Samstag , 15 Dezember 2018
Startseite » Sonstiges » eBook & Co » Linwood Barclay = Thriller Deluxe!
Linwood Barclay = Thriller Deluxe!

Linwood Barclay = Thriller Deluxe!

Linwood-Barclay-AutorDer Sommer kommt hier in Deutschland langsam mehr und mehr in Fahrt. Gleichzeitig auch für viele der Sommerurlaub und auch wieder etwas mehr Zeit um ein Buch in die Hand zu nehmen und beim Lesen zu entspannen. Wer sich beim Lesen mehr auf die spannende Art und Weise „unterhalten“ werden möchte, dem möchte ich einmal folgenden Autor empfehlen: Linwood Barclay.

Zum Autor selber:

Linwood Barclay (geb. im Jahr 1955) stammt aus den USA, lebte aber schon seit seiner Kindheit in Kanada. Er studierte englische Literatur an der Trent University in Peterborough, Ontario und arbeitete bis 2008 als Journalist. Im „Toronto Star“, Kanadas größter Tageszeitung, hatte er eine beliebte Kolumne, widmete sich dann dem Bücher schreiben – zunächst mit bisher ins Deutsche unübersetzten Büchern anderer Genres als dem Thriller. Sein erster Thriller, „Ohne ein Wort“(2007), war aber auf Anhieb ein internationaler Bestseller. Er hat zwei erwachsene Kinder und lebt mit seiner Frau in der Nähe von Toronto.

Ich selber habe alle seine Thriller gelesen und finde sie wirklich gut. Sehr einfach zu lesen und die Handlungen und Charaktere sind vielfältig und meistens auch nicht vorhersehbar. Dazu kommt die Spannung, die bei einem Buch früher und bei einem anderen etwas später einsetzt. Trotzdem ist für mich wirklich jedes einzelne Buch eine Empfehlung wert, daher auch dieser Artikel.

Die bisherigen auf Deutsch erschienen Bücher von Linwood Barclay – chronologisch sortiert.

2007: Ohne ein Wort

Terry Archer ist der Ehemann von Cynthia Archer, geborene Bigge. Ihre gemeinsame Tochter Grace ist acht Jahre alt. Cynthias Leben hat eine starke Zäsur erfahren, als sie gerade 14 Jahre alt war. Als sie am Morgen des 12. Mai 1982 aufsteht sind ihr Bruder, ihre Mutter und ihr Vater spurlos verschwunden, ohne eine Nachricht zu hinterlassen. 25 Jahre später, schildert Terry Archer aus seiner Sicht, wie seine Frau versucht mit Hilfe eines regionalen Fernsehsenders doch noch Licht in diese Angelegenheit zu bringen sowie die Geschehnisse, die dadurch ausgelöst werden.

Ullstein, Berlin

 

2008: Dem Tode nah

Der 17jährige Derek ist der einzige Zeuge eines furchtbaren Verbrechens. Um ein paar ungestörte Momente mit seiner Freundin zu verbringen, versteckt er sich im Keller des Hauses seines Freundes Adam Langley, der mit seiner Familie in den Urlaub fahre will. Doch die Langleys kehren um und noch während Derek nach einer Erklärung für seinen Aufenthalt sucht, wird die gesamte Familie von einem Killer hingerichtet. Somit ist Derek der einzige Zeuge. Doch damit nicht genug. Für die Polizei ist er schon bald der einizige Verdächtige. Als Derek verhaftet wird, muss sich sein Vater Jim daran machen, die Unschuld seines Sohnes zu beweisen.

