Freitag , 19 Oktober 2018
Startseite » Featured » Amazon Fire TV oder Google Chromecast?
Amazon Fire TV oder Google Chromecast?

Amazon Fire TV oder Google Chromecast?

image

Amazon bietet seit dem 3.9.2014 den Amazon Fire TV
an. Das ist quasi eine Set-Top-Box im Kleinformat, welcher alte Fernseher in einen Smart-TV verwandelt. Über die Internetverbindung können so verschiedene Apps gestartet werden und es können dann Filme gestreamt werden (Amazon Prime Instant Video / Amazon Cloud / YouTube etc.) oder sogar Spiele gespielt werden (auf Android Basis).

Nun stellt sich die Frage, welche Vorteile Amazon Fire TV gegenüber den bereits erhältlichen Google Chromecast hat? Der Google Chromecast bietet zwar keine Spiele an, dennoch aber das Streamen von Filmen und Serien. Und das etwas offener, zumindest beim Streamen aus dem eigenen Heimnetzwerk. Denn beim Amazon Fire TV muss das Videomaterial erst in die Amazon Cloud geladen werden. Ein erheblicher Nachteil wie ich finde. EDIT: Mittels der App Plex soll ein Zugriff auf ein NAS bzw. Netzwerk und ein streamen problemlos möglich sein.

Doch kommen wir erstmal zur Basis, der Hardware. Und da kommt am Amazon Fire TV im Moment nichts ähnliches heran. 1,7 Ghz Quadcore Prozessor, 2GB Arbeitsspeicher und interne Grafikkarte suchen seinesgleichen. Das liegt daran, daß Amazon Fire TV auch für das Zocken ausgelegt ist. Verfügbare Spiele laufen flüssig und ruckelfrei. Beim Streamen von Filmen und Serien gibt es sich keine Probleme, sofern die Bandbreite der Internetverbindung ausreichend ist. Mit dem Google Chromecast lässt es sich auch ganz gut streamen, ein paar Ausnahmen mag es aber durch die grundsätzlich geringere Hardwareleistung geben (Startpufferung) .

Bei der Lieferung eines Google Chromecast benötigt man kein weiteres Zubehör um loszulegen, alles dabei. Der Amazon Fire TV wird unverständlicherweise ohne HDMI-Kabel ausgeliefert. Nachteil Fire TV. Beim auspacken des Google Chromecast fällt allerdings sofort auf, dass keine Fernbedienung dabei ist. Die Möglichkeit der Steuerung liegt also alleine beim Smartphone, dem Tablet oder per Google Chrome vom PC aus. Hat Vorteile, aber auch Nachteile. Beim Amazon Fire TV gibt es eine Fernbedienung mit integriertem Mikrofon – man könnte sogar per Sprache Befehle ausführen lassen. Alternativ wird es auch Möglichkeiten geben, das Interface Mittelstand App per Handy oder Tablet zu steuern. Vorteil Amazon Fire TV.

Angebote an Apps und Funktionen

Amazon Fire TV:
Amazon Prime Instant Video
Plex (Streaming vom Heimnetzwerk)
Netflix
Spotify
YouTube
Zattoo
Maxdome
Hulu
Vimeo
ARD, ZDF, 3Sat, arte & andere Mediatheken
… JEDE MENGE SPIELE

Google Chromecast:
Plex (Streaming vom Heimnetzwerk)
Watchever
Maxdome
YouTube
rdio
Google+
Mediathek Cast (ARD, ZDF, 3Sat und arte Mediathek)
Vevo (Musikvideos)
Cast Store für Chromecast (Shop für Chromecast Apps)
Netflix (soll funktionieren)
und viele weitere…
… und grundsätzlich alles was im Google Chrome Browser sichtbar ist. Also zum Beispiel auch sämtliche Livestreams, die man im Browser schauen kann.

Bild und Ton

Amazon Fire TV gibt kein Full-HD wieder und spielt das sehr beliebte Format *.mkv nicht ab. Dafür wird mit Dolby Digital Plus bis 7.1 Surround Sound gepunktet. Der Google Chromecast hingegen spielt mkv-Dateien ab, dennoch gibt es bei Full-HD Probleme. „Normales HD“ spielen beide Geräte ab. Bei Surround Sound muss der Google Chromecast passen.

Das Interface

Ganz einfach erklärt : Beim Google Chromecast gibt es keine Bedienoberfläche. Filme werden von Handy oder Tablet ohne Fernbedienung gestartet. Man muss am Fernseher lediglich die richtige Quelle auswählen. Beim Amazon Fire TV sieht das Ganze schon anders aus. Man steuert mit der Fernbedienung per Eingabe oder Sprache direkt am Fernseher die gewünschten Medien an.

Preislich unterscheiden sich Amazon Fire TV und Google Chromecast doch stark. Der Chromecast Stick inklusive Zubehör ist für 35 Euro zu haben. Amazon Prime Kunden zahlen bis zum 8.September 49 Euro (Betrag wird an der Kasse abgezogen / danach 99 Euro) , Nicht-Prime-Mitglieder zahlen 99 Euro. Ein HDMI-Kabel muss man sich extra kaufen.

Wenn man so möchte, kann man sagen, dass die wahrscheinlich größten Vorteile vom Amazon Fire TV folgende sind: Spotify, und das Angebot von Amazon Prime Instant Video selber. Wer aber mkv-Dateien abspielen, Google+ für hochgeladene Fotos vom Android Handy nutzen möchte oder aber Livestreams (ich denke da zum Beispiel an diverse Sportübertragungen) aus dem Internet auf den Fernseher streamen will, der sollte lieber auf den kleinen Stick von Google setzen.

Amazon Fire TV oder Google Chromecast?
4 (80%) 2 Artikel bewerten

Über Patrick Stuhlemmer

Vater, Griller, Fussballfan, Kinogänger, Serienjunkie, Produkttester, Leseratte, Blogger, Kaffeetrinker, Kaufempfehler. Seit Januar 2009 mit Weblog-Deluxe im "Neuland" vertreten. Vorsicht: Beiträge könnten Ironie oder Sarkasmus trotz fehlender Smileys beinhalten! ;-) Ihr findet mich auch auf Google+ oder Twitter

Hinterlasse einen Kommentar