Donnerstag , 24 Juni 2021
ANZEIGE: Startseite » Sonstiges » Warum Geschenke machen wirklich besser ist, als Geschenke einfach zu bekommen
Warum Geschenke machen wirklich besser ist, als Geschenke einfach zu bekommen

Warum Geschenke machen wirklich besser ist, als Geschenke einfach zu bekommen

Wir haben alle gehört, dass es besser ist, Geschenke zu geben als diese zu bekommen. Würden Sie aber glauben, dass es Ihnen sogar gut tut, großzügig zu sein? Laut Dr. Devin A. Byrd, Lehrstuhl für Verhaltenswissenschaften an der South University, hat altruistisches Verhalten Vorteile für die psychische Gesundheit, und das Schenken gehört definitiv dazu.

Von der Suche nach dem richtigen Geschenk für die Persönlichkeit Ihrer Liebsten bis hin zum Verpacken und Versenden bietet das Einkaufen für eine andere Person laut Dr. Byrd „einen emotionalen Auftrieb“, aber noch mehr als das „Wohlfühlen“. Qualität des Gebens, Ihre Großzügigkeit weckt positive Erinnerungen an die Person, für die Sie das Geschenk kaufen, was auch für einen Stimmungsschub sorgt. Ein weiterer Punkt ist, dass das Geschenk selbst eine spürbare Verbindung zwischen Ihnen beiden herstellt. Gerade in der heutigen Zeit, in der viele Menschen in einiger Entfernung Feiertage feiern, geschenke verschicken, wenn Sie nicht da sein können, eine Möglichkeit, Bindungen zu stärken. Und natürlich gibt es nichts Wichtigeres für die psychische Gesundheit als Ihr soziales Unterstützungsnetzwerk. Das Schenken ist ein Weg, um es auch dann stark zu halten, wenn sie weit weg sind.

Sie sagen vielleicht: „Okay, das ist großartig – ja, es fühlt sich gut an, ein Geschenk zu verschicken, aber es ist nicht so, als hätte es einen Nutzen für die körperliche Gesundheit, oder?“ Falsch! Es gibt eine Menge Untersuchungen, die zeigen, dass diejenigen, die regelmäßig großzügig sind (d. h. einer Wohltätigkeitsorganisation helfen, zufällige freundliche Handlungen ausführen, Menschen mit Geschenken überraschen usw.), gesünder sind und länger leben. Stephen Post, Professor für Präventive Medizin an der Stony Brook University, stellte fest, dass sich regelmäßige Großzügigkeit auch bei Menschen mit chronischen Krankheiten positiv auswirkt.

Sie könnten fragen: „Wie funktioniert das?“ Es stellt sich heraus, dass solche Dinge wie das Einkaufen für eine andere Person, das Verbringen von Zeit, um ihnen zu helfen und sogar in Zeiten der Not mit ihnen zu sprechen, Ihren Fokus von Ihrem täglichen Leben auf die andere Person richten. Forscher glauben, dass dies den inneren Stress reduziert. Stress und das Cortisol, das es produziert, sind wichtige Faktoren für die Entwicklung fast jeder chronischen Krankheit, an die Sie denken können. Stress abzubauen ist direkt mit einer besseren Gesundheit verbunden.

Aber vielleicht ist das Beste, was Geben gut für Sie ist, dass es ein Gefühl der Dankbarkeit erzeugt. „Natürlich“, könnten Sie sagen, „wenn Sie ein Geschenk senden oder Ihre Zeit verbringen, ist die Person, der Sie es geben, dankbar.“ Und ja, das stimmt, aber das Schenken ruft auch beim Geber ein Gefühl der Dankbarkeit hervor! Wenn Sie beispielsweise einen Geschenkkorb an jemanden versenden oder jemanden, den wir pflegen, nachdenklich unterstützen, drücken wir häufig auch aus, dass wir für die Rolle dieser Person in unserem Leben dankbar sind. Dies schafft einen Kreislauf aus Zufriedenheit, Stressabbau und sogar ein Hormon namens Oxytocin, das dafür verantwortlich ist, dass wir uns verbunden, warm und einfühlsam fühlen.

Für jedes Geschenk, das Sie verschicken möchten, erinnern Sie sich an schöne Erinnerungen, wenden sich auch aus der Ferne an diejenigen, die Ihnen wichtig sind, und bereiten sich auf eine große Portion Glück vor.

Denken Sie immer daran, wie wahr es ist, dass es besser ist, Geschenke zu geben als diese zu bekommen – und die Wissenschaft beweist es!

Über Toni Ebert