Mittwoch , 17 Oktober 2018
Startseite » Sonstiges » Party hard! Dies sind die elf besten Clubs der Welt

Party hard! Dies sind die elf besten Clubs der Welt

Es ist unerheblich, ob es draußen eiskalt oder heiß ist: Im Sommer und im Winter haben die Clubs regen Zulauf von nationalen und internationalen Gästen, welche die Nacht mit Freuden zum Tag erklären. In einigen Clubs lässt es sich besonders gut feiern. Jedes Jahr wählen die Leser eines Fachmagazins namens „DJ Mag“ die besten Party-Locations der Welt. Die Ergebnisse überraschen, denn unter den Top 11 der weltweit angesagtesten Clubs befinden sich zwei deutsche Locations. Mit den nachfolgenden Ideen ist ein erlebnisreicher Partyabend auf der Tanzfläche vorprogrammiert.

Platz 11: Bootshaus in Köln

Spaß, alkoholische Drinks und die richtige Musik: Das alles wünschen sich junge Leute für eine perfekte Party. Innerhalb von Deutschland finden sie hierfür im Ruhrgebiet, genauer gesagt in Köln, die passende Location. Der elektronische Club im Kölner Stadtteil Deutz richtet seinen Fokus auf die tanzbare elektronische Musik. Freunde und Fans der Techno-Musik, des Traps und Dubsteps schwingen im 1991 eröffneten Club in drei Räumen das Tanzbein. Rund 1.000 Gäste finden in dem Main Floor des Gebäudes auf dem Werftgelände Platz. Viele renommierte, weltbekannte DJs wie David Guetta, Yellow Claw, Avicii sowie DJ Snake legten bereits im Kölner Bootshaus auf. Auf den 28. Juli dürfen sich die Kölner und andere partyfreudige Nachtschwärmer freuen: Dann steigt im Bootshaus das beliebte Sommerfest auf insgesamt vier verschiedenen Floors. Der Einlass ist Personen über 18 Jahren vorbehalten, das Ticket für die Veranstaltung kostet im Vorverkauf rund fünf Euro.

Platz 10: Berghain in Berlin

Der Berghain in Berlin hat mittlerweile einen berühmt-berüchtigten Ruf erlangt und verbessert sich im Ranking der weltweit besten Clubs im Vergleich zum Vorjahr um zwei Plätze nach vorne. Die Partys im Club, der pro Wochenende Tausende von Menschen anzieht, gelten als legendär. Wer in die „heiligen Hallen“ eingelassen wird, entscheiden die Türsteher vor Ort. Doch selbst, wenn die Nachtschwärmer draußen bleiben, muss der (Party-)Urlaub in Berlin nicht zu Ende sein. Die Hauptstadt ist für ihre guten und ausgelassenen Partys international bekannt, besonders zu Silvester lohnt sich außerhalb des Berghains eine Reise in das Berliner Nachtleben. Seit 2004 öffnet der Club von Freitagnacht bis Montagmorgen seine Türen für das feierwütige Publikum, das teilweise sogar aus dem Ausland anreist, um hier zu feiern. Auf der Tanzfläche dröhnt wuchtiger Techno aus den Boxen, bei dem die Besucher vergessen, dass auf der Welt noch andere Dinge existieren. Die höher gelegene Panorama-Bar verspricht mit ausgeglichenen House- und Electro-Beats ein ruhigeres Ambiente. Nicht ausschließlich im positiven Sinne bekannt sind die dunklen Ecken und geheimnisvollen Darkrooms, die im Club zu finden sind. Die persönliche Entfaltung reicht hier von sexuellen Ausschweifungen bis zum Konsum von jeder Menge alkoholischen Getränken. Eine gewisse Toleranz gegenüber dem freizügigen SM-Bereich ist erwünscht.

Hemmungslose Tanzeinlagen und freizügige SM-Spiele zu härtesten Techno-Beats: Alltag im Berliner Szene-Club „Berghain“.

Platz 9: Fabric in London

Für Touristen, die in London unterwegs sind, lohnt sich am Wochenende ein längerer Abstecher ins Fabric. Im 1999 eröffneten Techno-Club mit drei riesigen Räumen ereignete sich 2016 eine Tragödie, die das zeitweise Aus des Clubs nach sich zog: Zwei Jugendliche starben, nachdem sie die Droge Ecstasy konsumiert hatten, im nahen Umkreis des Clubs. 2017 eröffnete der Club erneut, mit der Bedingung, keinen Jugendlichen unter 19 Jahren am Wochenende Einlass zu gewähren.

