Montag , 18 Dezember 2017
Startseite » Haus und Garten » Wäschetrockner vs. Wäschespinne: Wer macht das Rennen?
Wäschetrockner vs. Wäschespinne: Wer macht das Rennen?

Wäschetrockner vs. Wäschespinne: Wer macht das Rennen?

Das alltägliche Leben wird neben dem Job auch maßgeblich durch die Hausarbeit geprägt. Um sich diese Arbeiten jedoch zu erleichtern stehen den Verbrauchern zahlreiche Hilfsmittel zur Verfügung.

Das zeitlose Aufgabenfeld der Wäsche

Kleidungsstücke gibt es bereits seit der Urzeit und müssen auch seitdem regelmäßig und intensiv gereinigt werden. Denn Schweiß, Schmutz und Co. verleihen den Textilien eine ganze Menge ab, sodass diese Stoffe ausgiebig gewaschen werden müssen. Neben dem reinen Waschvorgang spielt aber auch die Trocknung der Kleidung eine ganz wichtige Rolle. Für diesen Prozess stehen den Verbrauchern mittlerweile zwei wesentliche Alternativen zur Auswahl: Die klassische Wäschespinne oder ein moderner Wäschetrockner.

Die Vorteile der herkömmlichen Wäschetrocknung auf einer Wäschespinne

  • Bei einer Wäschespinne fällt lediglich der reine Kaufpreis an. Strom- oder mögliche Reparaturkosten entfallen hier vollständig. So stellt die Trocknung per Wäschespinne eine sehr kostengünstige Trocknungsmethode dar.
  • Nach dem Abhängen der trockenen Wäsche lässt sich die Wäschespinne komplett einfahren und auf Wunsch auch einlagern. So kann sie besonders platzsparend in die Garage gestellt oder auf dem Kellerboden abgelegt werden.
  • Das gemächliche Trocknen an der frischen Luft verleiht der Wäsche einen ganz besonderen Duft. Die Sonnenstrahlen wirken sich zusätzlich positiv auf die Farbintensität der Textilien aus – vor allem weiße Wäsche profitiert von diesem natürlichen Licht.
  • Das langsame Abtrocknen der Wäsche wirkt sich besonders schonend auf die einzelnen Textilfasern aus, sodass die Kleidung insgesamt deutlich länger tragbar ist.

Die Nachteile der Wäschespinne

Eine Wäschespinne lässt sich besonders umfangreich ausfahren, was in kleineren Gärten nicht selten zu Platzmangel führt.

  • Damit eine Wäschespinne überhaupt genutzt werden kann ist ein eigener Außenbereich unerlässlich – Mieter ohne jeglichem Garten haben hier das Nachsehen. Doch neben dem reinen Platz muss auch der Boden optimal geschaffen sein. Auf besonders weichem Untergrund muss eine Hülse einbetoniert werden in die die Spinne letztendlich sicher eingeführt werden kann.
  • Das Aufklappen der Wäschespinne ist oftmals mit körperlicher Anstrengung verbunden, was vor allem kleinere Personen schnell an ihre Grenzen führt.

Der Wäschetrockner – schnell und einfach

  • Das schnelle und verlässliche Trocknen per Wäschetrockner ermöglicht es, dass auch spontane Waschvorgänge zeitnah erledigt werden können.
  • Wäschetrockner lassen sich ähnlich wie Waschmaschinen bedienen und können somit ohne jegliche körperliche Anstrengung aktiviert werden.

Diverse Nachteile des Wäschetrockners

  • Bei Wäschetrocknern fallen nicht nur die reinen Kaufpreise, sondern auch diverse Zusatzkosten an. Neben einem relativ hohen Stromverbrauch müssen die Verbraucher im Störungsfall auch stets mit möglichen Reparaturkosten rechnen.
  • Zwar wird die Wäsche in einem Wäschetrockner zeitnah getrocknet – der Frischeduft fehlt jedoch völlig. Im Gegenteil: Wer seinen Trockner nicht dauerhaft lüftet und das Flusensieb intensiv reinigt muss mit unangenehmen Gerüchen und Flusen in der Wäsche rechnen. Somit müssen Wäschetrockner auch regelmäßig gepflegt werden, damit die Wäsche nicht nur flusenrein ist, sondern auch neutral riechen kann.
  • Ein klassischer Wäschetrockner ähnelt der Bauart einer Waschmaschine – und bedarf somit auch entsprechenden Platz. In kleinen Wohnungen führt dies nicht selten zum Problem – vor allem dann, wenn kein Keller vorhanden ist oder im Bad nur sehr wenig Stauraum zu Verfügung steht.
  • So praktisch Wäschetrockner auch sein mögen: Aufgrund der intensiven Vorgänge ist dieser Vorgang nicht für alle Textilien geeignet. So muss die empfindliche Wäsche nach dem Waschen entweder aussortiert oder das eigene Kaufverhalten entsprechend angepasst werden. Während robuste Kleidungsstücke im Trockner getrocknet werden können müssen die empfindlichen Artikel separat aufgehängt werden.

Für jeden Bedarf eine passende Lösung

Aufgrund der Vielzahl an unterschiedlichen Produktausführungen können auch Sie heutzutage zwischen verschiedenen Trocknungsarten auswählen. Wenn Sie eher einen sparsamen Haushalt führen, über eine ausreichend große Außenanlage verfügen und beim Waschen und Trocknen durchaus flexibel sind dann werden Sie an einer Wäschespinne sehr viel Freude haben.

Der Wäschetrockner eignet sich jedoch mehr für Großfamilien und weniger flexible Verbraucher, die auch spontan eine Waschmaschine anstellen werden. Wenn Sie sich für einen Wäschetrockner interessieren, dann sollten Sie sich im Vorfeld unbedingt über Kombiprodukte informieren – eine Kombination aus Waschmaschine und Wäschetrockner. Denn anstatt zwei kompakter Maschinen können Sie somit deutlich Stauraum einsparen!

Wäschetrockner vs. Wäschespinne: Wer macht das Rennen?
3.79 (75.71%) 14 Artikel bewerten

Über Micha

Redaktion Ratgeber Deluxe!

Hinterlasse einen Kommentar