Ullstein, Berlin

 

2010: In Todesangst

Tim Blake ist ein ganz normaler Durchschnittstyp, Autoverkäufer, geschieden und er hat eine 17jährige Tochter namens Sydney. Diese verbringt den Sommer bei ihrem Vater und hat einen Ferienjob in einem nahegelegenen Hotel angenommen. Doch eines Abends kommt sie nicht mehr nach Hause. Tim macht sich auf die Suche nach ihr, und sein Weg führt ihn als erstes in das besagte Hotel. Doch niemand dort kennt seine Tochter. Je tiefer Tim gräbt, desto mehr bringt er sich selbst in Gefahr und schon bald wird klar: Sydney muss irgendetwas gewusst haben, das sie nicht wissen durfte.

Ullstein, Berlin

 

2011: Kein Entkommen

Der Journalist David Harwood will seinem kleinen Sohn Ethan eine Freude machen und gleichzeitig seine depressive Frau Jan aufheitern, indem er mit ihnen in den Vergnügungspark Five Mountains fährt. Plötzlich ist Ethan verschwunden. David findet ihn zwar relativ schnell und unverletzt wieder, doch jetzt ist auf einmal seine Frau Jan unauffindbar. Und taucht nicht wieder auf. Mehr noch, sie ist auf den Überwachungsbändern des Parks nicht zu sehen, und für sie wurde auch keine Eintrittskarte gekauft. Plötzlich gerät David unter Mordverdacht. Er beginnt auf eigene Faust zu ermitteln und muss feststellen, dass nichts in seinem Leben so ist wie es schien.

Ullstein, Berlin

 

2012: Weil ich euch liebte

Glen fällt aus allen Wolken, als er erfährt, dass seine Sheila Frau volltrunken einen Autounfall mit zwei Toten verursacht hat und dabei selbst ums Leben gekommen ist. Kurze Zeit später wird eine von Sheilas Freundinnen als Wasserleiche aufgefunden und eine weitere Freundin meldet sich bei Glen, dass sie Sheila Geld geliehen hat – von diesen insgesamt 62.000 Dollar fehlt nun jede Spur. War Sheila nicht die Frau, für die Glen sie gehalten hat? Worin war sie verwickelt?

Knaur Taschenbuch

 


2012: Fenster zum Tod

Bei einem virtuellen Spaziergang am Computer durch Manhattan ist Thomas vor Schreck wie gelähmt: Im Fenster eines Hauses ist eine menschliche Gestalt zu erkennen, über deren Kopf eine Plastiktüte zusammengezogen wird. Thomas ist fest überzeugt, einen Mord beobachtet zu haben. Doch niemand schenkt ihm Glauben – denn er leidet an Schizophrenie. Auch sein Bruder Ray, der nach dem Tod ihres Vaters zu ihm reist um erbschaftliche Dinge zu regeln und eine Zukunft für ihn in die Wege leiten möchte, kann ihn nur schwer ernst nehmen. Dann geschehen merkwürdige Ereignisse, die zunächst nicht mit den Beobachtungen von Thomas im Zusammenhang zu stehen scheinen…

Droemer Knaur, München

Alle Linwood Barclay Bücher findet man bei Amazon, viele davon auch als kindle-Version, welche manchmal etwas günstiger als die „richtigen“ Taschenbücher sind. Ich denke, das jeder, der sich auf die Thriller von Barclay einlässt, gleich danach die anderen auch lesen möchte. Viel Spass beim Lesen!

P.S.: Am 2. September 2013 erscheint das neue Buch von Linwood Barclay mit dem Titel: „Frag die Toten“: Bei Amazon vorbestellen.

Linwood Barclay = Thriller Deluxe!
4.21 (84.29%) 14 Artikel bewerten

Über Patrick Stuhlemmer

Vater, Griller, Fussballfan, Kinogänger, Serienjunkie, Produkttester, Leseratte, Blogger, Kaffeetrinker, Kaufempfehler. Seit Januar 2009 mit Weblog-Deluxe im "Neuland" vertreten. Vorsicht: Beiträge könnten Ironie oder Sarkasmus trotz fehlender Smileys beinhalten! ;-) Ihr findet mich auch auf Google+ oder Twitter