Platz 8: Pacha in Spanien

Die Top-Adresse, wenn es um Partys auf Ibiza geht, ist das Pacha. Die Diskothek gehört der Franchisekette „Pacha“ an und wurde 1973 eröffnet. Der Club, in dem weltbekannte Veranstaltungen wie der „DJ-Award“ stattfinden, prägt die spanische und internationale DJ-Szene maßgeblich mit. Seit November 2000 hat die bayerische Stadt München ebenfalls einen „Pacha“-Club, der mittlerweile in den Räumlichkeiten des ehemaligen Nachtcafés zu finden ist.

Platz 7: Octagon in Südkorea

Fernreisende, die in der südkoreanischen Hauptstadt Seoul unterwegs sind, fühlen sich hier bestens aufgehoben: Im „Octagon“, einer ehemaligen Karaoke-Bar, in der einige Tausend Gäste jede Woche zu Techno-, Hip-Hop oder Electro-Klängen tanzen.

Platz 6: „After-Beach-Partys“ im Papaya in Kroatien

Im Open-Air-Club „Papaya“ am “Zrce” Strand geben sich bekannte DJ-Größen regelmäßig die Klinke in die Hand, um die Gäste mit feinster elektronischer Tanzmusik, die übrigens vor mehr als 100 Jahren erfunden wurde, zu versorgen. Gerüchten zufolge ist nicht nur die musikalische Unterhaltung im Papaya eine Wohltat für die Ohren. Heftige und leckere Cocktails stimulieren hier außerdem die Geschmacksnerven, während die schönen Partygäste ein Genuss fürs Auge sind. Für Menschen, die eine exklusive Nacht bevorzugen, gibt es einen großen VIP-Bereich.

Die vorzüglichen Cocktails im „Papaya“ versprechen ein geschmackliches Erlebnis der Extraklasse.

Platz 5: Hï Ibiza auf Ibiza

Ibiza ist um eine hochmoderne Party-Location reicher: Am „Playa d’en Bossa“ liegt einer der luxuriösesten Clubs der Insel. Das Party-Angebot im Hï Ibiza deckt das gesamte elektronische Spektrum ab und reicht von Trance und EDM bis zu Techno und Deep House. Die Nachtschwärmer, die hierherkommen, greifen finanziell tief in die Tasche: Der Eintritt zu bekannten Partys wie die „Glitterbox“ oder „Black Coffee“ kostet zwischen 45 und 50 Euro.

Platz 4: „Echostage“ in Washington

Das Urteil der Jury kürt das 2012 eröffnete „Echostage“ zum „begehrtesten Ort an der US-amerikanischen Ostküste“. Bis zu 3.000 Besucher finden in dem Club Platz und tanzen jedes Wochenende ausgelassen zu EDM sowie anderen tanzbaren Musikrichtungen.

Platz 3: „Zouk“ in Singapur

Diese Location war einst eine Lagerhalle, zählt heute jedoch zu den drei begehrtesten Clubs der Welt: das „Zouk“ in der Metropole Singapur. Auf den drei Floors, auf denen sich die Nachtschwärmer aus aller Welt auf der Tanzfläche begegnen, geben namenhafte DJs den Takt an. Ladys kommen mittwochs bei der „Ladys Night“ musikalisch auf ihre Kosten, müssen aber wie an allen anderen Tagen mit langen Wartezeiten am Eingang rechnen.

Platz 2: „Ushuaïa“ auf Ibiza

Ein weiterer Club im spanischen Urlaubs-Paradies Ibiza ist das Ushuaïa – ein Strandhotel, das sich nachts in ein musikalisches Eldorado für Touristen und Einheimische verwandelt. Mit einer gelungenen Kombination aus abwechslungsreicher Musik, angesagten DJs, avantgardistischstem Design und idyllischer Strand-Atmosphäre hat sich der Club in den letzten Jahren einen Platz in den Herzen der spanischen Partygäste gesichert.

Einige der weltweit begehrtesten Party-Locations befinden sich auf der spanischen Urlaubsinsel Ibiza.

Platz 1: Green Valley in Brasilien

Neuer Spitzenreiter der weltweit angesagtesten Clubs ist das „Green Valley“ im Süden Brasiliens. Die Großraum-Diskothek mit einer außergewöhnlichen Lage auf einem ehemaligen Flughafen begrüßt seit 2007 nationales sowie internationales Publikum. In der dschungelartigen Umgebung finden auf dem Hauptareal ein- bis zweimal im Monat legendäre Electro- und Techno-Partys mit renommierten DJs statt.

Pixabay.com © 453169 (CC0 Creative Commons)
Pixabay.com © annca  (CC0 Creative Commons)
Pixabay.com © 4339272  (CC0 Creative Commons)

Party hard! Dies sind die elf besten Clubs der Welt
4.25 (85%) 4 Artikel bewerten

Über Toni Ebert