktuelle Karte der Location, die Sie befahren, mitgeführt werden. Zwar haben heute fast alle Menschen Handys und hier sind Routenplaner mobil gespeichert, doch wenn der Empfang einmal wegbleibt, wird das schnell zum Problem. Packen Sie darüber hinaus einige Werkzeuge ins Gepäck, die Ihnen helfen können, wenn doch einmal etwas schief geht. Zu guter Letzt sollten Sie bei Fahrten ins Gelände noch einem Freund oder einem Familienmitglied Bescheid geben, wo es hingeht, damit Sie nicht ganz allein ohne Kenntnis der Freunde unterwegs sind.

Und dann heißt es nur noch: Aufsitzen, Nase gen Himmel und durch den Fahrtwind der Freiheit entgegen brausen. Tipp: Beachten Sie das Wetter bevor es losgeht, denn Biken bei Regen ist gefährlich und unangenehm.

3.9/5 - (14 votes)

Über Toni Ebert